EVW im Norden auf 89,5 MHz / EVW und Corona

In und um Papenburg, auf dem Hümmling und im Saterland ist die Ems-Vechte-Welle jetzt auf 89,5 MHz zu empfangen und nicht mehr auf 99,3 MHz.

Coronavirus:

Alle Meldungen und Beiträge rund um das Coronavirus haben wir hier für euch zusammen gefasst.

Die Ausbreitung des Coronavirus wirkt sich auch auf unseren Sender aus. Um der Ausbreitung des Virus nach unseren Möglichkeiten entgegenzuwirken, haben auch wir Maßnahmen ergriffen. Derzeit werden keine Studiogäste eingeladen. Die Redaktion ist in den Studios in Lingen, Nordhorn und Werlte teils nur eingeschränkt zu erreichen.

Nichtsdestotrotz wollen wir euch weiter informieren und unterhalten. Unser tägliches Programm könnt ihr wie gewohnt empfangen. Auch hier über unsere Homepage wie auch über unsere Social-Media-Kanäle versorgen wir euch weiter mit Informationen.

Solltet ihr uns erreichen wollen, so ist auch das selbstverständlich weiter möglich. Ihr erreicht uns per Mail (info@emsvechtewelle.de), oder könnt uns über unsere Hotline (0591 – 915 46 24) eine Nachricht hinterlassen. Außerdem könnt ihr uns jederzeit auch auf Twitter, Facebook, Instagram oder via Fax (0591 – 916 54 99 oder 05921 – 80 99 99) erreichen.

Die Arbeit in der Kläranlage Papenburg während der Coronapandemie

Habt ihr euch schon mal Gedanken darüber gemacht, was eigentlich wäre, wenn die Kläranlagen in der Region nicht mehr funktionieren würden? Ich um ehrlich zu sein bis vor kurzem noch nicht so richtig. Läuft ja bisher irgendwie immer – Abwasser wird über die Kanalisation der Anlage zugeführt, gereinigt und anschließend wieder in die Flüsse gelassen. Damit die Kläranlagen auch weiterhin funktionsfähig bleiben, müssen die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter aktuell besonders vorsichtig sein. Warum weiß Rolf Wessels. Er ist der Betriebsleiter der Kläranlage in Papenburg. Dort betreut er das 220 km lange Kanalnetz mit 60 Pumpwerken sowie die kommunale Anlage mit jeweils unterschiedlichen Reinigungsverfahren. 10 Mitarbeiter sind in der Kläranlage zur Zeit angestellt. ems-vechte-welle – Reporterin Carina Hohnholt hat Rolf Wessels zunächst einmal gefragt, ob es zu Beginn der Pandemie Bedenken gab aufgrund der teils nachgewiesenen COVID-19 – Viren in den Abwässern.

Download Podcast

Foto © Kläranlage Papenburg

Kriminalprävention: Spion im Kinderzimmer

Das Leben wird immer digitaler – auch im Kinderzimmer. Das Spielzeug der lieben Kleinen ist elektronisch, digital und vernetzt. Unsere Kinder spielen mit kleinen elektronischem Wunderwerken, die so einiges können. Vor allem eines können sie gut: Daten sammeln, die dann möglicherweise in falsche Hände geraten. Einzelheiten darüber jetzt von Uwe van der Heiden von der Polizei Nordhorn.

Sportvorschau: Fast alle Top-Teams der Region spielen am Wochenende

Fast alle Top-Teams aus der Region müssen am anstehenden Sportwochenende ran. Einzige Ausnahme: Die Herren des FC Schüttorf 09. Die Volleyball-Herren haben in der 2. Bundesliga Nord der Konkurrenz schon einige Spiele voraus. Im Ligabetrieb geht es für sie deshalb erst am 13. März weiter. Für die Damen des SV Meppen steht an diesem Wochenende auch kein Liga-Spiel an, dafür wird es im DFB-Pokal der Frauen noch mal spannend für sie. Über die Spiele aller unserer Top-Teams hat Carina Hohnholt mit Wiebke Pollmann gesprochen.

Zu Besuch im Tierpark Nordhorn: Ein Haus für das Bentheimer Landschwein

In der Zeit der Schließung ist man im Tierpark Nordhorn nicht untätig geblieben. Im Zoo hat sich einiges getan. Das aber immer unter der Prämisse, dass kein Geld ausgegeben wird. Doch mit dem versierten Handwerker-Team des Tierparks und Fördergeldern konnte gebaut werden. So ist beispielsweise auch das Bentheimer Landschweinhaus entstanden. Wie der Name schon verrät, dreht sich dabei alles um die Geschichte der historischen und vom Aussterben bedrohten Haustierrasse. ems-vechte-welle-Reporterin Wiebke Pollmann berichtet:

Download Podcast

Foto © Franz Frieling

Online-Lesung zum Kinderbuch ‘Mission Unterhose’

Mission Unterhose, das ist der Titel eines Kinderromans der Autorin Sylvia Heinlein. Am 5. März liest Rainer Rudloff, der Herr der Stimmen daraus vor. Die Samtgemeindebibliothek Neuenhaus organisiert zusammen mit dem Jugend- und Kulturzentrum Gleis 1 eine Online-Lesung für Kinder. Auch Heidi Wigger als Leiterin der Samtgemeindebibliothek Neuenhaus ist an der Organisation beteiligt. ems-vechte-welle Reporterin Aline Wendland hat sich mit ihr unterhalten. Als Erstes hat sie Heidi Wigger gefragt, wer hinter dem Herrn der Stimmen überhaupt steckt.

Download Podcast

Die Zugangsdaten zur kostenfreien Lesung können unter der folgenden E-Mail-Adresse angefragt werden: buecherei@neuenhaus.de

Foto © Siegfried Wigger

Fahrunterricht in Zeiten von Corona

Im Alltag begegnen Sie uns auf der Straße immer wieder -Fahrschulautos. In den Autos sitzen wie gewohnt der Fahrschüler bzw. die Fahrschülerin und der Fahrlehrer bzw. die Fahrlehrerin – in diesen Zeiten allerdings mit Maske. Auch der Fahrunterricht ist in Corona-Zeiten also etwas anders. Wie er sich genau verändert hat, hat ems-vechte-welle Reporterin Aline Wendland herausgefunden. Sie war bei der Fahrschule JeWa in Lingen und hat sich mit einer Fahrschülerin und zwei Fahrlehrern unterhalten.

Agentur für Arbeit berät auch im Erwachsenenalter

Der ein oder andere kann sich vielleicht noch an die ersten Berufsorientierungen während der Schulzeit und kurz danach erinnern. Manche sind gleich nach der Schule in das Berufsleben eingestiegen. Viele Menschen entscheiden sich heutzutage jedoch dafür, den Beruf noch einmal zu wechseln oder andere Weiterbildungen zu machen. Die Agentur für Arbeit in Nordhorn bietet daher die „Berufsberatung im Erwerbsleben“ an. Unter anderem die Beraterin Julia Nehmer unterstützt dort Jugendliche und Erwachsene und hilft bei der beruflichen Orientierung. Ems-vechte-welle-Reporterin Aline Wendland hat sich mit ihr unterhalten. Als Erstes hat sie Julia Nehmer gefragt, wie die Berufsberatung für Erwachsene genau aussieht.

Download Podcast 

Foto © Agentur für Arbeit Nordhorn

Projekt HOFFNUNG des Otto-Pankok-Museums

Was ist unsere Hoffnung? Was gibt uns Kraft? Worauf freuen wir uns besonders? Dafür interessiert sich das Otto-Pankok-Museum in Gildehaus. In dieser vom Lockdown und von Kontaktbeschränkungen geprägten Zeit hat das Team des Museums das Projekt „HOFFNUNG“ gestartet. Und daran kann sich jeder mit eigenen kreativen Einsendungen beteiligen. Darüber, wie die Mitmachaktion abläuft und was darüber hinaus noch zum Projekt „HOFFNUNG“ gehört, hat Wiebke Pollmann mit Birgit Baumann aus dem Vorstand des Otto-Pankok-Museums gesprochen:

Download Podcast

Mehr Informationen über das Projekt “HOFFNUNG” und die bisherigen Einsendungen findet ihr hier. Eigene Beiträge können noch bis zum 20. März 2021 per E-Mail an das Museum geschickt werden.

Bildmaterial © Otto-Pankok-Museum

Clankriminalität auch auf dem Land angekommen

Über 700 Einsätze im Zusammenhang mit kriminellen Clanmitgliedern hat es im Bereich der Polizeidirektion Osnabrück im vergangenen Jahr gegeben. Dabei wurden mehrere Polizeibeamte verletzt. Clankriminalität gibt es eben nicht nur in Großstädten wie Berlin, sondern auch auf dem Land. Dabei gehen die Beamten nicht pauschal gegen Familien oder Gruppe von Menschen mit bestimmter Herkunft vor. Für die Ermittlungen sind die Einzelfälle entscheidend und dabei verfolgt die Polizeidirektion eine Null-Toleranz-Strategie. Dafür arbeiten verschiedene Stellen zusammen. Über dieses Thema hat ems-vechte-welle-Reporterin Wiebke Pollmann mit Marco Ellermann von der Polizeidirektion Osnabrück gesprochen:

Download Podcast

Symbolbild © Bundespolizei