Bonifatius Hospital Lingen setzt neues Verfahren gegen Vorhofflimmern ein

Im Bonifatius Hospital in Lingen wird ein neues Verfahren zur Behandlung von Vorhofflimmern eingesetzt. Das teilt das Krankenhaus mit. Die Elektroporation, auch Pulsed Field Ablation (PFA), ist ein Verfahren, bei dem kurz-anhaltende Stromimpulse genutzt werden, um krankhafte Erregungsherde im linken Vorhof des Herzens zu veröden. Das Verfahren sei präzise und schone das umliegende Gewebe. Zudem treten weniger Komplikationen auf, so Chefarzt Prof. Dr. Alexander G. Pott. Seit 2021 ist die Technologie deutschlandweit zugelassen.

Facebook
Twitter
LinkedIn
Pinterest

Programm