Munitionssprengung: Teile des Klausheider Forsts morgen gesperrt

Morgen Vormittag findet voraussichtlich zwischen 9 und 12 Uhr eine kontrollierte Sprengung von Fundmunition auf dem Gelände des Luft-Boden-Schießplatzes Nordhorn-Range statt. Das hat die Stadt Nordhorn am Abend mitgeteilt. Demnach erstreckt sich der Gefahrenradius über die Grenzen des Range-Geländes hinaus bis in den Klausheider Forst hinein. Dieser Bereich wird daher in Zusammenarbeit mit der Bundeswehr, der Polizei und der Feuerwehr abgesperrt und evakuiert. Gesperrt werden muss auch ein Abschnitt des Radwegs am Ems-Vechte-Kanal. Die Wohnbebauung in Klausheide und der Flugplatz Nordhorn-Lingen sind nicht betroffen. Die Stadt Nordhorn weist darauf hin, dass den Anweisungen der Streckenposten unbedingt Folge zu leisten ist.

Connemann spricht bei EU-Projekttag mit Schülern aus Rhede über euröpäische Idee

Anlässlich des EU-Projekttags an Schulen hat die örtliche Bundestagsabgeordnete Gitta Connemann mit Schülerinnen und Schülern der Ludgerusschule Rhede über die Bedeutung der europäischen Idee gesprochen. Das geht aus einer Mitteilung der Bundestagsabgeordneten hervor. Gerade jetzt sei es laut Connemann wichtig, Jugendlichen zu erklären, warum die Europäische Union eine große Idee war. „Europa ist Garant für Frieden und Freiheit. Das dürfen wir nicht auf’s Spiel setzen“, so Connemann. Bei dem Gespräch sei über Vor- und Nachteile der EU sowie die Bedeutung des Binnenmarkts für Deutschland als Exportnation gesprochen worden.

BBU erhebt Einspruch gegen Fertigung von Druckwasser-Brennelementen in der Brennelementefabrik Lingen

Der Bundesverband Bürgerinitiativen Umweltschutz (BBU) hat gegen die Fertigung russischer Druckwasser-Brennelemente in der Brennelementefabrik Lingen Einspruch erhoben. Das teilt der BBU mit. Der Verband fordert zudem die sofortige Stilllegung aller Atomanlagen, insbesondere der Brennelementefabrik. Der BBU kritisiert unter anderem Risiken wie die Steigerung der Atommüllproduktion und Störfälle sowie die Zusammenarbeit mit Rosatom. Es bestehe Gefahr der Spionage in Lingen. Weiterhin sei der örtliche Katastrophenschutz nicht auf Störfälle vorbereitet. Der Einspruch wurde an das Niedersächsisches Ministerium für Umwelt, Energie und Klimaschutz gesendet.

Unter anderem wegen sexuellen Missbrauchs: Mann zu Gefängnisstrafe verurteilt

Das Amtsgericht Nordhorn hat heute einen Angeklagten wegen sexuellen Missbrauchs von Jugendlichen und Besitzes kinderpornografischer Inhalte zu einer Gesamtstrafe von zwei Jahren und neun Monaten verurteilt. Der zu den Tatzeitpunkten 46-Jährige hatte zwischen Mai und Oktober 2022 in zwei Fällen Jugendliche sexuell missbraucht. Im Zuge einer Wohnungsdurchsuchung war weiterhin ein Handy mit kinderpornografischem Material gefunden worden. Das Handy wurde eingezogen. Der Mann stand bereits unter Bewährung. Das Urteil ist nicht rechtskräftig.

Symbolbild Amtsgericht

Grafschaft Bentheim weist auf Kulturangebote für den KulturPass hin

Der Landkreis Grafschaft Bentheim weist darauf hin, dass alle 18-Jährigen auch in diesem Jahr wieder den KulturPass für verschiedene Kulturangebote nutzen können. Das Angebot der Bundesregierung richtet sich an alle, die in Deutschland leben und in diesem Jahr ihren 18. Geburtstag feiern. Über die KulturPass-App erhalten sie nach einer Freischaltung ein Budget von 100 Euro. Dieses kann für verschiedene Kulturangebote eingelöst werden. In der Grafschaft Bentheim kann das Budget unter anderem für Veranstaltungen des Kulturreferats Nordhorn oder der alten Weberei sowie für Tickets für das Stadtmuseum Nordhorn oder des UCI-Kinos genutzt werden.

Bonifatius Hospital Lingen setzt neues Verfahren gegen Vorhofflimmern ein

Im Bonifatius Hospital in Lingen wird ein neues Verfahren zur Behandlung von Vorhofflimmern eingesetzt. Das teilt das Krankenhaus mit. Die Elektroporation, auch Pulsed Field Ablation (PFA), ist ein Verfahren, bei dem kurz-anhaltende Stromimpulse genutzt werden, um krankhafte Erregungsherde im linken Vorhof des Herzens zu veröden. Das Verfahren sei präzise und schone das umliegende Gewebe. Zudem treten weniger Komplikationen auf, so Chefarzt Prof. Dr. Alexander G. Pott. Seit 2021 ist die Technologie deutschlandweit zugelassen.

Berufung gegen Urteil wegen sexueller Belästigung verworfen

Das Landgericht Osnabrück hat die Berufung eines 21-Jährigen gegen das Urteil des Amtsgerichts Meppen verworfen. Das Amtsgericht hatte den Mann im November des vergangenen Jahres wegen sexueller Belästigung zu einem Jugendarrest von drei Wochen verurteilt. Der 21-Jährige hatte im April 2023 bei einer Party in Spahnharrenstätte einer Frau an die Brust gefasst, ohne dass diese Anlass dazu gegeben hatte. Anschließend hatte er sich beleidigend geäußert. Der Mann muss nun 50 Stunden gemeinnützige Dienste erbringen.

Gemeinde Geeste ruft zur Teilnahme an Aktion „Saubere Landschaft“ auf

Die Gemeinde Geeste ruft zur Teilnahme an der Aktion „Saubere Landschaft“ auf. Wie die Gemeinde mitteilt, wird die Aktion von den Vereinen organisiert. Am 16. März wird in fast allen Ortsteilen Müll aufgesammelt. „Die Aktion saubere Landschaft ist ein vorbildlicher Beitrag zum aktiven Umweltschutz in unserer Gemeinde“, so Bürgermeister Helmut Höke. Die Startzeiten in den einzelnen Ortsteilen sind auf der Seite der Gemeinde Geeste einsehbar.

Mehrere Veranstaltungen anlässlich des Internationalen Frauentages im Emsland

Anlässlich des Internationalen Frauentags am kommenden Freitag bietet der Landkreis Emsland mehrere Veranstaltungen an. Wie die Verwaltung mitteilt, gibt es Lesungen, Tanzveranstaltungen, Vorträge und weitere Angebote. Organisiert wurden die Veranstaltungen von den kommunalen Gleichstellungsbeauftragten, auch in Kooperation mit anderen Institutionen, Vereinen und Verbänden. Seit 1922 wird der Internationale Frauentag in verschiedenen Ländern einheitlich am 8. März begangen. Einen Überblick über die kreisweiten Veranstaltungen gibt es online beim Landkreis Emsland.

Programm