Teams der 3. Liga setzen am Wochenende Zeichen gegen Rassismus

Die Teams der 3. Liga setzen am Wochenende ein gemeinsames Zeichen gegen Rassismus und Intoleranz, so auch der SV Meppen. Anlass dafür sind die rassistischen Beleidigungen gegen den Würzburger Spieler Leroy Kwadwo im Spiel gegen Preußen Münster und die in Ausländerfeindlichkeit begründeten Morde von Hanau. Dies zeige, wie wichtig der Kampf gegen Vorurteile ist, die als Alltagsrassismus im Kleinen anfangen und schließlich unermessliches Leid über die Menschen bringen können, so der Sportverein in einer Pressemitteilung. Unter dem Motto „Rote Karte dem Rassismus“ werden die Mannschaften, Schiedsrichter und Einlaufkinder in einheitlichen T-Shirts auflaufen und in einer bundesweiten Schweigeminute innehalten.

Foto: (c) Silvia Gralla

Share on facebook
Facebook
Share on google
Google+
Share on twitter
Twitter
Share on linkedin
LinkedIn
Share on pinterest
Pinterest

Programm