Keine Ausstellungsbesuche in Städtischer Galerie Nordhorn

In der Städtischen Galerie Nordhorn sind zurzeit keine Besuche möglich. Das geht aus einer Presseinformation hervor. Die aktuellen Ausstellungen Paul Seawright und Michaela Meise bleiben aufgrund der Infektionslage bis auf Weiteres geschlossen. Am 2. Mai endet die Laufzeit der Ausstellungen. Das weitere Programm wird zeitnah bekannt gegeben.

Weitere Informationen unter: www.staedtische-galerie.nordhorn.de

Nordhorn: Trecker mit Anhänger in Unfall verwickelt

In Nordhorn ist es am Donnerstagmorgen auf der Neuenhauser Straße zu einem Verkehrsunfall gekommen. Ein Treckerfahrer ist mit einem landwirtschaftlichen Gespann auf der Straße unterwegs gewesen, als er gegen 7.50 Uhr von der Euregiostraße nach links in die Neuenhauser Straße abbog. Weil er dabei nicht blinkte, kam es hinter ihm zu einem Unfall zwischen einem Lkw und einem Auto. Der Fahrer des Treckers setzte seine Fahrt unerlaubt fort. Hinweise nimmt die Polizei entgegen.

Bundespolizei stellt Drogenschmuggler fest

Beamte der Bundespolizei haben in der vergangenen Nacht eine Drogenschmugglerin und einen Drogenschmuggler festgestellt. Das teilt die Bundespolizeiinspektion Bad Bentheim in einer Presseinformation mit. Die Schmuggler wollten rund 180 Gramm Amphetamin über die deutsch-niederländische Grenze bringen. Die 26-jährige Frau und der 35-jährige Mann waren mit ihrem Pkw über die A30 aus den Niederlanden nach Deutschland eingereist. Beamte der Bundespolizei stoppten das Auto kurz nach ein Uhr in der Nacht und kontrollierten es im Industriegebiet Gildehaus. Die Kontrolle fand im Rahmen der intensivierten grenzpolizeilichen Überwachung statt. In einem Rucksack entdeckten die Beamten einen Karton in dem sich Amphetamin befand. Die Beamten entdeckten außerdem eine Kleinstmenge Marihuana bei der 26-Jährigen und acht Ecstasy-Tabletten, die der 35-Jährige in seinem Mund versteckte. Die Drogen wurden beschlagnahmt. Für weitere Ermittlungen wurden die Drogen an Beamte des Zollfahndungsamtes Essen übergeben. Das beschlagnahmte Amphetamin hat einen Straßenverkaufswert von etwa 1.700 Euro. Die abschließenden Ermittlungen werden vom Zollfahndungsamt Essen, am Dienstsitz in Nordhorn geführt, so die Bundespolizeiinspektion Bad Bentheim in der Presseinformation.

Foto © Bundespolizeiinspektion Bad Bentheim

Zu Besuch im Tierpark Nordhorn: Renovierung bei den Bartagamen und Königspythons

Während der Corona-Lockdowns sind viele Menschen zu Hause aktiv geworden. Der Garten wurde zum Beispiel umgestaltet oder die eigenen vier Wände wurden renoviert. Ähnlich war es im Tierpark Nordhorn. Als der Zoo aufgrund der Pandemie geschlossen war, wurden die Terrarien der Bartagamen und Königspythons umgestaltet. In diesem Fall wurden aber nicht die Bewohner selbst zu den Heimwerkern. Die Tiere mussten ihr Heim aber vorübergehend verlassen. Was in der Zwischenzeit mit ihnen passiert ist, hören wir von ems-vechte-welle-Reporterin Wiebke Pollmann.

Einbrüche in der Region

Unbekannte sind in der Nacht zu Mittwoch in ein Juweliergeschäft in Twist eingebrochen. Wie die Polizei mitteilt, schlugen sie ein Schaufenster des Geschäfts an der Hermann-Eilers-Straße ein und stahlen zwei Uhren. Der Schaden beläuft sich auf mehrere hundert Euro. In der gleichen Nacht sind Unbekannte in eine Schule am Mückenweg in Nordhorn eingebrochen. Sie stahlen eine Geldkassette und zwei Kickroller. Die Höhe des Sachschadens steht bisher noch nicht fest. In beiden Fällen sucht die Polizei Zeugen.

Michael Günther vervollständigt neue Doppelspitze der Stadtbibliothek Nordhorn

Michael Günther ist neuer Leiter der Stadtbibliothek Nordhorn. Das hat die Stadt Nordhorn heute mitgeteilt. Michael Günther löst im Leitungsteam Ellen van der Los ab, die Ende Februar in den Ruhestand verabschiedet worden war. Mit Martina Kramer bildet Michael Günter zukünftig die neue Doppelspitze bei der Leitung der Nordhorner Stadtbibliothek. Michael Günther ist bereits seit 30 Jahren für die Einrichtung tätig und war zuletzt bereits als stellvertretender Bibliotheksleiter unter anderem für die Öffentlichkeitsarbeit zuständig. Aktuell sind in der Stadtbibliothek Nordhorn und ihren Außenstellen 14 Menschen beschäftigt.

Foto (c) Stadt Nordhorn

Impfstart in den Hausarztpraxen

Am 19. März war es von Bund und Ländern beschlossene Sache – auch die Hausärzte sollen nach Ostern in die Impfkampagne einbezogen werden. Mehr als 9.000 Haus- und Facharztpraxen sind so vergangen Dienstag mit den Anti-Corona-Impfungen an den Start gegangen. Dazu zählt auch die Praxis Bergfeld in Nordhorn. Allgemeinmediziner Jörg Bergfeld führt sie seit 2017 gemeinsam mit seinem Vater. Noch bis gestern waren Ärzte und Praxis eigentlich im Urlaub. Doch mit dem Einbezug der Hausärzte in die Impfkampagne seit vergangener Woche, hat auch die Praxis beschlossen zu impfen und für kurze Zeit den Urlaub ausgesetzt. ems-vechte-welle Reporterin Carina Hohnholt hat mit Jörg Bergfeld gesprochen und wollte von ihm als erstes wissen, wie der Impfstart bei ihm in der Praxis organisiert war.

Download Podcast

Foto © Hausarzt Bergfeld

Mehrjährige Haftstrafe für Drogenschmuggler

Das Amtsgericht Nordhorn hat einen Mann zu einer mehrjährigen Haftstrafe verurteilt. Das Gericht sah es als erwiesen an, dass er ca. ein Kilogramm Kokain illegal nach Deutschland geschmuggelt hat, um es hier gewinnbringend weiterzuverkaufen. Der Angeklagte muss nun für drei Jahre und neun Monate ins Gefängnis. Das Urteil ist rechtskräftig.

35-Jähriger unter anderem wegen unerlaubten Handeltreibens mit Betäubungsmitteln vor Gericht

Unter anderem wegen unerlaubten Handeltreibens mit Betäubungsmitteln in nicht geringer Menge muss sich ein 35-Jähriger heute in einem Berufungsverfahren vor dem Landgericht Osnabrück verantworten. Im August 2017 bis Anfang März 2018 soll er in 22 Fällen über diverse Messenger unter anderem Marihuana, Kokain und Ecstasy-Tabletten bei einer gesondert verfolgten Person bestellt haben. Anschließend sollen er und die andere Person die Betäubungsmittel verkauft haben. Unter anderem im Dezember 2017 soll der Angeklagte 189 Gramm Marihuana und 5 Gramm Kokain bestellt haben. Danach soll er die Betäubungsmittel an einen Zeugen in Nordhorn verkauft haben. Das Amtsgericht in Nordhorn verurteilte den Angeklagten im August 2020 zu einer Gesamtfreiheitsstrafe von zwei Jahren und vier Monaten und ordnete die Einziehung eines Geldbetrages in Höhe von 2000 Euro an. Zu dem heutigen Berufungsverfahren sind die üblichen Beteiligten geladen.