Sportrückblick: Deutliche Niederlage für die HSG Nordhorn-Lingen; SVM-Herren siegen gegen Halleschen FC

Für die Bundesliga-Handballer der HSG Nordhorn-Lingen lief es gestern bei den Recken des TSV Hannover-Burgdorf gar nicht rund. Das Zwei-Städte-Team musste eine 31:22-Niederlage einstecken. Ein erfolgreicheres Wochenende war es für die Drittligisten des SV Meppen. Ihr Heimspiel gegen den Halleschen FC gewannen die Meppener Herren mit 2:1. Grund zur Freude gab es auch bei den Volleyball-Herren des FC Schüttorf 09. Während sie ihr jüngstes Spiel gewonnen haben, mussten die Volleyball-Damen des SCU Emlichheim am Wochenende gleich zwei Niederlagen einstecken. Details zu allen Spielen haben Daniel Stuckenberg und Wiebke Pollmann besprochen.

Sportrückblick: SC Union Emlichheim aktuell Tabellendritter und FC Schüttorf 09 unverändert auf Platz sechs

Sportarten die in der Halle stattfinden, sind zumindest von Seiten des Wetters her gesehen aktuell besser dran. Davon profitieren jetzt auch die Volleyballmannschaften aus der Grafschaft. Sofern keine Corona-Verdachtsfälle oder gar bestätigte Fälle vorliegen, können deren Spiele nach wie vor stattfinden. So auch an diesem Wochenende. Nach witterungsbedingten Spielabsagen für die sowohl Damen als auch Herren vom SV Meppen waren die Grafschafter Volleyballteams am Samstag und Sonntag somit die einzigen, die spielen konnten. Reporterin Wiebke Pollmann hat auf die Spiele ein genaueres Auge geworfen.

Sportrückblick: Erstes Spiel – erster Sieg für den SVM

Erstes Spiel – erster Sieg für den SV Meppen im neuen Jahr! Auch für unseren Sportrückblick ein schöner Auftakt. Während die anderen Spitzenteams aus der Region am Wochenende noch Pause hatten, musste der SVM ran – umso schöner, dass sie sich selbst mit drei Punkten zum Jahresauftakt beschenken konnten. 1:0 gewann das Team von Torsten Frings gegen den 1. FC Saarbrücken, immerhin vor dem Spiel Tabellenvierter. Daniel Stuckenberg und Carina Hohnholt haben sich über das Spiel unterhalten.

Sportrückblick: HSG beschenkt sich zum Jahresabschluss selbst

Das Jahr 2020 endete für die HSG Nordhorn-Lingen früher als gedacht. Eigentlich hätten die Bundesliga-Handballer gestern noch auswärts gegen den HC Erlangen spielen sollen. Die Partie musste am Samstag aber abgesagt werden. Grund dafür war ein Corona-Fall bei Erlangen. Für die HSG war damit das Heimspiel gegen die Spielgemeinschaft HBW Balingen-Weilstetten am vergangenen Mittwoch die letzte Partie des Jahres. Und dabei hat sich das Team von Trainer Daniel Kubeš einen Tag vor Heiligabend selbst beschenkt – mit einem Sieg im Kellerduell. Darüber haben sich Daniel Stuckenberg und Wiebke Pollmann nochmal unterhalten.

Leipzig zu stark für HSG Nordhorn-Lingen

„Gut gespielt, aber trotzdem verloren“ – das hören die Fans der HSG Nordhorn-Lingen oft. Und so war es gestern Abend beim Heimspiel im Nordhorner Euregium gegen den SC DHfK Leipzig auch wieder. Rund 40 Minuten verlief die Partie auf Augenhöhe. Zur Halbzeit führte Leipzig 13 zu 12. In der 42. Minute konnten sich die Sachsen mit drei Toren absetzen. Und diesen drei-bis-vier-Tore-Vorsprung hielten sie bis zum Ende. 24 zu 28 für Leipzig lautete der Endstand aus HSG-Sicht. Woran es gelegen hat, war für HSG-Kreisläufer Luca de Boer kurz nach dem Spiel schwer zu erklären:

Sportrückblick: Drei Siege für die Region

Zum Start in die neue Woche blicken wir zurück auf das Sportwochenende und die Spiele der Topteams aus unserer Region. Die Handballer der HSG Nordhorn- Lingen mussten bereits am Donnerstag ran und haben und auswärts deutlich gegen den TBV Lemgo verloren. Am kommenden Dienstag hat das Zwei-Städte-Team die nächste Chance sich zu beweisen. Um 18 Uhr spielt die HSG im heimischen Euregium gegen den SC DHfK Leipzig. Bei den Wochenendspielen war die HSG aber dieses Mal raus. Es bleiben unsere Fußball- und Volleyballteams. Wiebke Pollmann hat alle Infos für euch.

Licht und Schatten beim Rückblick auf den Sport am Wochenende

Freud‘ und Leid liegen nicht nur im Leben, sondern auch in der Welt des Sports oft nah beieinander. Das wird auch deutlich, wenn wir uns das vergangene Sportwochenende der höherklassigen Teams aus der Region anschauen. Für zwei Mannschaften gab es ordentlich Grund zum Jubeln. Zwei andere Teams sind aber leer ausgegangen. Auf wen was zutrifft, darüber haben Heiko Alfers und Wiebke Pollmann gesprochen. Den Rückblick beginnt Wiebke Pollmann mit einem erfreulichen Ergebnis: