Projekt “Neue Schleusen DEK-Nord”: Arbeiten am Standort Venhaus sollen Anfang 2020 beginnen

Im Zusammenhang dem Bauprojekt „Neue Schleusen DEK-Nord“ sollen an der Schleuse Venhaus in Spelle Anfang 2020 erste Arbeiten durchgeführt werden. Das teilt das Wasserstraßen-Neubauamt Datteln als Träger des Bauprojektes mit. In Venhaus sollen zunächst öffentliche Straßen für den Baustellenverkehr ertüchtigt werden. Zudem sollen die alte Fahrt verfüllt, die neue südliche Uferspundwand im unteren Hafen mit einer Umschlagstelle für die Bauzeit hergestellt und vorbereitende Arbeiten auf der Schleuseninsel durchgeführt werden. Noch vor Beginn der Bauarbeiten sollen Gehölze entfernt werden. Die Rodungsarbeiten in Venhaus beginnen am 1. Oktober 2019. Während der Arbeiten können die Betriebswege vor Ort kurzzeitig gesperrt werden. Mit dem Projekt „Neue Schleusen DEK-Nord“ soll der Dortmund-Ems-Kanal für die Binnenschifffahrt zukunftssicher gemacht werden. Entlang der Nordstrecke sollen die alten Schleusen in Bevergern, Rodde, Venhaus, Hesselte und Gleesen durch neue ersetzt werden. Die neuen Schleusen ermöglichen die Durchfahrt von größeren Schiffen. Mit den ersten Baumaßnahmen wurde trotz laufender Klageverfahren bereits im Frühjahr 2016 am Schleusenstandort Gleesen begonnen. Im Januar 2019 hat die Planfeststellungsbehörde die sofortige Vollziehung aller Maßnahmen für den Standort Venhaus angeordnet.

Share on facebook
Facebook
Share on google
Google+
Share on twitter
Twitter
Share on linkedin
LinkedIn
Share on pinterest
Pinterest

Programm