Lkw mit 26 Tonnen Kartoffeln auf B402 bei Meppen-Versen umgekippt

Auf der B402 bei Meppen-Versen ist heute am frühen Morgen ein mit 26 Tonnen Kartoffeln beladener Lkw umgekippt. Das berichtet die Neue Osnabrücker Zeitung, kurz NOZ. Verunglückt sei der Lkw demnach auf der B402 in Höhe der Anschlussstelle Meppen-Nord zur A31. Der Fahrer sei unverletzt geblieben. Die Ladung habe sich bei dem Unfall über die Fahrbahn verteilt. Die Bergung des Lkw und der Ladung werde laut des Berichts einige Zeit in Anspruch nehmen. Aktuell sei die B402 bei Meppen-Versen in Richtung Schöninghsdorf noch für die Bergungsarbeiten gesperrt.

Tor einer Nordhorner Lagerhalle aufgesprengt

In der Nacht zu heute haben unbekannte Täter gegen 2 Uhr auf einem Firmengelände an der Bentheimer Straße in Nordhorn ein Tor eines Lagers aufgesprengt und anschließend aus dem Lager diverse Smartphones mitgenommen. Das teilt die Polizei mit. Die Polizei vermutet, dass die Täter mehrere Pkw dabei hatten, mit denen sie in unbekannte Richtung flohen. Welchen Sprengstoff die Täter verwendeten, ist laut der Mitteilung der Polizei bislang unbekannt. Die Höhe des Sachschadens ist noch offen. Die Polizei bittet Zeugen um Hinweise.

Diebstahl auf Baustelle in Haselünne

Am vergangenen Wochenende zwischen Samstag, 17 Uhr, und Sonntag, 7 Uhr, haben unbekannte Täter zwei Baurüttler und mehrere Rollen Schweißbahn von einer Baustelle an der Elterner Straße in Haselünne entwendet. Das teilt die Polizei mit. Der Sachschaden beläuft sich auf ungefähr 10.000 Euro. Die Polizei bittet Zeugen, sich zu melden.

Hoher Sachschaden bei Einbruch in drei Windkraftanlagen in Meppen

Zwischen Freitag vergangener Woche und gestern sind unbekannte Täter in drei Windkraftanlagen an der Straße Bawinkler Damm in Meppen eingebrochen. Wie die Polizei mitteilt, entwendeten die Täter insgesamt ungefähr 750 Meter Kupferkabel. Der Sachschaden beträgt etwa 300.000 Euro. Die Polizei bittet Zeugen um Hinweise.

Hochwasserfolgen verzögern Saisonstart am Haren-Rütenbrock-Kanal

Die Sportbootsaison am Haren-Rütenbrock-Kanal verspätet sich aufgrund von Baggerarbeiten, die infolge von Hochwasserschäden notwendig sind. Die einzige schiffbare Verbindung in die Niederlande im Nordwesten bleibt voraussichtlich bis Ende Mai gesperrt. Das teilt der Niedersächsische Landesbetrieb für Wasserwirtschaft, Küsten- und Naturschutz (NLWKN) mit. Die Unterhaltungsarbeiten sind erforderlich, um Sandablagerungen nach dem Winterhochwasser zu beseitigen und die Kanalnutzung wieder sicher zu machen.

64-jähriger bei Unfall schwer verletzt

Auf dem Konrad-Adenauer-Ring in Lingen ereignete sich heute ein Verkehrsunfall. Ein 64-Jähriger fuhr gegen 12 Uhr mit seinem PKW in Richtung Meppener Straße. Vermutlich aufgrund eines medizinischen Notfalls kam er von der Fahrbahn ab und prallte gegen zwei Autos. Der Fahrer wurde mit schweren Verletzungen ins Krankenhaus gebracht. Der Sachschaden beträgt etwa 22.000 Euro.

Knapp 5 Kilo Kokain und Ecstasy: Polizei nimmt mutmasslichen Drogenkurier bei Bad Bentheim fest

Bundespolizisten haben heute gegen 12.30 Uhr einen 32-jährigen Mann mit Drogen im Wert von rund 125.000 Euro auf der A 30 bei Bad Bentheim erwischt. Nach Angaben der Polizei hatte der Mann rund 1,2 Kilo Kokain und etwa vier Kilo Ecstasy-Tabletten bei sich. Außerdem hatte er demnach mehr als 1.000 Euro Bargeld bei sich. Der Mann war mit dem Auto aus den Niederlanden nach Deutschland eingereist. Im Rahmen der grenzpolizeilichen Überwachung wurde das Auto an der Ausfahrt Bad Bentheim von einer Streife der Bundespolizei angehalten und kontrolliert. Dabei soll er der Polizei gegenüber außerordentlich nervös gewirkt haben. Bei der Kontrolle fanden die Polizeibeamten in der Jacke des 32-Jährigen eine Pille, die die Beamten augenscheinlich als Amphetamin wahrnahmen. Daraufhin führten die Beamten einen Drogenschnelltest durch, der positiv ausfiel. Im Laufe der Kontrolle fanden die Polizisten die restlichen Drogen in einem eingebauten Drogenversteck. Der 32-Jährige wurde festgenommen und die Drogen wurden beschlagnahmt. Er wurde einem Haftrichter vorgeführt und sitzt aktuell in Untersuchungshaft. Er muss sich nun wegen des Verstoßes gegen das Betäubungsmittelgesetz verantworten.

Foto © Bundespolizeiinspektion Bad Bentheim

IG Bau warnt zum Workers’ Memorial Day vor Hitze und Sonnenstrahlen im Job

Am kommenden Sonntag (28. April) wird weltweit der Workers’ Memorial Day begangen. Im Emsland wo rund 199.400 und in der Grafschaft Bentheim wo rund 73.800 Menschen arbeiten, warnt die IG BAU Osnabrück-Emsland-Grafschaft Bentheim vor unterschätzten Gefahren bei Jobs unter freiem Himmel. Das teilt die IG BAU mit. Der stellvertretende Bezirksvorsitzende, Herbert Hilberink, von der IG BAU betont, dass neben offensichtlichen Risiken wie Stürzen auch die Sonnenstrahlung und Hitze ernsthafte Gesundheitsgefahren darstellen. Vom Hautkrebs bis zum Kreislaufkollaps sind Jobs im Freien gefährdet. Hilberink empfiehlt Schutzmaßnahmen wie Sonnenschutzcremes, regelmäßige Pausen im Schatten und ausreichendes Trinken, um gesund zu bleiben.

Elias Ruddat verstärkt die HSG ab Sommer

In der kommenden Saison wird die HSG Nordhorn-Lingen durch Elias Ruddat auf der Linksaußen-Position verstärkt. Das teilt der Verein heute mit. Der gebürtige Magdeburger wechselt vom TuS Vinnhorst nach Nordhorn. Ruddat, ein ehemaliger Spieler des SCM, ist bereits mit zahlreichen Titeln ausgezeichnet und bringt viel Erfahrung mit. Auch sein neuer Coach Mark Bult äußerte sich überaus positiv zu dem 21-Jährigen. Neben seiner Qualität als schneller und gefährlicher Gegenstoßspieler ist er der HSG inzwischen auch als starker Verteidiger auf der Halbposition aufgefallen, was ihn sehr flexibel einsetzbar macht, so Bult. Obwohl Ruddats derzeitiger Verein um den Klassenerhalt kämpft, sieht er optimistisch in die Zukunft und freut sich auf die neue Herausforderung bei der HSG.

Foto © HSG Nordhorn-Lingen

Programm