Coronavirus: Ems-Vechte-Welle weiter erreichbar

Alle Meldungen und Beiträge rund um das Coronavirus haben wir hier für euch zusammen gefasst.

Die Ausbreitung des Coronavirus wirkt sich auch auf unseren Sender aus. Um der Ausbreitung des Virus nach unseren Möglichkeiten entgegenzuwirken, haben auch wir Maßnahmen ergriffen. Derzeit werden keine Studiogäste eingeladen. Die Redaktion ist in den Studios in Lingen, Nordhorn und Werlte teils nur eingeschränkt zu erreichen.

Nichtsdestotrotz wollen wir euch weiter informieren und unterhalten. Unser tägliches Programm könnt ihr wie gewohnt empfangen. Auch hier über unsere Homepage wie auch über unsere Social-Media-Kanäle versorgen wir euch weiter mit Informationen.

Solltet ihr uns erreichen wollen, so ist auch das selbstverständlich weiter möglich. Ihr erreicht uns per Mail (info@emsvechtewelle.de), oder könnt uns  über unsere Hotline (0591 – 915 46 24) eine Nachricht hinterlassen. Außerdem könnt ihr uns jederzeit auch auf Twitter, Facebook, Instagram oder via Fax (0591 – 916 54 99 oder 05921 – 80 99 99) erreichen.

Gesamtschule Emsland bleibt MINT-Schule

Ein Leuchtturm in der Region – so werden MINT-Schulen genannt. Und auch die Gesamtschule Emsland in Lingen kann sich sozusagen als Leuchtturm sehen. Denn sie ist in diesem Jahr erneut als MINT-Schule ausgezeichnet worden. MINT steht für die Fächer Mathematik, Informatik, Naturwissenschaften und Technik. Nur wer eine besondere Förderung der Bereiche und ein diesbezügliches Engagement der Schule vorweisen kann, hat eine Chance vor der Jury. Die Gesamtschule Emsland hat die Kriterien nun zum dritten Mal erfüllt und ist somit eine von insgesamt 18 MINT-Schulen in Niedersachsen. ems-vechte-welle Reporterin Lara Timmermann berichtet, warum die Gesamtschule Emsland den Titel weiterhin tragen darf.

Download Podcast

Öffentlichkeitsbeteiligung für die Stromverbindung “A-Nord” läuft

In der Nordsee produzierter Strom soll zukünftig über Stromtrassen vom Norden in den Süden Deutschlands transportiert werden. In unserer Region sind wir betroffen durch die sogenannte „Gleichstromverbindung A-Nord“. Die Erdkabeltrasse verbindet die Netzanknüpfungspunkte in Emden und Osterath miteinander. Geplant, gebaut und in Betrieb genommen wird die Leitung durch den Übertragungsnetzbetreiber Amprion. Der Trassenverlauf stößt aber nicht in jeder Gemeinde auf Zustimmung. Heiko Alfers berichtet:

Download Podcast

Telefonnummer zur Anmeldung für die Dialogveranstaltung am 2. Juli in Nordhorn:
0231 9311 0321

Vollständige Unterlagen für das Leitungsvorhaben A-Nord gibt es hier.

Archivfoto

Zeitgeschichte: Die Geschichte der Kanäle in Nordhorn

Nordhorn nennt sich selbst Wasserstadt. Da denken die meisten zunächst an die Vechte mit ihren vielen Seitenarmen. Dazu kommen aber rund um Nordhorn noch eine Reihe von Kanälen. Die sind früher in erster Linie zum Transport von Waren gebaut worden. Doch die Schifffahrt rund um Nordhorn hat sich im Laufe der Jahre wieder zurückentwickelt. Heiko Alfers blickt auf die Geschichte der Nordhorner Kanäle zurück:

 
 
 
 

Kinderbuchtipp: Manno! – Anke Kuhl

Im Kinderbuchtipp geht es heute um eine Bildergeschichte. “Bildergeschichte” als Oberbegriff für Comics, Graphic Novels oder auch Bilderbücher. Es sind Bilder mit Sprechblasen. Wie man das jetzt nennt, ist für den Inhalt aber auch nicht entscheidend. Birgit Schwenkenberg von der Stadtbibliothek Nordhorn stellt uns den Inhalt von „Manno! Alles genau so in echt passiert.“ von Anke Kuhl mal genauer vor.

Download Podcast

Papenburger Feuerwehren fahren Dienstbetrieb wieder hoch

Nach über drei Monaten im eingeschränkten Betrieb kehrt bei den Papenburger Feuerwehren wieder etwas Normalität zurück. Nach der Corona-Pause wird der Dienstbetrieb wieder aufgenommen – unter Berücksichtigung einiger Hygieneregeln natürlich. In den vergangenen Wochen hatten sich die Feuerwehren lediglich auf den Einsatzbetrieb fokussiert. Darüber hat EVW-Reporter Nils Heidemann am Telefon mit Michael Schütte, Pressesprecher der Feuerwehren Papenburg, unterhalten. Zunächst hat er ihn gefragt, warum es so wichtig ist, dass der Dienstbetrieb nun wieder hochfährt.

Download Podcast

Foto © Michael Wessels

Spatenstich für die KiTa Bullerbü in Neuenhaus

In Bullerbü gibt es drei Höfe: Den Nordhof, den Mittelhof und den Südhof. Auf den Höfen wohnen sechs Kinder: Lisa und Lasse, Bosse und Britta und Inga und Ole. Inga sagt immer: „Mir tun alle leid, die nicht in Bullerbü wohnen.“ Darum können sich im kommenden Jahr 105 Kinder aus Neuenhaus glücklich schätzen, in Bullerbü zu wohnen. Aber keine Sorge: Hier geht‘s nicht um einen Ausflug oder eine Auswanderung: „Bullerbü“ heißt die neue Kindertagesstätte, die in Neuenhaus gebaut wird. Heiko Alfers hat beim Spatenstich Details zum Projekt erfahren.

Download Podcast

Lingener Einkaufssommer soll Innenstadtleben stärken

Der Lingener Sommer wird bunt – das verspricht das Konjunkturpaket für den erstmaligen Lingener Einkaufssommer. Vom 1. Juli bis zum 1. August lockt das Programm gleich mit mehreren Rabattaktionen in die Innenstadt. Für das bisher finanziell größte Sommerprogramm erwartet die Stadt auch Gäste von weither. Denn die Werbung für den Lingener Einkaufssommer blieb nicht in unserem Sendegebiet, sondern ging bis ins Münsterland und in die Niederlande hinaus. Somit wird auch mit einem großen Besucheransturm gerechnet, weswegen die Sicherheitsmaßnahmen groß geschrieben sind. Wie so ein umfangreiches Innenstadtprogramm aktuell funktionieren kann, berichtet Ems-Vechte-Welle Reporterin Lara Timmermann.

Download Podcast

Weitere Infos gibt es hier: www.tourismus-lingen.de

Endlich wieder Konzerte: “Kleiner Lingener Sommer” gestartet

Bestes Wetter, dazu ein kühles Getränk und gute Musik unter freiem Himmel. Das fehlt vielen von uns nach wie vor, denn die Corona-Beschränkungen lassen Konzert-Abende wie wir sie kennen kaum zu. Am vergangenen Freitag kam aber zumindest ein bisschen was von diesem Konzert-Feeling in Lingen auf. Zwar ohne kühles Getränk, aber mit guter Musik und bei Super-Sommer-Wetter. Auf dem Vorplatz des Amtsgerichts standen der lokal und regional bekannte Piano Pete Budden und die ehemalige DSDS-Teilnehmerin Susan Albers auf der Bühne. Und auch ihnen hat man gleich zu Beginn angemerkt, wie groß die Sehnsucht nach Konzertabenden war:

Download Podcast

Bauarbeiten für neue “NINO-Brücke” in Nordhorn haben begonnen

Auf beiden Seiten des Nordhorn-Almelo-Kanals wird am ehemaligen NINO-Gelände in Nordhorn seit einigen Monaten kräftig gebaut. Auf dem Areal entstehen mehrere hundert Wohneinheiten. Was aber fehlt: Eine direkte Verbindung über den Kanal. Die alte Werksbrücke von NINO ist vor Jahrzehnten gesperrt und Anfang dieses Jahres abgerissen worden. In der vergangenen Woche haben die ersten vorbereitenden Arbeiten für eine neue Brücke begonnen. Aus Nordhorn berichtet Heiko Alfers:

Download Podcast