Niederländer muss sich ab heute für Automatensprengung in Schüttorf vor Gericht verantworten

Vor dem Landgericht Osnabrück muss sich ab heute ein Niederländer verantworten, der unter anderem auch für eine Automatensprengung in Schüttorf verantwortlich sein soll. Der 30-Jährige soll die Taten gemeinsam mit zwei anderen Personen verübt haben, um damit seinen Lebensunterhalt zu finanzieren. Bei der Automatensprengung im Jahr 2020 in Schüttorf sollen die Männer an etwa 80.000 Euro gelangt sein. Durch die Sprengung soll damals ein Brand ausgebrochen sein, der auch auf die Wohnungen über der Bankfiliale übergegangen ist. Dort sollen sich zwei Familien aufgehalten haben. Die Staatsanwaltschaft geht davon aus, dass an dem Geschäfts- und Wohnhaus ein Schaden von 878.000 Euro entstanden ist. Der Mann aus Amsterdam ist insgesamt in sechs Fällen wegen des Herbeiführens einer Sprengstoffexplosion in Tateinheit mit besonders schwerem Diebstahl angeklagt. Ein Urteil wird frühestens Ende des Monats erwartet.

Symbolbild © Daniel Bone/pixabay

Facebook
Twitter
LinkedIn
Pinterest

Programm