Regionale Arbeitsagentur zieht Bilanz und blickt voraus

2021 war in vielerlei Hinsicht ein seltsames Jahr. Corona hat uns schon fast ein Jahr begleitet. Dann kam die Impfung. Es wurde mal besser, mal schlechter. Es ständiges Auf und Ab, geprägt von viel Unsicherheit. Das hat sich auch am Arbeitsmarkt in der Region niedergeschlagen, wie die regionale Agentur für Arbeit mit Sitz in Nordhorn am Dienstag (25.1.) auf ihrer Jahrespressekonferenz mitgeteilt hat. Nach noch recht hohen Arbeitslosenzahlen zu Beginn des vergangenen Jahres, gingen die Zahlen ab Frühjahr stetig zurück. 7.619 Menschen waren im Jahresdurchschnitt in der Region arbeitslos – fast 5% weniger als noch 2020. Dennoch gibt es natürlich so etwas wie Gewinner und Verlierer des Jahres, sagt der Nordhorner Agenturchef René Duvinage:

Share on facebook
Facebook
Share on twitter
Twitter
Share on linkedin
LinkedIn
Share on pinterest
Pinterest

Programm