Krone in Spelle zieht Bilanz nach einem Jahr mit Corona-Pandemie

Das Krone Trainingszentrum in Spelle zieht nach einem Jahr mit der Corona-Pandemie eine positive Bilanz. Das geht aus einer Presseinformation hervor. Da bereits im vergangenen Jahr mit Beginn der Corona-Pandemie das Präsenztraining eingeschränkt wurde, wechselte das Unternehmen zu neuen Online-Schulungs-Konzepten. Bereits im ersten Lockdown produzierte Krone Videosequenzen von Trainings- und Praxiseinheiten. So sei ein Videotraining entstanden, welches über das Trainingsportal online gebucht werden konnte, so Jan Holk, Leiter des Krone Trainingszentrums. Wolfgang Jung, der Krone Geschäftsführer zieht eine positive Bilanz nach nun einem Jahr Online-Training. Das Distance-Learning konnte digital und live ermöglicht werden. Durch die neue Technik sei nun sogar das zeitverzögerte Folgen der Livestreams möglich, so heißt es in der Pressemitteilung. Teilnehmer aus verschiedenen Ländern können sich auf diese Weise beteiligen, einen Abschlusstest absolvieren und ein Zertifikat bekommen.

Foto © Krone

Bund fördert Projekte in Spelle und in Emsbüren

Der Bund fördert Projekte zur künstlichen Intelligenz in Spelle und in Emsbüren mit fast einer Million Euro. Das teilt der lokale FDP-Bundestagsabgeordnete Jens Beeck in einer Pressemitteilung mit. Das Bundesministerium für Ernährung und Landwirtschaft unterstütze die Umsetzung der im Jahr 2018 beschlossenen KI-Strategie der Bundesregierung. Ein Projekt der Maschinenfabrik Bernard Krone in Spelle wird mit ca. 549.000 Euro unterstützt. Ein Projekt der Hölscher & Leuschner GmbH in Emsbüren erhält eine Förderung von ca. 430.000 Euro. Insgesamt fördert das Bundesministerium für Ernährung und Landwirtschaft 38 Projekte im Gesamtvolumen von 45 Millionen Euro, so heißt es in der Pressemitteilung. 29 Projekte davon betreffen den Bereich der Landwirtschaft.

“Kein hilfreiches Konzept von der Politik erkennbar” – Krone-Gruppe zieht nach einem Jahr Covid-19 Bilanz

Bernard Krone, Aufsichtsratsvorsitzender der Krone-Gruppe aus Spelle, kritisiert in einer Pressemitteilung den Umgang der Politik mit der Corona-Pandemie. Die ständigen Lockdowns und die allwöchentliche Verlängerung von Schließungen seien nicht mehr vermittelbar, so Krone. Das Hin-und-Her rund um einen politisch angeordneten Ruhetag bringe zudem enorme Unruhe mit sich. Alle Unternehmen in der Region hätten ihre Corona-Hausaufgaben gemacht. Auch nach einem Jahr Pandemie sei vonseiten der Politik aber kein hilfreiches Konzept erkennbar. Die Krone-Gruppe habe im vergangenen Jahr rund eine Millionen Euro in Test, Masken, Desinfektionsmittel und Co. investiert. Hinzu kämen noch Personalkosten rund um die Pandemie-Prävention. In Summe seien so nach einem Jahr kosten von drei Millionen Euro entstanden. In seinem Statement bedankt sich Krone zudem bei allen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern für ihr vorbildliches Verhalten im Umgang mit der Pandemie sowie bei allen Beteiligten für die gute Zusammenarbeit in Sachen Prävention.

Drei Corona-Testzentren in der Samtgemeinde Spelle

In der Samtgemeinde Spelle gibt es nun drei Corona-Testzentren. Das teilt die Samtgemeinde Spelle mit. Die Samtgemeindebürgermeisterin Maria Lindemann, Spelles Bürgermeister Andreas Wenninghoff, Schapens Bürgermeister Karlheinz Schöttmer und die Bürgermeisterin der Gemeinde Lünne, Magdalena Wilmes, rufen dazu auf, das Angebot der Testzentren in Anspruch zu nehmen. Die Corona-Testzentren befinden sich in Spelle im Bürgerbegegnungszentrum Wöhlehof, in Schapen in Praxisräumen und ab Dienstag, den 30. März, auch in Lünne im Haus Schmeing.

Testzentrum Spelle:
Öffnungszeiten: Mo-Fr von 8 Uhr bis 10 Uhr und von 17 Uhr bis 19 Uhr
Bei Bedarf werden auch samstags Tests angeboten.
Terminvereinbarung Tel.: 05977 477

Testzentrum Schapen:
Öffnungszeiten: mittwochs von 14 Uhr bis 18 Uhr
freitags von 9 Uhr bis 13 Uhr
Terminvereinbarung Tel.: 05458 7382

Testzentrum Lünne:
Öffnungszeiten dienstags: ab 9 Uhr
donnerstags ab 14 Uhr
freitags ab 14 Uhr
Terminvereinbarung unter: 05458 7382

Foto © Samtgemeinde Spelle

Polizei Spelle sucht Eigentümer von Mountainbike

Die Polizei Spelle sucht den Eigentümer eines Fahrrads. Das vermutlich gestohlene Mountainbike der Marke Btwin, Typ Rockrider 540, war bereits am 27. Februar bei der Polizei abgegeben worden. Es konnte bislang keinem Eigentümer zugeordnet werden. Die Polizei bittet um Hinweise.

Foto © PI Emsland / Grafschaft Bentheim

SG Spelle will Sportentwicklungsplan erarbeiten

Die Samtgemeinde Spelle will einen Sportentwicklungsplan erarbeiten. In Zusammenarbeit mit dem Institut für Kooperative Planung und Sportentwicklung in Stuttgart soll zunächst der Bestand und der Bedarf an Sportangeboten in der Samtgemeinde ermittelt werden. Ergebnisse sollen im Sommer vorliegen. In weiteren Workshops sollen dann konkrete Handlungsempfehlungen erarbeitet werden. Dabei gehe es neben der Frage der Sportangebote auch um eine ausreichende Anzahl an Sportstätten sowie um organisatorische Maßnahmen.

Foto © SG Spelle

Frühjahrsputz in der Samtgemeinde Spelle im Umweltmonat März

Viele Gemeinden im Sendegebiet haben jedes Jahr im März einen Tag, an dem sich Bürgerinnen und Bürger treffen, um gemeinsam den Müll in der Kommune aufzusammeln. Einige Gemeinden haben diesen Tag coronabedingt abgesagt – die Samtgemeinde Spelle hat aus dem Tag einen ganzen Monat gemacht. Darüber hat Heiko Alfers mit der Bürgermeisterin der Samtgemeinde Spelle, mit Maria Lindemann, gesprochen:

Download Podcast
Anmeldungen nimmt Saskia Scholz von der Samtgemeinde Spelle unter der Telefonnummer 05977 937-300 entgegen. Oder per eMail an umwelttag@spelle.de.
Foto (c) Samtgemeinde Spelle

 

Neun Firmentransporter in Spelle aufgebrochen

In Spelle sind in der Nacht zu Freitag mehrere Firmentransporter aufgebrochen worden. Laut Polizei wurden an der Robert-Bosch-Straße und am Löchteweg insgesamt neun Fahrzeuge aufgebrochen. Die Täter nahmen hochwertige Werkzeuge im Gesamtwert von mehreren zehntausend Euro mit. Die Polizei sucht Zeugen.

Neun Firmentransporter in Spelle aufgebrochen

Unbekannte haben im Gewerbegebiet Südfelde in Spelle neun Firmentransporter aufgebrochen. In der Robert-Bosch-Straße und am Löchteweg gelangten sie in der Nacht zu Freitag zwischen 2 Uhr und 5 Uhr auf mehrere Firmengelände und brachen insgesamt neun Fahrzeuge gewaltsam auf. Die Täter entwendeten hochwertige Arbeitsmaschinen aus den Firmentransportern. Es entstand ein hoher Sachschaden. Zeugen werden gebeten, sich mit der Polizei in Verbindung zu setzen.

Warnstreik in Spelle

Rund 600 Beschäftigte der Firma Krone in Spelle haben sich heute an einem Warnstreik beteiligt. Das teilt die IG Metall Geschäftsstelle Rheine in einer Presseinformation mit. Um 15:20 Uhr startete ein Autocorso durch Spelle mit über 300 Teilnehmerinnen und Teilnehmern. Man wisse, dass die Tarifaktionen unter Corona-Bedingungen besonders vorbereitet werden müssen, so Heinz Pfeffer, Geschäftsführer der IG Metall Rheine. Kein Beschäftigter solle einer zusätzlichen Infektionsgefahr ausgesetzt werden. Klassische Kundgebungen finden demnach im Moment nicht statt. In der aktuellen Tarifrunde fordere die IG Metall Einkommenserhöhungen im Volumen von 4%. Ebenfalls fordere sie eine verbesserte Beschäftigungssicherung, Zukunftstarifverträge für die Transformation der Industriearbeit sowie Tarifregelungen für Dual Studierende.

Foto © IG Metall Rheine