EVW und Corona / Informationen zum Stream

Alle Meldungen und Beiträge rund um die Corona-Pandemie haben wir hier für euch zusammen gefasst.

Die Ausbreitung des Coronavirus wirkt sich auch auf unseren Sender aus. Um der Ausbreitung des Virus nach unseren Möglichkeiten entgegenzuwirken, haben auch wir Maßnahmen ergriffen. Derzeit werden keine Studiogäste eingeladen. Die Redaktion ist in den Studios in Lingen, Nordhorn und Werlte teils nur eingeschränkt zu erreichen.

Nichtsdestotrotz wollen wir euch weiter informieren und unterhalten. Unser tägliches Programm könnt ihr wie gewohnt empfangen. Auch hier über unsere Homepage wie auch über unsere Social-Media-Kanäle versorgen wir euch weiter mit Informationen.

Solltet ihr uns erreichen wollen, so ist auch das selbstverständlich weiter möglich. Ihr erreicht uns per Mail (info@emsvechtewelle.de), oder könnt uns über unsere Hotline (0591 – 915 46 24) eine Nachricht hinterlassen. Außerdem könnt ihr uns jederzeit auch auf Twitter, Facebook, Instagram oder via Fax (0591 – 916 54 99 oder 05921 – 80 99 99) erreichen.

 

Informationen zum Stream:

Der Button für unseren Online-Player befindet sich unter der Cookie-Warnung unten auf der Seite. Nach einigen Problemen in den letzten Monaten sollte jetzt alles wieder einwandfrei und überall laufen. Hier ist noch der direkte Stream-Link für die Benutzung eigener Player:
https://live.radio-aktiv.de/evw.mp3

Anfang April 2021 haben wir unseren früheren “alten” Stream abgeschaltet. Wenn Sie uns in Ihrer Lieblings-App jetzt nicht mehr empfangen können, hören Sie bitte über unsere Homepage, radio.de oder Tunein und geben uns bitte Nachricht. Wir informieren dann die App-Betreiber, die unsere Änderung noch nicht mitbekommen haben.

Ein paar technische Informationen: Der Stream wird mit variabler Bitrate (~140 kbit/s) übertragen, also in nahezu hifideler Qualität. Zu hören gibt es das laufende Programm, was technisch bedingt über das Internet mit etwa 10 Sekunden Verspätung eintrifft.

Sportvorschau: Saisonstart für den SV Meppen ohne Kapitän Leugers

Eigentlich sollte die Freude groß sein! Bei uns, weil wir endlich wieder auf ein ereignisreiches Sportwochenende vorausschauen dürfen. Und bei den Fußballern des SV Meppen, weil es endlich wieder losgeht und das zum Glück in der dritten Liga. Doch die Freude ist getrübt durch die schwere Verletzung des Kapitäns des SVM. Am Dienstag zog sich Thilo Leugers im Training einen Kreuzbandriss im linken Knie zu und fällt damit wohl mindestens ein halbes Jahr aus. An dieser Stelle gute Besserung und alles Gute! Der SV Meppen ist aber natürlich trotzdem am Wochenende gefordert, am Samstag beim Halleschen FC und über das Spiel hat sich Daniel Stuckenberg mit Wiebke Pollmann unterhalten.

Zu Besuch im Tierpark Nordhorn: “Baikal” ist der erste Amurleopard im Tierpark

Im Frühjahr 2021 ist ein Wiener in den Tierpark Nordhorn umgezogen. Es handelt sich dabei um Baikal. Der ist ein Amurleopard und damit auch eine neue Tierart für den Nordhorner Zoo. Leoparden hat es dort zwar auch vorher schon gegeben, die gehörten aber zu einer anderen Unterart. Eigentlich sollten auch erst neue Leoparden nach Nordhorn ziehen, wenn die neue Leopardenanlage fertig ist. Nun ging es doch schon schneller. Reporterin Wiebke Pollmann hat Baikal besucht und sich angeschaut, wie er sich mittlerweile im Tierpark eingelebt hat. 

Kriminalprävention: Hochwasserkatastrophe – richtig spenden

Aus aktuellem Anlass unterbrechen wir bei unseren Tipps zur Kriminalprävention die Reihe zum Thema Einbruch und beschäftigen uns mit der Lage in den Hochwassergebieten. Da wurden immense Schäden angerichtet und viele Menschen stehen buchstäblich vor dem Nichts. Erfreulicherweise ist die Hilfsbereitschaft enorm und es wurde und wird viel Geld gespendet. Frisch zum Kriminalhauptkommissar befördert, weiß Uwe van der Heiden von der Polizei Nordhorn, wie richtig und sicher gespendet wird.

Download Podcast

Deutsches Zentralinstitut für soziale Fragen: dzi.de

Rufnummer für Angehörige von vermissten Personen: 0800  6 5656 51

Zentrale Anlaufstelle für Hilfesuchende und Helfende: hochwasserhilfe-navi.de 

Deutsche Schach-Meisterin der U16 trägt sich ins Goldene Buch der Stadt Nordhorn ein

Sophia Brunner ist 17 Jahre alt, besucht die 11. Klasse und lebt mit ihren Eltern in Damme bei Vechta. Soweit nichts ungewöhnliches, bis auf die Tatsache, dass sie sich als Deutsche Meisterin im Schach bezeichnen kann. Zumindest in der Altersklasse der U16 bei den Frauen. Im vergangenen Jahr im Oktober hat sie die deutschen Meisterschaften nämlich gewonnen. Das aber nicht im Alleingang – sie ist Mitglied im Schach-Klub Nordhorn-Blanke. Gestern dann durften sie, ihr Trainer und der Vereinsvorsitzende sich ins Goldene Buch der Stadt Nordhorn eintragen. Carina Hohnholt war vor Ort und hat unter anderem mit der Schachmeisterin gesprochen.

Landkreis Emsland als „Landschafft 2021“ ausgezeichnet

Viele ländliche Gebiete in Deutschland haben mit Problem wie Abwanderung oder Verödung zu kämpfen. Das Emsland scheint nicht dazu zu gehören. Denn für seine hohe Lebensqualität und für die Maßnahmen, die der Kreis dafür trifft, ist das Emsland von der Deutschen Stiftung Kulturlandschaft jetzt als „Landschafft 2021“ ausgezeichnet worden. Die Stiftung überreicht den Preis in Zusammenarbeit mit dem Deutschen Landkreistag alle zwei Jahre an Landkreise, die attraktive Lebens- und Arbeitsbedingungen schaffen und junge Menschen in der Region halten. Warum genau die Auszeichnung diesmal ans Emsland ging, erklärt Hermann Bimberg, Vorstandvorsitzender der Deutschen Stiftung Kulturlandschaft. 

Download Podcast

Ein Bericht von Daniel Stuckenberg.

Niedersächsische Musiktage eröffnen im Emsland

Seit 1987 finden in Niedersachsen jährlich an wechselnden Orten und Städten die Niedersächsischen Musiktage statt. Mit einer Ausnahme: Im vergangenen Jahr musste das mehrwöchige Programm coronabedingt pausieren. Jetzt aber dürfen sie wieder stattfinden. Vom 28. August bis zum 2. Oktober ertönt in Niedersachsen wieder Klassik, Soul und Jazz. Den Anfang macht dabei das Emsland. Dort findet in diesem Jahr die Eröffnungswoche statt. Auftakt ist dabei am 28. August in Papenburg. Gleich die ersten vier Veranstaltungen werden dort abgehalten. Darauf folgt dann am 29. August wiederum ein Konzert plus Lesung – einmal vormittags in Meppen und abends in Lingen. So viel zu den Eckdaten. EVW-Reporterin Carina Hohnholt war gestern bei der Vorstellung des Programms in Papenburg und kennt die Einzelheiten.

Neuer LWH-Leiter spricht über sich und das neue Halbjahresprogramm

Die Heimvolkshochschule bzw. katholisch-soziale Akademie des Bistums Osnabrück, das Ludwig-Windthorst-Haus, hat seit Anfang des Monats einen neuen Leiter. Marcel Speker hat nach dem Weggang des langjährigen Akademiedirektors Michael Reitemeyer, nach einem kurzen Zwischenspiel von Hubert Wissing und nach dem kommissarischen Einsatz von Heiner Pott nun die Leitung in dem Bildungshaus in Lingen-Holthausen übernommen. Christiane Adam hat ihn in seinem neuen Büro besucht und hat mit ihm für die ems-vechte-welle über seine Person und das neue Halbjahresprogramm gesprochen.

Download Podcast

Weitere Infos und das neue Halbjahresprogramm des LWH findet ihr hier.

Lingenerin Jennifer Schotter bringt ersten Song raus

Wenn ihr am vergangenen Wochenende in Lingen und Umgebung unterwegs wart, dann stehen die Chancen recht gut, dass ihr irgendwo Jennifer Schotter begegnet seid. Beim Streetfood-Festival im Emsauenpark, auf dem Lingener Marktplatz und an der Baccumer Mühle ist die Sängerin aufgetreten. Mit dabei hatte die gebürtige Lingenerin auch ihren ersten eigenen Song „Rise and Fall“, der vergangene Woche auch schon einem breiteren Publikum über N-Joy, der Jugendwelle des NDR, vorgestellt wurde. EVW-Reporter Daniel Stuckenberg hat mit Jennifer über ihre Gesangskarriere und ihren Song gesprochen. Als erstes hat er sie gefragt, wie sie zur Musik gekommen ist.

Download Podcast

Foto © Lukas Gruenke

Umwelttipp: Ein Paradies für Schmetterlinge schaffen

Zitronenfalter, Admiral, Kleiner Fuchs oder Schwalbenschwanz – es gibt viele Schmetterlingsarten. So viele, das wohl kaum jemand alle benennen kann. Knapp 160.000 Arten gibt es. In Deutschland leben etwa 3.700 Arten. Doch über sechzig Prozent der heimischen Schmetterlinge stehen auf der Roten Liste und sind vom Aussterben bedroht. Wie wir helfen und unseren Garten zu einem Paradies für Schmetterlinge machen können, darüber haben Carina Hohnholt und Wiebke Pollmann im aktuellen Umwelttipp gesprochen:

Download Podcast

Eine Anleitung für eine Schmetterlingsspirale findet ihr hier.

Allgemeine Informationen zu Schmetterlingen findet ihr hier.

Weitere Informationen zu einem Garten für Schmetterlinge findet ihr hier.