Warnung vor Betrügern am Sonntagmorgen in Nordhorn

Die Polizeiinspektion Emsland/Grafschaft Bentheim warnt vor Betrügern. In Nordhorn sind heute falsche Polizeibeamte aktiv. Der Polizei wurden heute am Morgen vermehrt Anrufe von sogenannten falschen Polizeibeamten gemeldet. Die Täter sollen gezielt gefragt haben, ob sich Wertsachen im Haus der Opfer befinden. Die Polizei weist in diesem Zusammenhang ausdrücklich darauf hin, dass sie am Telefon niemals Fragen zu Vermögenswerten stellen oder um Geldbeträge bitten würde. Sie appelliert keinesfalls Details zu finanziellen Verhältnissen preis zu geben. Sie rät, sich nicht unter Druck setzen zu lassen. Im Zweifel solle das Gespräch einfach beendet werden. In keinem Fall sollen Geld oder andere Vermögenswerte an unbekannte Personen übergeben werden. Insbesondere ältere Menschen sollen vor solcherlei Machenschaften gewarnt werden. Die Polizeiinspektion Emsland/Grafschaft Bentheim appelliert, auf Auffälligkeiten zu achten und umgehend die nächste Dienststelle zu informieren.

Symbolbild © Bundespolizei

Neumarkt in Nordhorn als Parkplatz gesperrt

In Nordhorn ist der Neumarkt morgen ab 18 Uhr als Parkplatz vollständig gesperrt. Das teilt die Stadt Nordhorn mit. Grund dafür sind die Aufbauarbeiten zum mobilen Freizeitpark „Ibbiland Nordhorn“. Die Stadt Nordhorn weist darauf hin, dass nach der Sperrung dort stehende Fahrzeuge noch im Laufe der Nacht zum Sonntag, den 1. August kostenpflichtig abgeschleppt werden müssen. Das „Ibbiland Nordhorn“ ist eine Veranstaltung der Schaustellerverbände Nordhorn und Tecklenburger Land und öffnet von Freitag, den 6. August bis Sonntag, den 15. August. Die Parkplatzsperrung wird voraussichtlich zum 18. August wieder aufgehoben.

Neue Kinderstube für Fische und Hochwasserschutz in Frenswegen

In Frenswegen entsteht ein neues Auengewässer. Das hat der Niedersächsische Landesbetrieb für Wasserwirtschaft, Küsten- und Naturschutz (NLWKN) mitgeteilt. Mit der Anlage eines neuen Auengewässers bei Frenswegen sollen wieder wichtige Lebensräume für Tiere an der Vechte entstehen. Auch der Hochwasserschutz werde von dem Vorhaben des Landes profitieren, so der NLWKN. Mit dem Bau des neuen Gewässers werde in dieser Woche begonnen. Der dauerhafte Anschluss an die Vechte soll den Charakter eines Altarmes erhalten. Umgesetzt wird das Vorhaben vom Land Niedersachsen als Flächeneigentümer und Träger der Maßnahme. Im Herbst sollen die Arbeiten abgeschlossen sein.

Foto (c) NLWKN

Einbruch in Tennisanlage und in Einfamilienhaus in Nordhorn – Polizei sucht Zeugen

In der Nacht zu Dienstag haben sich in Nordhorn zwei Einbrüche ereignet. Zum einen sind Unbekannte in die Räume eine Tennisanlage am Immenweg eingebrochen. Die Täter entwendeten aus den Räumlichkeiten am Immenweg unter anderem Bargeld. Es entstand ein Sachschaden in Höhe von etwa 1700 Euro. Zum anderen sind Unbekannte in ein Einfamilienhaus an der Hakenstraße eingebrochen. Sie entwendeten dort Schmuck. Es entstand ein Sachschaden in Höhe von mehreren tausend Euro. In beiden Fällen sucht die Polizei Zeugen.

Nordhorner Tafel erhält Mietzuschuss von der Stadt Nordhorn

Die Stadt Nordhorn übernimmt einen Teil der Mietkosten der Nordhorner Tafel. Das hat die SPD-Fraktion aus dem Rat der Stadt Nordhorn mitgeteilt. SPD und Grüne hatten einen gemeinsamen Antrag im Rat der Stadt gestellt, nachdem sie von den Mehraufwendungen für Hygienemaßnahmen und aufwändigeren Arbeitsschritten durch die Corona-Pandemie erfahren hatten. Daraufhin sei ein Zuschuss vorerst nur für dieses Jahr beschlossen worden. SPD und Grüne haben aber bereits angekündigt, sich für eine dauerhafte Unterstützung der Tafel einsetzen zu wollen.

Kinderbuchtipp zum Julius Club: Florian Fuchs – Gnorl und Anne-Sophie Monrad – Fashion Victim

Der dritte Teil in unserer diesjährigen Reihe aus dem Julius-Club! Wir stellen wieder zwei Kinder- und Jugendbücher vor, die den niedersächsischen Bibliotheken von der Julius-Jury als lesenswert empfohlen wurden. Wer Mitglied im Julius-Club ist und fünf Bücher von deren Liste gelesen hat, bekommt das Vielleser-Diplom und die Chance auf einen Buchgutschein. Alle Einzelheiten hierzu findet ihr auf der Homepage der Stadtbibliothek Nordhorn. Die Bücher der Woche hat uns Birgit Schwenkenberg vorgestellt. Die erste Empfehlung trägt den merkwürdigen Titel „Gnorl“.

19-Jähriger unter anderem wegen Drogenhandels in 300 Fällen vor Gericht

Vor dem Amtsgericht Nordhorn muss sich heute ein 19-Jähriger unter anderem wegen gewerbsmäßigen Drogenhandels verantworten. Ihm wird vorgeworfen, zwischen 2018 und 2020 in 300 Fällen Drogenhandel betrieben zu haben. Außerdem wird ihm Sachbeschädigung, Diebstahl und falsche Verdächtigung zur Last gelegt. Der 19-Jährige ist bereits strafrechtlich in Erscheinung getreten und ist aktuell bereits auf Bewährung.

Unfallflucht in Nordhorn

Die Polizei Nordhorn sucht aktuell Zeugen einer Unfallflucht. In der Nacht zu Sonntag hielt eine Autofahrerin an einer roten Ampel an der Neuenhauser Straße hinter dem Fahrer eines schwarzen Kombis. Als die Ampel auf grün schaltete, setzte des Fahrer des Kombis zurück, so dass es zu einem Zusammenstoß der beiden Autos kam. Die beiden Autofahrer unterhielten sich kurz und vereinten einen Treffpunkt, um die Personalien auszutauschen. Dort traf der Kombi-Fahrer aber nicht ein und setzte seine Fahrt stattdessen fort, ohne sich um den Schaden zu kümmern. Zeugen werden gebeten, sich bei der Polizei zu melden.

Stichstraße in Nordhorn für den Verkehr wieder frei gegeben

Die Stichstraße am Nordhorn-Almelo-Kanal in Nordhorn ist fertig ausgebaut worden. Das teilt die Stadt mit. Die Bauarbeiten begannen am 17. Juni und konnten am 22. Juni abgeschlossen werden. Nun erfolgte die offizielle Verkehrsfreigabe. Die Gesamtkosten für die Straßenbauarbeiten und die Bepflanzungsarbeiten belaufen sich auf rund 90.000 Euro.

Foto © Stadt Nordhorn

Zu Besuch im Tierpark Nordhorn: “Baikal” ist der erste Amurleopard im Tierpark

Im Frühjahr 2021 ist ein Wiener in den Tierpark Nordhorn umgezogen. Es handelt sich dabei um Baikal. Der ist ein Amurleopard und damit auch eine neue Tierart für den Nordhorner Zoo. Leoparden hat es dort zwar auch vorher schon gegeben, die gehörten aber zu einer anderen Unterart. Eigentlich sollten auch erst neue Leoparden nach Nordhorn ziehen, wenn die neue Leopardenanlage fertig ist. Nun ging es doch schon schneller. Reporterin Wiebke Pollmann hat Baikal besucht und sich angeschaut, wie er sich mittlerweile im Tierpark eingelebt hat.