Schülerinnen und Schüler aus Nordhorn erfolgreich am Regionalwettbewerb „Jugend musiziert“ teilgenommen

Schülerinnen und Schüler aus Nordhorn und Wietmarschen haben Preise beim Regionalwettbewerb „Jugend musiziert“ gewonnen. Das teilt die Musikschule Nordhorn mit. Der Wettbewerb für die Region des Landkreises Emsland und der Grafschaft Bentheim wurde aufgrund von Corona digital ausgetragen. Die Teilnehmenden haben im Vorfeld ein Video mit dem vorbereiteten Programm aufgenommen und eingereicht. Eine Fach-Jury bewertete die Aufnahmen am 22. Januar. Besonders Herva Novaku habe die Jury überzeugt. Sie trat in der Altersgruppe 5 in der Solowertung Gesang an und erzielte die Höchstpunktzahl von 25 Punkten. Weitere Preise erhielten Emma Heetlage, Fabian Schlie, Peter Voget, Mira Brookmann, Neri Völkerink, und Klaas Wortel.

Foto © Musikschule Nordhorn

Wohnhaus in Nordhorn nach Küchenbrand nicht bewohnbar

Die Feuerwehr in Nordhorn musste heute zu einem Küchenbrand ausrücken. Verletzt wurde bei dem Brand niemand. Wie die Feuerwehr mitteilt, brach in der Küche eines Wohnhauses in der Niedersachsenstraße ein Feuer aus. Der Brand beschränke sich auf die Küchenzeile und konnte von den Einsatzkräften schnell gelöscht werden. Personen befanden sich zum Einsatzzeitpunkt nicht im Haus. Durch die starke Rauchentwicklung ist das vorerst nicht bewohnbar. Die Polizei schätzt den Sachschaden auf etwa 15.000 Euro.

Foto © Feuerwehr Nordhorn

Digitalisierungsfahrplan für die Nordhorner Innenstadt

Wie sehen unsere Innenstädte in Zukunft aus? Oder besser gefragt: Wie sollen unsere Innenstädte in Zukunft aussehen? Mit dieser Frage müssen sich sich Stadtverwaltungen beschäftigen, sonst haben der Einzelhandel, die Gastronomie und andere Geschäfte, die vom Umsatz abhängig sind, keine Perspektiven. Wer seine Stadt attraktiv in die Zukunft führen will, muss sich mit dem Thema Digitalisierung beschäftigen. Heiko Alfers berichtet über die Auftaktveranstaltung der Stadt Nordhorn zum Digitalisierungsfahrplan für die Nordhorner Innenstadt.

Download Podcast

Hier geht es zur Umfrage: mittendrin-nordhorn.de

Videoaktion „Wir sind mehr!“ für Solidarität im Kampf gegen Corona

„Wir sind mehr!“ – Unter diesem Motto will das Aktionsbündnis „Nordhorn leuchtet“ ein Zeichen für Solidarität im Kampf gegen Corona setzen. Über verschiedene Social Media-Kanäle ist in dieser Woche ein Video des Aktionsbündnis veröffentlicht worden. In dem knapp viereinhalb Minuten langen Clip sind Nordhorns Bürgermeister Thomas Berling, Landrat Uwe Fitzek, Vertreter der Stadtbibliothek, der Euregio Klinik und viele andere zu sehen. Sie erklären in dem Video, warum sie sich an die Corona-Regeln halten und warum sie sich haben impfen lassen. Reporterin Wiebke Pollmann verrät, was es mit der Videoaktion auf sich hat: 

Download Podcast

Wer an der Aktion teilnehmen möchte, kann mit einem Smartphone einen kurzen Clip von aufnehmen und darin in einem Satz erklären, warum sie oder er bestimmte Corona-Maßnahmen besonders unterstützt. Um dabei den Aktionsslogan “Wir sind mehr!” in den Händen zu halten, kann vorab einen Ausdruck im Kulturreferat der Stadt abgeholt werden. Der Slogan steht auch als Download unter www.nordhorn.de zur Verfügung. Das Statement-Video sollte im Querformat aufgenommen werden. Der fertige Clip kann per WhatsApp an die Nummer 0171 7645805 geschickt werden. Bei weiteren Fragen zu der Aktion können Interessierte eine E-Mail an nordhornleuchtet@gmail.com schicken. Das bereits veröffentlichte Video findet ihr auf den Social Media Kanälen der Stadt Nordhorn und des Kulturreferats sowie auf der Homepage der Stadt Nordhorn

Tierpark Nordhorn freudig überrascht über Alpaka-Nachwuchs

Im Tierpark Nordhorn ist am 10. Januar der erste Alpaka-Nachwuchs des Jahres zur Welt gekommen. Über die Geburt des Jungtieres zeigt sich der Zoo in einer Pressemitteilung freudig überrascht. Nach der Ankunft des neuen Zuchthengstes “Pedro” im Mai 2020 hatte der Tierpark frühestens im Sommer dieses Jahres mit Nachwuchs gerechnet. Der Hengst war aber früher geschlechtsreif als gedacht und hat bereits im Alter von 1 ¾ Jahren Stute “Carla” gedeckt. Laut Literatur werden Alpakas erst im Alter von zwei bis drei Jahren geschlechtsreif.

Foto © Franz Frieling

Pustelschwein ist Zootier des Jahres 2022

Das Zootier des Jahres 2022 ist das Pustelschwein. Darauf macht der Tierpark Nordhorn aufmerksam, der sich ebenfalls an der „Zootier des Jahres“-Kampagne beteiligt. Der Nordhorner Zoodirektor Dr. Nils Kramer ist Mitbegründer der Kampagne. Es handelt sich um eine Artenschutzkampagne, die im Jahr 2016 ins Leben gerufen wurde. Ziel der Kampagne ist es, sich für gefährdete Tierarten einzusetzen, deren Bedrohung bisher nicht oder kaum im Blick der Öffentlichkeit steht. Pustelschweine sind vor allem aufgrund der sich weiter ausbreitenden Afrikanischen Schweinepest gefährdet. Viele wild lebende südostasiatische Schweinearten sind auch durch den Verlust ihrer Lebensräume bedroht. Unter anderem durch Eingriffe in die Natur, wie Holzfällung. Während der „Zootier des Jahres“- Kampagne 2022 werden nun Spenden gesammelt. Erhaltungszuchtstationen können dadurch unterstützt werden. Außerdem könnten Spenden eine zeitnahe Umsetzung bereits bestehender Schutzkonzepte ermöglichen.

Foto © Arne Schulze

Zensus 2022 in der Grafschaft Bentheim

Coronabedingt wurde der im 10-Jahres-Takt vorgesehene Zensus von dem Jahr 2021 auf dieses Jahr verschoben. Auch der Landkreis Grafschaft Bentheim bereitet sich auf den Zensus vor. Er wird die Erhebung für alle kreisangehörigen Gemeinden durchführen. Eine Erhebungsstelle wurde bereits eingerichtet. Mehr zum Zensus 2022 in der Grafschaft Bentheim gibt es am Freitag in unserem Radiobeitrag auf der Ems-Vechte-Welle.

Zeugen gesucht: 17-jähriger Radfahrer von Hund gebissen

Nachdem ein 17-jähriger Radfahrer am Sonntag in Nordhorn von einem Hund gebissen worden ist, sucht die Polizei Zeugen des Vorfalls. Der Radfahrer fuhr im Bereich der Blauen Brücke am Vechtesee an einer Frau vorbei. Der angeleinte Hund der Frau biss dem 17-Jährigen dabei in den Unterschenkel. Die Frau soll das bemerkt haben, aber weitergegangen sein, ohne sich um den Radfahrer zu kümmern. Zeugen werden gebeten, sich bei der Polizei zu melden.

Weitere Impftermine für Kinder und Erwachsene in Nordhorn und Bad Bentheim

In Nordhorn und in Bad Bentheim gibt es weitere Impftermine für Kinder und Erwachsene. Darauf macht der Landkreis Grafschaft Bentheim aufmerksam. Am vergangenen Samstag haben sich rund 565 Kinder gegen das Coronavirus impfen lassen. Jetzt bietet der Landkreis Grafschaft Bentheim zusammen mit niedergelassenen Kinderärzten, Kinderärzten aus der Klinik für Kinder- und Jugendmedizin der EUREGIO-Klinik und mit Ärzten und Mitarbeitenden des DRK-Kreisverbandes weitere Impftermine an. In Nordhorn angeboten werden Termine zur Erstimpfung von Kindern von 5 bis 11 Jahren. Termine zur Zweitimpfung von Kindern von 5 bis 11 Jahren und Impfungen für Personen ab 12 Jahren. Die Impfungen finden in der Sporthalle des SV Vorwärts in Nordhorn statt. Vorab ist eine Terminvereinbarung erforderlich. Termine können unter www.impfportal-niedersachsen.de gebucht werden oder telefonisch über die kostenlose Hotline 0800/99 88 66 5.

Außerdem bietet der DRK-Kreisverband Erst- und Zweitimpfungen für Kinder und Jugendliche (am Mittwoch, 26. Januar 2022 von 14:30 Uhr bis 17 Uhr in der Eylarduswerk-Sporthalle am Teichkamp 33, Gildehaus) in Gildehaus an. Voraussetzung ist ein Mindestalter von 5 Jahren. Eine Anmeldung ist nicht notwendig.

Ebenfalls bietet der DRK Kreisverband Erst-, Zweit- und Boosterimpfungen in Bad Bentheim (Donnerstag, 10. Februar, von 13 Uhr bis 18 Uhr, Ditib Bad Bentheim Moschee, Hofstiege 6) an. Voraussetzung ist ein Mindestalter von 12 Jahren. Eine Anmeldung ist nicht erforderlich.

Symbolbild

 

Angeklagte am Amtsgericht Nordhorn verurteilt

Das Amtsgericht Nordhorn hat eine bereits strafrechtlich in Erscheinung getretene Angeklagte verurteilt. Das teilt das Amtsgericht Nordhorn auf Nachfrage der Ems-Vechte-Welle mit. Die Angeklagte wurde wegen unerlaubter Einfuhr von Betäubungsmitteln in einem Fall, der Abgabe von Betäubungsmitteln als Person über 21 Jahre an eine Person unter 18 Jahren in drei Fällen, des unerlaubten Erwerbs von Betäubungsmitteln in acht Fällen, sowie des unerlaubten Besitzes von Betäubungsmitteln in zehn Fällen, zu einer Gesamtfreiheitsstrafe von elf Monaten und zwei Wochen auf Bewährung verurteilt. Die Taten sollen sich im Zeitraum von April 2020 bis Juni 2021 ereignet haben. Das Urteil ist rechtskräftig.

 

Programm