Triathlon am Speichersee Geeste geht in die zweite Runde

„Sport ist meine Passion“ – das sagt Thomas Altehülsing. Er ist einer der Veranstalter des 2. KRONE triathlon.de-CUP am Speichersee Geeste. 2019 fand der Triathlon mit Schwimmen, Rad fahren und Laufen das erste Mal mit knapp 300 Menschen statt. Das Jahr darauf musste der Wettkampf coronabedingt aussetzen. In diesem Jahr darf er aber tatsächlich wieder stattfinden und die Veranstalter gehen davon aus, dass sogar 400 bis 450 Teilnehmende an den Start gehen dürfen. Auch die Anmeldungen laufen bereits seit Anfang Mai. Wie das Ganze mit so vielen Menschen überhaupt funktionieren soll, wollte auch Kollegin Carina Hohnholt wissen und sie hat Thomas Altehülsing als erstes nach dem Hygienekonzept gefragt.

Download Podcast

Anmeldungen für den Triathlon erfolgen über diesen Link:
shop.triathlon.de/pages/2-triathlon-de-cup-lingen

Foto © Thomas Altehülsing

Zwei Jahre und sechs Monate Haft für 27-Jährigen nach mehreren Straftaten in Geeste

Das Osnabrücker Landgericht hat einen 27-jährigen Mann in einem Berufungsverfahren unter anderem wegen einer gefährlichen Körperverletzung zu einer Freiheitsstrafe von zwei Jahren und sechs Monaten verurteilt. Das Amtsgericht Meppen hatte ihn im Januar zu drei Jahren Haft verurteilt. Der Mann soll im Juni vergangenen Jahres in Geeste versucht haben, fünf Menschen mit einem Knüppel zu schlagen. Außerdem sei er einer Fahrradfahrerin hinterhergelaufen, habe sie beschimpft und gezielt gegen ihren Fahrradanhänger getreten, in dem ein Kind gesessen hatte. In einem weiteren Fall hatte der 27-Jährige in einem Geester Supermarkt Alkohol gestohlen und sich anschließend eine Auseinandersetzung mit Mitarbeitern des Geschäfts geliefert. In allen Fällen stand der Mann unter Alkoholeinfluss, in einem Fall unter dem Einfluss von Betäubungsmitteln. Ein Widerstand gegen Vollstreckungsbeamte mit einem tätlichen Angriff und einer vorsätzlichen Körperverletzung gegen einen Vollstreckungsbeamten wurde ebenfalls im Urteil berücksichtigt.

Angeklagter unter anderem wegen gefährlicher Körperverletzung vor Gericht

Ein Angeklagter muss sich heute wegen gefährlicher Körperverletzung in einem Berufungsverfahren vor dem Landgericht Osnabrück verantworten. Der 27-Jährige befindet sich derzeit in der JVA Oldenburg. Ihm wird vorgeworfen, im Juni 2020 in Geeste mit einem Knüppel auf fünf Zeugen zugelaufen zu sein. Dabei soll er Schlagbewegungen in Richtung der Zeugen gemacht haben. Der Angeklagte soll sich einem der Zeugen zugewandt haben. Mindestens dreimal soll er versucht haben, diesen zu schlagen. Der Zeuge soll seinen Arm schützend vor seinen Kopf gehalten haben. Der Angeklagte soll den Zeugen dann am Finger getroffen haben. Danach soll der Angeklagte weggelaufen sein. Unterwegs soll er gegen einen Fahrradanhänger mit Kind getreten haben. Auch in einem Supermarkt in Geeste soll er etwas gestohlen haben. In allen Fällen soll der Angeklagte unter dem Einfluss von Alkohol gestanden haben, in einem Fall zusätzlich unter dem Einfluss von Cannabis.

Neuer Vollzugsbeamter beim Ordnungsamt in Geeste

David Boldt ist seit Mai neuer Vollzugsbeamter beim Ordnungsamt der Gemeinde Geeste. Das teilt die Gemeinde Geeste in einer Pressemitteilung mit. Zu seinen Aufgabenbereichen gehören vor allem die Ahndung von Ordnungswidrigkeiten und die Überwachung des ruhenden Verkehrs. Z.B. geht es um die Kontrolle der Sicherheit am Speichersee. Geprüft werden die Einhaltung der Leinenpflicht, der Corona- aber auch der Parkregeln. Der 35-Jährige unterstützt auch die Polizei und übernimmt ordnungsdienstliche Aufgaben bei Veranstaltungen. Hauptberuflich ist Boldt Justizvollzugsbeamter. Seine Einsätze variieren. Eine für ihn angefertigte Weste vom Ordnungsamt wurde ihm überreicht.

Foto © Gemeinde Geeste

Auto auf A31 in Vollbrand geraten

Heute Mittag ist auf der A 31 in Geeste während der Fahrt ein Fahrzeug in Brand geraten. Ein Autofahrer war gegen 12:30 Uhr in einem Renault Megan in Richtung Oberhausen unterwegs. Während der Fahrt geriet der Motorraum des Autos in Brand. Der Fahrzeugführer konnte das Auto rechtzeitig auf dem Seitenstreifen abstellen und sich in Sicherheit bringen, bevor das Feuer auf den gesamten Pkw überging. Die Höhe des Sachschadens ist noch nicht bekannt.

Symbolbild © Hermann Lindwehr

Feuerwehrfahrzeug in Klein Hesepe verunglückt

In Geeste auf der Meppener Straße ist es am Samstagmorgen zu einem Verkehrsunfall unter Beteiligung eines Löschfahrzeuges der freiwilligen Feuerwehr Geeste gekommen. Das teilt die Polizeidirektion Emsland/Grafschaft Bentheim mit. Drei Insassen wurden dabei verletzt. Einer von ihnen schwer. Das Einsatzfahrzeug war gegen kurz nach 10 Uhr unter der Nutzung von Blaulicht und Martinshorn unterwegs. Die Einsatzkräfte waren zu einem Brand eines landwirtschaftlichen Anwesens gerufen worden. Der 36-jährige Fahrer verlor die Kontrolle über sein Fahrzeug und geriet auf gerader Strecke auf einen Grünstreifen. Die Ursache ist bislang ungeklärt. Das Löschfahrzeug stieß gegen zwei Bäume und mehrere Leitpfosten. Dann kippte es auf die Seite. Es kam auf einer Grundstückszufahrt zum Stillstand. Der Fahrer und ein 34-jähriger Beifahrer konnten sich selbstständig aus dem auf der rechten Seite liegenden Fahrzeug befreien. Sie wurden leicht verletzt. Ein weiterer, 58-jähriger Mitfahrer, wurde im Fahrzeug eingeklemmt. Die Freiwillige Feuerwehr Meppen befreite ihn aus dem Wrack. Ein Hubschrauber brachte ihn mit schweren Verletzungen ins Krankenhaus. Der entstandene Sachschaden beträgt etwa 428.000 Euro. Die Polizei hat die Ermittlungen aufgenommen.

Foto © Lindwehr

Angeklagter aus Geeste darf Strafe in monatlichen Raten zahlen

Ein Angeklagter aus Geeste darf seine Strafe nun in monatlichen Raten a 300 Euro zahlen. Das teilt das Landgericht Osnabrück auf Nachfrage der Ems-Vechte-Welle mit. Dem 49-jährigen Angeklagten wurde vorgeworfen, im Juni 2020 in einem Kommentar zu einer live auf einer Facebook-Seite übertragenen Demonstration Flüchtlinge beleidigt zu haben. Das Amtsgericht Meppen verurteilte den Angeklagten im Februar 2021 wegen Volksverhetzung zu einer Geldstrafe von 100 Tagessätzen a 65 Euro. Diese Strafe darf nun in monatlichen Raten a 300 Euro gezahlt werden.

Emsbrücke in Geeste mit Graffiti beschmiert

In Geeste ist die Emsbrücke mit Graffiti beschmiert worden. Beschädigt wurde die Brücke im Bereich der Straße „An der Emsbrücke“ laut Polizei zwischen dem 24. und dem 28. Mai mit mit blauer und schwarzer Farbe. Die Polizei sucht Zeugen.