Widerstand nach Corona-Verstoß in Schüttorf – Mann erwartet Strafverfahren

In Schüttorf hat die Polizei in der Nacht zu Samstag an der Färberstraße vier Männer angetroffen, die vor einem dortigen Supermarkt, eng zusammenstehend, gemeinsam Alkohol konsumiert haben. Nach einem ermahnenden Gespräch gegen 23.35 Uhr, entfernte sich lediglich eine der vier Personen freiwillig. Die übrigen drei Männer im Alter zwischen 35 und 40Jahren gaben den Beamten ausdrücklich zu verstehen, mit den aktuellen Anti-Covid-Maßnahnahmen nicht einverstanden zu sein. Sie weigerten sich, ihre Personalien mitzuteilen. Als einer der Männer versuchte, sich den Anordnungen der Polizei zu entziehen, wurde er von den Beamten festgehalten. Der Mann setzte sich daraufhin zur Wehr und musste überwältigt werden. Auf der Dienststelle wurde von ihm eine Blutprobe entnommen. Den Rest der Nacht verbrachte er in der Gewahrsamszelle. Er muss sich nun in einem Strafverfahren verantworten. Seine beiden Begleiter erwartet wiederum ein Verfahren wegen des Verstoßes gegen das Infektionsschutzgesetz.

Sprinter gerät ins Schleudern: Drei Verletzte bei Unfall auf A 31 bei Schüttorf

Bei einem Unfall auf der A 31 bei Schüttorf sind gestern Nachmittag drei Menschen leicht verletzt worden. Es entstand ein Sachschaden von etwa 35.000 Euro. Ein 35-Jähriger war gegen 14 Uhr zunächst mit seinem Sprinter in Richtung Emden unterwegs, als er vermutlich aufgrund der Witterungsverhältnisse die Kontrolle über das Fahrzeug verlor. Der Transporter geriet ins Schleudern und blieb in der Mitte der Fahrbahn auf der Seite liegen. Eine 22-Jährige, die hinter dem Sprinter unterwegs war, konnte ihr Auto noch rechtzeitig abbremsen. Ein hinter ihr fahrender 19-Jähriger bemerkte das jedoch zu spät. Er fuhr mit seinem BMW auf das Heck des Fords auf. Die Autobahn war für die Bergungsarbeiten etwa zwei Stunden gesperrt.

Symbolbild © Lindwehr

Corona-Schnelltestzentrum in Emlichheim eröffnet

In Emlichheim haben Landrat Uwe Fietzek und Samtgemeindebürgermeisterin Daniela Kösters heute das zweite Corona-Schnelltestzentrum im Landkreis Grafschaft Bentheim eröffnet. Das geht aus einer Pressemitteilung hervor. Das Testzentrum befindet sich auf dem Festplatz, Emslandstraße 55. Bürgerinnen und Bürger können sich dort ab sofort auf das Coronavirus testen lassen. Es handelt sich bei den Schnelltests um sogenannte Antigen-Schnelltests. Diese können nur durch geschultes Personal durchgeführt werden, so der Landkreis. Ähnlich wie bei PCR-Tests werde dafür ein Nasen- oder Rachenabstrich gemacht. Die Auswertung erfolge jedoch im Gegensatz zu den PCR-Tests nicht in Laboren, sondern vor Ort. Eine vorherige Terminvereinbarung ist notwendig, um Wartezeiten am Corona-Schnelltestzentrum zu vermeiden und um eine digitale Ergebnisübermittlung zu ermöglichen.

Eine Terminkoordination ist unter: www.schnelltest24.eu möglich.
Weitere Informationen zu Standorten der Corona-Testzentren in der Grafschaft Bentheim unter: www.grafschaft-bentheim.de/schnelltest

In Schüttorf wird in dieser Woche ein weiteres Schnelltestzentrum eröffnet.

Foto © Samtgemeinde Emlichheim

Zwei Angeklagte wegen gefährlicher Körperverletzung in Schüttorf vor Gericht

Weil zwei Angeklagte aus Ahaus im Juni 2019 vor einer Diskothek in Schüttorf mehrere Personen beleidigt und körperlich angegriffen haben sollen, müssen sie sich heute in einem Berufungsverfahren verantworten. Die 5. Kleine Strafkammer des Landgerichts Osnabrück verhandelt heute gegen zwei 23-Jährige. Das Amtsgericht in Nordhorn verurteilte einen der Angeklagten im Oktober 2020 wegen gefährlicher Körperverletzung zu einer Freiheitsstrafe von zehn Monaten. Die Vollstreckung wurde zur Bewährung ausgesetzt. Der zweite Angeklagte wurde wegen gefährlicher Körperverletzung zu einer Freiheitsstrafe von sechs Monaten verurteilt. Die Vollstreckung wurde ebenfalls zur Bewährung ausgesetzt. Neben den üblichen Beteiligten sind zu diesem Termin ein Dolmetscher, acht Zeugen und ein Nebenkläger geladen.

3:0 Sieg für FC Schüttorf 09

Das Volleyballteam des FC Schüttorf 09 hat heute 3:0 (25:20, 25:13, 34:32) gegen den PSV Neustrelitz gewonnen. Schüttorf behält seinen Tabellenplatz Nummer 6. Das Spiel fand in der Vechtehalle statt. Mit einer starken Leistung aufgefallen war Nenad Nicolic. Er erhielt beim FC Schüttorf 09 die MVP-Medaille. Das nächste Spiel für Schüttorf findet am 10. April auswärts gegen SV Warnemünde statt.

Unbekannte legen in Schüttorf Betonteile auf Gleise

Unbekannte haben gestern Abend in Schüttorf zwei Betonteile auf Gleise gelegt. Der Triebfahrzeugführer eines in Richtung Wanne-Eickel fahrenden Güterzuges bemerkte gegen 18:50 Uhr Lärm und das Wegschleudern einiger Betonteile. Er brachte den Zug kurz vor dem Bahnübergang Ohner Straße durch eine Schnellbremsung zum Stehen. Die Bahnstrecke zwischen Schüttorf und Salzbergen wurde für rund eine Stunde gesperrt. Durch die herumfliegenden Betonteile waren ein Schaltkasten und ein Zugbeeinflussungssystem beschädigt worden. Die Bundespolizei hat Ermittlungen wegen gefährlichen Eingriffs in den Bahnverkehr aufgenommen und bittet um Hinweise. Die Beamten weisen darauf hin, dass bei Eingriffen in den Bahnverkehr neben strafrechtlichen Konsequenzen auch zivilrechtliche Forderungen der Eisenbahnverkehrsunternehmen auf die Verursacher zukommen können. Diese könnten auch noch bis zu 30 Jahren nach der Tat geltend gemacht werden.

Kupferkabel im Wert von mehreren zehntausend Euro gestohlen

In Schüttorf sind am Wochenende Kupferkabel im Wert von mehreren zehntausend Euro gestohlen worden. Wie die Polizei mitteilt, sind die bislang unbekannten Täter dazu in eine Lagerhalle an der Niedersachsenstraße eingebrochen. Zeugen werden gebeten, sich bei der Polizei zu melden.

Schüttorfer Planungsausschuss bespricht neues Seniorenzentrum

In Schüttorf trifft sich heute der Planungs- und Umweltausschuss der Stadt. Auf der Agenda steht unter anderem der Bebauungsplan zur Errichtung eines Seniorenzentrums an der Salzberger Straße mit 70 vollstationären Pflegeplätzen. Beginn der öffentlichen Sitzung des Planungs- und Umweltausschusses der Stadt Schüttorf ist heute um 18 Uhr in der Wietkamphalle.

IG Metall setzt sich mit Warnstreik in Schüttorf für Einkommenserhöhung ein

An einem coronakonformen Warnstreik beteiligten sich heute Beschäftigte der Firma Stemmann in Schüttorf. Das geht aus einer Pressemitteilung der IG Metall Rheine hervor. So beteiligten sich an einer Frühschlussaktion heute insgesamt 145 Personen.120 Beschäftigte nahmen anschließend zudem an einem Autocorso teil. Die Gewerkschaft fordert in der aktuellen Tarifrunde Einkommenserhöhungen um 4 Prozent. Weiter heißt es, dass sie eine verbesserte Beschäftigungssicherung, Zukunftstarifverträge für die Transformation der Industriearbeit sowie Tarifregelungen für Dual Studierende verlangen. Für morgen ruft die IG Metall Rheine die Beschäftigten der Firma Krone in Spelle zu einem Warnstreik auf. Auch dort ist neben einer Frühschlussaktion ein Autocorso um das Werksgelände geplant.

Foto © IG Metall Rheine

IG Metall ruft zum Warnstreik in Schüttorf auf

Die IG Metall hat die Beschäftigten der Firma Stemmann in Schüttorf aufgerufen, ihre Arbeit heute eine Stunde früher zu beenden als üblich. Das hat der Geschäftsführer der IG Metall Rheine, Heinz Pfeffer, mitgeteilt. Ab 13 Uhr soll ein Autokorso durch das Gewerbegebiet in Schüttorf stattfinden. Die Aktion wäre der erste Warnstreik im Betreuungsgebiet der IG Metall Rheine. Mit dem Warnstreik wollen die Beschäftigten ihre Wut zeigen und die Bereitschaft dokumentieren, für einen fairen Abschluss in den Tarifverhandlungen zu streiten, so Heinz Pfeffer. Die IG Metall weist darauf hin, dass kein Teilnehmer der Aktion einer zusätzlichen Infektionsgefahr ausgesetzt werde. Die IG Metall streike mit Abstand und Maske und fordere die Arbeitgeber in schwierigen Zeiten zum Einlenken auf, so Pfeffer weiter.

Foto (c) Ricardo Wiesinger