Gefährlicher Leichtsinn am Bahnübergang in Lathen

Zweimal mussten Züge am vergangenen Wochenende in Lathen eine Schnellbremsung einleiten, weil Menschen trotz geschlossener Schranke die Gleise überquert hatten. Das hat die Bundespolizei mitgeteilt. Am vergangenen Freitag wurde der Lokführer der WestfalenBahn gegen 7:30 Uhr am Bahnübergang Sögeler Straße/Bahnhofstraße zum Anhalten gezwungen, als ein 18-Jähriger die Gleise querte. Der Lokführer konnte seine Fahrt nicht fortsetzen und musste abgelöst werden. Am Sonntag hatte ein 24-Jähriger den Bahnübergang am Bahnhof Lathen trotz geschlossener Schranke überquert. Um nicht mit dem Mann zusammenzuprallen, musste der durchfahrende Intercity anhalten. In beiden Fällen wurde niemand verletzt, die Reisenden konnten ihre Fahrt unverletzt fortsetzen. Gegen die beiden Männer hat die Bundespolizei Ermittlungsverfahren wegen des Gefährlichen Eingriffs in den Bahnverkehr eingeleitet.

Share on facebook
Facebook
Share on google
Google+
Share on twitter
Twitter
Share on linkedin
LinkedIn
Share on pinterest
Pinterest

Programm