Stadt Nordhorn spricht mit KiTa-Trägern

Gestern hat es ein laut der Pressemitteilung “konstruktives Gespräch” zwischen der Stadt Nordhorn und acht KiTa-Trägern gegeben. Das teilt die Stadt Nordhorn mit. Bürgermeister Thomas Berling hatte demnach zu einem Austausch zur aktuellen Lage in der frühkindlichen Bildung und Erziehung ins Rathaus eingeladen. Ein zentrales Thema war laut der Pressemitteilung die KiTa-Platzvergabe, bei der sich die Stadt in diesem Jahr erstmalig unterstützend eingebracht habe und 15 Prozent der zum neuen KiTa-Jahr frei werdenden Plätze in Kooperation mit den KiTa-Leitungen zentral vergeben hätte. Damit sei sichergestellt worden, dass zum neuen KiTa-Jahr 2024/2025 allen Vorschulkindern und allen Kindern von berufstätigen Alleinerziehenden ein KiTa-Platz angeboten werden konnte. Die Träger hätten Kritik an diesem Vorgehen vorgebracht. Sie hätten sich grundsätzlich zu den 2018 mit der Stadt Nordhorn vereinbarten Vergabekriterien bekannt, zugleich aber eine stärkere Einbindung geltend gemacht. Weitere Themen seien die zeitnahe Belegung frei werdender KiTa-Plätze während des KiTa-Jahres, die Möglichkeiten und Grenzen der Trägerhoheit sowie Fragen der Zusammenarbeit und Kommunikation gewesen. Es sei vereinbart worden, dass die Stadt Nordhorn im Juni zu einem runden Tisch mit den KiTa-Trägern einlädt, bei dem gemeinsam Lösungen entwickelt werden sollen.
Facebook
Twitter
LinkedIn
Pinterest

Programm