Update: Spaziergänger finden in Nordhorn menschliche Überreste im Ems-Vechte-Kanal

Nachdem am vergangenen Samstag menschliche Überreste in Nordhorn gefunden wurden, wird aktuell aufgrund von Hinweisen aus der Bevölkerung ein Vermisstenfall auf die Identität des Opfers geprüft. Nach Angaben der Polizei fand am vergangenen Montag die angeordnete Obduktion statt. Eine eindeutige Bestätigung, ob es sich um die vermisste Person handelt, soll eine entsprechende DNA-Analyse in der kommenden Woche ergeben. Es werden zudem auch weitere Vermisstenfälle in Zusammenhang mit dem Tötungsdelikt von der Mordkommission geprüft. Außerdem finden demnach auch weiterhin öffentlich wahrnehmbare Maßnahmen der Polizei im Nordhorner Stadtgebiet statt.

Landgericht Osnabrück: Urteil zu Todesfall in Badewanne in Nordhorn

Ein 43-jähriger Mann ist gestern Vormittag vor der 6. Großen Strafkammer des Landgerichts Osnabrück zu einer Haftstrafe von acht Jahren und sechs Monaten wegen zweifacher gefährlicher Körperverletzung und fahrlässiger Tötung verurteilt worden. Das melden die Grafschafter Nachrichten. Laut dem Zeitungsbericht soll der Mann im vergangenen Mai seinen Mitbewohner in einer Nordhorner Flüchtlingsunterkunft bei einem Streit schwer verletzt und anschließend in eine gefüllte Badewanne gelegt haben, in der der Mann ertrunken sei. Das Urteil sei noch nicht rechtskräftig, so die Zeitung.

Kreistag der Grafschaft Bentheim tagt heute

Der Kreistag der Grafschaft Bentheim spricht heute in einer öffentlichen Sitzung über die Fortsetzung der Finanzierung von Maßnahmen zur Reaktivierung des Schienenpersonennahverkehrs. Auf der Tagesordnung stehen außerdem unter anderem die Auslandsaquise von Pflegeauszubildenden, der Bau des Lernzentrums für den Campus Berufliche Bildung, Änderung der Kommunalen Regelung “Kindertagespflege” für den Landkreis zum 01.03. und die Umbildung von Ausschüssen. Die Sitzung beginnt um 16 Uhr im großen Sitzungssaal des Kreisverwaltungsgebäudes in Nordhorn.

23-Jähriger wegen Drogeneinfuhr zu Geldstrafe verurteilt

Das Amtsgericht Nordhorn hat heute einen 23-Jährigen wegen Einfuhr von Drogen zu einer Geldstrafe von 2500 Euro verurteilt. Das teilt das Amtsgericht mit. Der Mann hatte im September 2022 60 Gramm Marihuana aus den Niederlanden nach Deutschland geschmuggelt. In einem Zug in Bad Bentheim wurde die Tat entdeckt.

Rückbau der Eissporthalle Nordhorn öffentlich ausgeschrieben

Der Landkreis Grafschaft Bentheim hat den Rückbau der Eissporthalle Nordhorn öffentlich ausgeschrieben. Die Ausschreibung ist auf der Vergabeplattform „vergabe.Niedersachsen“ öffentlich einsehbar. Zur Art und zum Umfang der ausgeschriebenen Leistungen gehören unter anderem die Entkernung, eine Schadstoffsanierung, der Gebäuderückbau und die Entsorgung. Begonnen werden soll mit den Arbeiten am 1. Juni. Abgeschlossen sein soll der Rückbau laut der Ausschreibung am 30. September. Bis zum 19. März um 11.00 Uhr nimmt der Landkreis Grafschaft Bentheim Angebote für den Rückbau der Nordhorner Eissporthalle entgegen. Auf Anregung der Stadt Nordhorn hatten die Stadt und der Landkreis Grafschaft Bentheim im vergangenen Jahr ein Interessenbekundungsverfahren gestartet, um mögliche Käufer oder Mieter für die gesperrte Eissporthalle zu finden.

Die Ausschreibungsunterlagen sind hier öffentlich einsehbar

Nordhorner nach Messerangriff auf seinen Vater zu dreijähriger Jugendstrafe verurteilt

Die Jugendkammer des Osnabrücker Landgerichtes hat gestern einen 18-jährigen Mann aus Nordhorn wegen gefährlicher Körperverletzung zu einer dreijährigen Jugendstrafe verurteilt. Der Mann war wegen versuchten Totschlags angeklagt. Laut Anklage soll der 18-Jährige im vergangenen Juni seinen Vater mit einem Küchenmesser schwer verletzt haben. Laut einem Bericht der Grafschafter Nachrichten soll der Vater dem Sohn nach einem verbalen Streit auf die Hände geschlagen, am Kragen gepackt und ihn gegen die Wand gedrückt haben. Daraufhin habe der Sohn dem Vater unvermittelt mit einem Küchenmesser in den Bauch gestochen. Der Vater sei danach aus dem Haus geflohen und im Krankenhaus medizinisch versorgt worden. Aus Sicht des Gerichtes habe der 18-Jährige nicht die konkrete Absicht gehabt, seinen Vater zu töten. Daher verurteilte ihn das Gericht wegen gefährlicher Körperverletzung.

Geänderte Verkehrsführung am Frensdorfer Ring in Nordhorn wegen Baumaßnahmen

Weil die Arbeiten des zweiten Bauabschnitts am Frensdorfer Ring in Nordhorn in den nächsten Tagen beginnen, muss die Verkehrsführung geändert werden. Wie die Stadt mitteilt, kann in Richtung Stadtring die bereits ausgebaute neue Fahrspur genutzt werden. In die Gegenrichtung muss ein Schwenker gefahren werden. Eine Ein- und Ausfahrt in die Bernhard-Niehues-Straße nördlich des Frensdorfer Rings ist nun nicht mehr möglich. Entsprechende Umleitungen sind ausgeschildert. Die Baumaßnahme im Bahnhofsumfeld ist laut Angaben der Stadt bislang im Zeitplan. Die Baumaßnahme soll voraussichtlich Ende April abgeschlossen werden.

Foto (c) Stadt Nordhorn

Fund von Leichenteilen in Nordhorn: Obduktion bestätigt Fremdverschulden, Identität weiter ungeklärt

Am Samstag haben Fußgänger im Ems-Vechte-Kanal an der Veldhauser Straße in Nordhorn gegen 14.20 Uhr menschliche Leichenteile gefunden. Wie die Polizei heute mitteilt, habe die angeordnete Obduktion den Verdacht des Fremdverschuldens bestätigt. Die Identität des Opfers sei weiterhin ungeklärt, die Maßnahmen dazu dauerten an. Die Ermittlungen der Mordkommission liefen weiterhin auf Hochtouren, so eine Polizeisprecherin.

Ferienpass mit Angeboten für Nordhorner Kinder von 6 bis 12 Jahren in den Osterferien

Für die Osterferien bietet die Abteilung Jugendarbeit der Stadt Nordhorn einen Ferienpass für Nordhorner Kinder im Alter von 6 bis 12 Jahren an. Wie die Stadt Nordhorn mitteilt, werden aktuell die Hefte an alle Schulkinder der Klassen eins bis sechs ausgeben. Auf die Kinder wartet ein Programm mit insgesamt 140 Veranstaltungen mit kreativen und sportlichen Angeboten. Die erste Phase des Anmeldeverfahrens läuft von Mittwoch, 28. Februar, bis einschließlich Dienstag, 5. März. Anmeldungen für die Angebote werden über das Portal www.nordhorn.feripro.de angenommen.

Polizei und Staatsanwaltschaft klären Serie von Raubüberfällen in Nordhorn auf

Wie die Polizeiinspektion Emsland/Grafschaft Bentheim und die Staatsanwaltschaft Osnabrück in einer gemeinsamen Pressemitteilung heute erklären, hat die Polizei am 8. Februar drei Männer aus Nordhorn festgenommen, die sich im Dezember des vergangenen Jahres offenbar als Opfer eines versuchten Tötungsdeliktes ausgegeben haben. Auf der Südtangente in Nordhorn soll das Fahrzeug der Männer von einem von einer Brücke geworfenen Stein getroffen worden sein. Ermittlungen der Polizei haben aber ergeben, dass das gemietete Fahrzeug vor dem angeblichen Steinwurf in einen Unfall verwickelt war. Der fingierte Steinwurf sollte offenbar Regressansprüche der Autovermietung abwehren. Außerdem fanden Beamte heraus, dass die Beschuldigten am Tag vor dem fingierten Unfall einen Raubüberfall auf ein Ehepaar in Nordhorn begangen hatten. Bei diesem Raubüberfall haben die Männer im Alter von 21, 23 und 24 Jahren Beute im Wert von 60.000 Euro erlangt. Einige Wochen später sollen sie bei einem weiteren Überfall auf ein Ehepaar in Nordhorn Schmuck, Bargeld und PIN-Nummern von Bankkarten erbeutet haben. Der Haftrichter hat Haftbefehle wegen schweren bandenmäßigen Raubes gegen die drei Männer erlassen. Gegen sechs weitere Tatverdächtige im Alter von 16 bis 38 Jahren werde noch ermittelt.

Programm