Informationen zur Corona-Pandemie & zum Stream der ems-vechte-welle

Alle Meldungen und Beiträge rund um die Corona-Pandemie haben wir hier für euch zusammen gefasst.

Die Ausbreitung des Coronavirus wirkt sich auch auf unseren Sender aus. Um der Ausbreitung des Virus nach unseren Möglichkeiten entgegenzuwirken, haben auch wir Maßnahmen ergriffen. Derzeit werden keine Studiogäste eingeladen. Die Redaktion ist in den Studios in Lingen, Nordhorn und Werlte teils nur eingeschränkt zu erreichen.

Nichtsdestotrotz wollen wir euch weiter informieren und unterhalten. Unser tägliches Programm könnt ihr wie gewohnt empfangen. Auch hier über unsere Homepage wie auch über unsere Social-Media-Kanäle versorgen wir euch weiter mit Informationen.

Solltet ihr uns erreichen wollen, so ist auch das selbstverständlich weiter möglich. Ihr erreicht uns per Mail (info@emsvechtewelle.de), oder könnt uns über unsere Hotline (0591 – 915 46 24) eine Nachricht hinterlassen. Außerdem könnt ihr uns jederzeit auch auf Twitter, Facebook, Instagram oder via Fax (0591 – 916 54 99 oder 05921 – 80 99 99) erreichen.

 
Informationen zum Stream:

Der Button für unseren Online-Player befindet sich unter der Cookie-Warnung unten auf der Seite. Nach einigen Problemen in den letzten Monaten sollte jetzt alles wieder einwandfrei und überall laufen. Hier ist noch der direkte Stream-Link für die Benutzung eigener Player:
https://live.radio-aktiv.de/evw.mp3

Anfang April 2021 haben wir unseren früheren “alten” Stream abgeschaltet. Wenn Sie uns in Ihrer Lieblingsapp jetzt nicht mehr empfangen können, hören Sie bitte über unsere Homepage, radio.de oder Tunein und geben uns bitte Nachricht. Wir informieren dann die App-Betreiber, die unsere Änderung noch nicht mitbekommen haben.

Ein paar technische Informationen: Der Stream wird mit variabler Bitrate (~140 kbit/s) übertragen, also in nahezu hifideler Qualität. Zu hören gibt es das laufende Programm, was technisch bedingt über das Internet mit etwa 10 Sekunden Verspätung eintrifft.

.

Grafschaft Bentheim bereitet sich auf Zensus 2022 vor

Wie viele sind wir? Wie arbeiten, wohnen und leben wir? Das wird alle zehn Jahre abgefragt, beim sog. Zensus. Der findet in diesem Jahr wieder statt – mit einem Jahr Verzögerung. Die Abfrage selbst ist dabei Aufgabe der Kommunen, die sich entsprechend darauf vorbereiten. Der Landkreis Grafschaft Bentheim und die Stadt Nordhorn haben am Mittwoch vorgestellt, wie der Zensus 2022 dort ablaufen soll. Aline Wendland berichtet.

Download Podcast

Als Erhebungsbeauftragte oder Erhebungsbeauftragter könnt ihr euch hier bewerben:
grafschaft-bentheim.de/zensus

Weitere Auskünfte erteilen Mitarbeiter der Erhebungsstelle unter:
05921 / 96 1299

Weitere Informationen zum Zensus gibt es unter: 
zensus2022.de

Zu Besuch im Tierpark Nordhorn – Ein farbenfrohes Vogelpärchen

In den Tierpark Nordhorn sind im vergangenen Jahr zwei Blaulatzsittiche eingezogen. Die gehören zur Gattung der Rotschwanzsittiche. Ihr Gefieder ist überwiegend grün gefärbt und weist neben schwärzlichen, braunroten und gelben Stellen auch den namensgebenden blauen Latz auf der Brust auf. Kurzum: Die Papageienvögel bringen jede Menge Farbe mit ins Spiel. In Nordhorn lebt seit dem vergangenen Jahr so ein farbenfrohes Vogelpärchen. Die Blaulatzsittiche sind bei den Faultieren mit eingezogen. Wie das Zusammenleben so funktioniert und warum es Blaulatzsittiche in freier Wildbahn nicht leicht haben, weiß ems-vechte-welle-Reporterin Wiebke Pollmann.

Download Podcast

Foto © Jörg Everding

Sportvorschau: SVM-Herren vor Spitzenspiel – Volleyball-Teams mit Rückenwind

An dieser Stelle schauen wir voraus auf das Sportwochenende in der Region. Da stehen am Samstag und Sonntag Fußball und Volleyball auf dem Plan. Sowohl die Fußballer des SV Meppen als auch die Volleyball-Teams aus Schüttorf und Emlichheim gehen mit Siegen im Rücken in die nächsten Partien. Was da auf sie wartet, darüber hat sich Daniel Stuckenberg mit Wiebke Pollmann unterhalten.

Verkehrstipp: Fahren im Winter

Auch wenn es zur Zeit nicht nach einem weißen Winter aussieht: Wie im vergangenen Jahr kann es auch diesmal im Februar schneien. Damit hinterher keiner sagen kann, er hätte von nichts gewusst, hat Hauptkommissar Edgar Eden auch in dieser Woche ein paar Tipps dabei, wie man sicher durch den Winter fährt. Daniel Stuckenberg hat mit ihm gesprochen.

Digitalisierungsfahrplan für die Nordhorner Innenstadt

Wie sehen unsere Innenstädte in Zukunft aus? Oder besser gefragt: Wie sollen unsere Innenstädte in Zukunft aussehen? Mit dieser Frage müssen sich sich Stadtverwaltungen beschäftigen, sonst haben der Einzelhandel, die Gastronomie und andere Geschäfte, die vom Umsatz abhängig sind, keine Perspektiven. Wer seine Stadt attraktiv in die Zukunft führen will, muss sich mit dem Thema Digitalisierung beschäftigen. Heiko Alfers berichtet über die Auftaktveranstaltung der Stadt Nordhorn zum Digitalisierungsfahrplan für die Nordhorner Innenstadt.

Download Podcast

Hier geht es zur Umfrage: mittendrin-nordhorn.de

Videoaktion „Wir sind mehr!“ für Solidarität im Kampf gegen Corona

„Wir sind mehr!“ – Unter diesem Motto will das Aktionsbündnis „Nordhorn leuchtet“ ein Zeichen für Solidarität im Kampf gegen Corona setzen. Über verschiedene Social Media-Kanäle ist in dieser Woche ein Video des Aktionsbündnis veröffentlicht worden. In dem knapp viereinhalb Minuten langen Clip sind Nordhorns Bürgermeister Thomas Berling, Landrat Uwe Fitzek, Vertreter der Stadtbibliothek, der Euregio Klinik und viele andere zu sehen. Sie erklären in dem Video, warum sie sich an die Corona-Regeln halten und warum sie sich haben impfen lassen. Reporterin Wiebke Pollmann verrät, was es mit der Videoaktion auf sich hat: 

Download Podcast

Wer an der Aktion teilnehmen möchte, kann mit einem Smartphone einen kurzen Clip von aufnehmen und darin in einem Satz erklären, warum sie oder er bestimmte Corona-Maßnahmen besonders unterstützt. Um dabei den Aktionsslogan “Wir sind mehr!” in den Händen zu halten, kann vorab einen Ausdruck im Kulturreferat der Stadt abgeholt werden. Der Slogan steht auch als Download unter www.nordhorn.de zur Verfügung. Das Statement-Video sollte im Querformat aufgenommen werden. Der fertige Clip kann per WhatsApp an die Nummer 0171 7645805 geschickt werden. Bei weiteren Fragen zu der Aktion können Interessierte eine E-Mail an nordhornleuchtet@gmail.com schicken. Das bereits veröffentlichte Video findet ihr auf den Social Media Kanälen der Stadt Nordhorn und des Kulturreferats sowie auf der Homepage der Stadt Nordhorn

Abitur 2022 – Ein weiteres Corona-Abitur?

Wir befinden uns bereits im dritten Jahr der Pandemie, sodass vieles wie Masken bereits zu unserem Alltag gehört. Allerdings sind immer noch viele Bereiche von der Pandemie stark betroffen, die im kollektiven Bewusstsein bereits in den Hintergrund rücken. So auch der Abiturjahrgang 2022. Ist Abitur unter Corona-Bedingungen überhaupt noch vergleichbar mit dem sogenannten „normalen“? Dieser Frage ist Ems-Vechte-Welle-Schülerreporterin Denize Stutins nachgegangen.

Lingenerin macht Sozialpraktikum in Indien

Für alle Schulen, die sich in Trägerschaft der Schulstiftung im Bistum Osnabrück befinden, ist im elften Jahrgang ein Sozialpraktikum vorgesehen. Dieses Praktikum kann man nicht nur in Einrichtungen der unmittelbaren Umgebung absolvieren, sondern die Schüler dürfen sich deutschlandweit und auch im Ausland einen Praktikumsplatz suchen. Letzteres hat Maria Thönnessen aus Lingen getan. Die Schülerin des Franziskusgymnasiums fliegt im März gemeinsam mit ihrem Vater und dem Pfarrer ihrer Kirchengemeinde nach Indien. Wie dies kam, erzählt Ems-Vechte-Welle-Reporterin Christiane Adam.

Programm