Tierparks fordern sachgerechtes Handeln und Augenmaß bei Ausgestaltung der Corona-Maßnahmen

Bei der Ausgestaltung der Maßnahmen zur Eindämmung der Corona-Pandemie mahnt die Deutsche Tierparkgesellschaft (DTG) sachgerechtes Handeln und Augenmaß an. Das hat der Tierpark Nordhorn mitgeteilt, der sich der Mitteilung der DTG anschließt. Der Sommer habe gezeigt, dass die Hygienekonzepte in den Tierparks wirken, so DTG-Präsident Gert Emrich. Ein Zoobesuch sei nicht anders zu werten, als ein Spaziergang an der frischen Luft, heißt es in der Mitteilung weiter. Insbesondere Kindern würden die Tierparks in dieser besonders belastenden Zeit eine wichtige gesellschaftliche und soziale Erholungsfunktion unter geregelten Bedingungen bieten. Daneben fordern die Tierparks, dass sich Bund und Land über wirksame Hilfsmaßnahmen verständigen.

Edelstahlrohre von einem Firmengelände in Nordhorn gestohlen

Metallrohre im Wert von mehreren tausend Euro sind am Dienstag von einem Firmengelände in Nordhorn gestohlen worden. Unbekannte hatten sich Zugang zu dem Gelände an der Straße Hüsemanns Esch verschafft und mehrere Edelstahlrohre mitgenommen. Der Schaden wird auf rund 4500 Euro geschätzt. Zeugen sollten sich mit der Polizei in Verbindung setzen.

Mehrere Einbrüche in Salzbergen und Nordhorn

Bei mehreren Einbrüchen in der Region haben es die Diebe erneut vor allem auf Wertsachen abgesehen. In der Nacht zu Dienstag sind Unbekannte in Salzbergen in ein geparktes Auto an der Nordmeyerstraße eingebrochen. Sie nahmen eine Smartwatch und ein Portemonnaie mit. Der Schaden wird auf rund 650 Euro geschätzt. In Nordhorn sind Unbekannte in der gleichen Nacht in eine Gaststätte am Mühlendamm eingedrungen. Sie stahlen ein Portemonnaie und ein Tablet. Hier wird der Schaden mit etwa 400 Euro beziffert. Wesentlich höher lag der Sachschaden bei einem Einbruch in Nordhorn zwischen Sonntag und Dienstag. In der Straße Ölmühlensteg brachen Unbekannte in ein Café ein und nahmen ein Tablet mit. Die Polizei gibt den Sachschaden mit rund 1100 Euro an. In allen Fällen werden Zeugen gesucht.

Nordhorner Seniorenbeirat unterstreicht Notwendigkeit der Hygieneschutzregeln und Verordnungen

Der erste Vorsitzende des Seniorenbeirates der Stadt Nordhorn, Horst-Dieter Dörr, hat einen Appell insbesondere an die älteren Menschen in der Bevölkerung gerichtet. Als größte unter den sogenannten Risikogruppen müsse es für Seniorinnen und Senioren selbstverständlich sein, Kontakte bestmöglich zu reduzieren und die allgemeinen Hygieneschutzregeln einzuhalten, so Dörr. Gemeint sind die sogenannten AHA+L-Regeln: Abstand halten, Hygieneregeln beachten, Alltagsmasken tragen und regelmäßig lüften. Außerdem sollten alle Besitzerinnen und Besitzer von Smartphones die offizielle Corona-Warnapp installieren, so der Vorsitzende des Nordhorner Seniorenbeirates. Aus Rücksicht vor dem aktuellen Infektionsgeschehen in der Grafschaft hat der Seniorenbeirat seine nächste regelmäßige Sitzung am kommenden Montag abgesagt. Erst nach einem Rückgang der Infektionszahlen will der Beirat wieder zusammenkommen.

Moonlight Shopping 2020 in Nordhorn abgesagt

Der Verein für Stadt- und Citymarketing (VVV) Nordhorn hat das für den 7. November geplante Moonlight Shopping in Nordhorn abgesagt. Eine derartige Veranstaltung sei aufgrund der Corona-Pandemie und des derzeitigen Inzidenzwertes leider nicht möglich, heißt es in einer Mitteilung des VVV. Die Kundinnen und Kunden seien auch nicht in der Stimmung für solche Shoppingevents. Die Entscheidung sei dem Verein nicht leicht gefallen, zumal die Kaufmannschaft zur Zeit jeden zusätzlichen Impuls dringend nötig habe, betont Kim Frischknecht, die Veranstaltungskoordinatorin des VVV.

Foto (c) VVV Nordhorn

18-jähriger Nordhorner wegen Körperverletzung vor Gericht

Ein 18-Jähriger muss sich heute vor dem Amtsgericht Nordhorn verantworten. Dem Angeklagten wird vorgeworfen, zu Beginn des Jahres am ZOB in Nordhorn einer Person ohne Grund  mit der Faust ins Gesicht geschlagen zu haben. Der Geschädigte soll Nasenbluten und Schmerzen erlitten haben. Der Angeklagte soll außerdem im Sommer im Rahmen einer polizeilichen Kontrolle die eingesetzten Beamten massiv beleidigt haben.

Outlet-Center in Ochtrup darf nicht erweitert werden

Das Outlet-Center in Ochtrup darf auf Grundlage der bisherigen Planung nicht erweitert werden. Das berichtet die dpa. Das Oberverwaltungsgericht (OVG) in Münster für das Land Nordrhein Westfalen habe heute darüber entschieden. Die Stadt Nordhorn hatte den Bebauungsplan der Stadt Ochtrup juristisch angefochten. Sie wollte eine Vergrößerung der Verkaufsfläche auf einer Brachfläche einer ehemaligen Textilfabrik verhindern. Das Oberverwaltungsgericht erklärte den Bebauungsplan wegen einer fehlenden Rechtsgrundlage und Fehler bei der öffentlichen Auslegung für unwirksam. Das Gericht sei der Meinung, dass bei der Planung kein Sondergebiet für den Einzelhandel hätte ausgeschrieben werden dürfen, wenn sich die Bebauung am Ende auf ein einzelnes Einkaufszentrum beschränke.

Abwehraktion gegen THW-Spieler überschattet Spiel im Nordhorner Euregium

HSG Nordhorn-Lingen gegen den Deutschen Meister THW Kiel. Darauf haben sich viele HSG-Fans gefreut. Denn weil die vergangene Saison vorzeitig abgebrochen worden ist, gab’s zwar ein Hinspiel in Kiel, aber im Euregium oder in der EmslandArena waren die Kieler nach dem Wiederaufstieg der HSG Nordhorn-Lingen nicht. Am Samstag waren die Kieler im Nordhorner Euregium – aber leider ohne Zuschauer. Die HSG Nordhorn-Lingen hat das Spiel nicht überraschend verloren – 29 zu 35. Aber sie haben gut mitgehalten – bis eine Szene der Partie ihren Stempel aufgesetzt hat. Heiko Alfers berichtet:

Hoher Sachschaden nach Einbruch in Nordhorner Wohnhaus

Mehrere tausend Euro Sachschaden haben Unbekannte am Sonntag bei einem Einbruch in ein Einfamilienhaus in Nordhorn hinterlassen. Wie die Polizei mitgeteilt hat, sollen die Täter zwischen 17 Uhr und 19 Uhr durch ein Fenster in das Haus an der Rosenstraße eingestiegen sein. Gestohlen wurde Schmuck. Die Polizei sucht Zeugen.