Bistum Osnabrück: Über 8.300 Personen aus der katholischen Kirche ausgetreten

Im Jahr 2023 sind über 8.300 Menschen im Bistum Osnabrück aus der katholischen Kirche ausgetreten. Das teilt das Bistum mit. Laut der heute vorgelegten Jahresstatistik sei die Zahl der Austritte zwar im Vergleich zum Jahr 2022 um mehr als 2.000 gesunken, sie bleibe aber dennoch auf einem hohen Niveau. Im Bistum lebten demnach im Jahr 2023 noch knapp 508.000 Katholiken. Das seien etwa 12.000 weniger als im Jahr 2023. Zudem gingen demnach auch die Zahl der Taufen, der Erstkommunionen und der Firmungen zurück. Auch die Zahl der kirchlichen Trauungen sank um etwa ein Drittel von 923 auf 635. Die Zahl der Beerdigungen nahm nur leicht ab. Dass die Zahl der Kirchenaustritte leicht zurückgehe, sei noch kein Grund zum Aufatmen. Es handele sich immer noch um eine sehr hohe Austrittszahl, teilte Domkapitular Ulrich Beckwermert als Vertreter der Bistumsleitung mit. Die Dienste der Kirche würden, wie verschiedene Untersuchungen aus den vergangenen Monaten belegen könnten, weiter von der Gesellschaft angefragt. Ein Beleg dafür sein, dass im vergangenen Jahr knapp 20.000 Kinder, Jugendliche und erwachsene Begleitpersonen an einer der vielen Ferienfreizeiten teilgenommen hätten, so der Domkapitular weiter.

Symbolbild

Facebook
Twitter
LinkedIn
Pinterest

Programm