Überwiegend Sachschäden bei Einbrüchen in Meppen, Laar und Bad Bentheim

Bei Einbrüchen und Einbruchsversuchen in Meppen, Laar und Bad Bentheim haben die Täter hauptsächlich Sachschäden hinterlassen. In Meppen drangen Unbekannte in der Nacht zu Montag in zwei Lagerhallen eines Firmengeländes am Schützenhof ein. Ob sie etwas mitgenommen haben, ist noch nicht bekannt. In Bad Bentheim schlugen Einbrecher gestern Abend die Verglasung einer Eingangstür der Turnhalle am Mühlenberg ein. Danach scheiterten ihre Versuche, weitere Räume gewaltsam zu öffnen. Die Polizei geht davon aus, dass die Täter keine Beute gemacht haben. In Laar haben Diebe in der Nacht zu Sonntag die Eingangstür einer Jagdhütte an der Straße „Hinter dem Kanal“ aufgebrochen. Sie nahmen ein Heißluftgebläse, Spirituosen und Einweghandschuhe mit. In allen Fällen sucht die Polizei Zeugen.

Polizei löst in Bad Bentheim Geburtstagsfeier auf

Beamte der Bad Bentheimer Polizei haben gestern Mittag eine Geburtstagsfeier aufgelöst. Etwa 20 Menschen hatten in der Straße Am Frett in Bad Bentheim einen Geburtstag gefeiert. Weil sie damit gegen die Allgemeinverfügung des Landkreises Grafschaft Bentheim sowie gegen das Infektionsschutzgesetz verstoßen haben, müssen sie nun mit einer empfindlichen Strafe rechnen.

Symbolfoto (c) Euregio-Klinik Nordhorn

Radfahrer bei Verkehrsunfall leicht verletzt

Bereits am Dienstagnachmittag ist ein Radfahrer bei einem Verkehrsunfall in Bad Bentheim verletzt worden. Gegen 16:30 Uhr war er auf dem linksseitigen Radweg der Rheine Straße unterwegs. An der Kreuzung zur Funkenstiege wurde er von der Fahrerin eines einbiegenden grauen VW übersehen. Es kam zum Zusammenstoß. Der Radfahrer verletzte sich leicht. Die etwa 20 bis 30 Jahre alte, blonde Frau mit Brille entfernte sich unerlaubt. Zeugen, die Hinweise geben können, werden gebeten, sich bei der Polizei zu melden.

Landrat Fietzek schließt Bentheimer Fachklinik

Der Landrat der Grafschaft Bentheim Uwe Fietzek hat die sofortige Schließung der Fachklinik Bad Bentheim verfügt.  Demnach seien dort mittlerweile zwölf Personen mit dem Coronavirus infiziert. „Das ist eine höchst unerfreuliche Entwicklung, die wir hier in der Fachklinik haben“, wird der Landrat in einer Pressemitteilung zitiert. Je nach Gesundheitszustand sollen die Infizierten entweder in ihre Heimat in häusliche Quarantäne gebracht werden oder, wenn der Gesundheitszustand es nicht zulässt, in Isolation in der Fachklinik bleiben. Die Verfügung gilt vorerst bis zum 19. April.

Zehn Corona-Fälle in Fachklinik Bad Bentheim

Die Fachklinik Bad Bentheim hat zehn Corona-Fälle im eigenen Haus bestätigt. Wie die Grafschafter Nachrichten schreiben, seien aktuell sieben Patienten in Quarantäne, ein weiterer Patient habe die Klinik auf eigenen Wunsch verlassen. Außerdem seien zwei Mitarbeiter infiziert, die sich in häuslicher Isolation befinden. Alle Maßnahmen würden in enger Abstimmung mit den Gesundheitsämtern stattfinden, so Geschäftsführer Marco Titze. Es habe Gedanken gegeben, das Haus zu schließen. Doch dann würden Akut-Krankenhäuser Probleme bekommen. Die Patientenzahlen würden nun heruntergefahren, außer zur Entlastung der Akuthäuser sollen keine neuen Patienten mehr aufgenommen werden. Man wolle das Risiko für Patienten im Haus so gering wie möglich halte, so Titze.

Mit zwei Haftbefehlen gesuchter Mann in Bad Bentheim festgenommen

Bundespolizisten haben am Freitag in Bad Bentheim einen 33-Jährigen verhaftet, der mit gleich zwei Haftbefehlen gesucht wurde. Der Mann wurde im Rahmen der grenzpolizeilichen Überwachung kontrolliert. Dabei zeigte sich, dass er 2017 wegen Fahrens ohne Fahrerlaubnis zu einer Freiheitsstrafe von einem Jahr und neun Monaten verurteilt wurde. Er hatte sich der Vollstreckung des Urteils aber entzogen. Außerdem werden dem deutschen Staatsangehörigen in einem anderen Fall Urkundenfälschung und Betrug zur Last gelegt. Ein Gericht hatte deshalb Untersuchungshaft angeordnet. In einem Verfahren wegen Körperverletzung war der Mann zudem zur Aufenthaltsermittlung ausgeschrieben. Er wurde in eine Justizvollzugsanstalt gebracht und muss nun die noch offene Strafe absitzen.

Talk: Radwegbeschilderung rund um Bad Bentheim soll verbessert werden

Mit Bernhard Bergmann und Heiner Schoppen vom Verkehrs- und Kulturverein (VKV) Bad Bentheim haben wir über die Radwegbeschilderung rund um Bad Bentheim gesprochen. Der VKV setzt sich für eine bessere, einfachere und intuitivere Beschilderung entlang der Radrouten ein. Aus Sicht von Bernhard Bergmann und Heiner Schoppen gibt es zu viele Wegweiser, das System ist unübersichtlich und soll nach dem Vorbild des niederländischen Fietsknotenpunktsystems angepasst werden.

 

Sieben Kilogramm Haschisch geschmuggelt: Polizei nimmt 29-Jährigen in Bad Bentheim fest

An der deutsch-niederländischen Grenze bei Bad Bentheim hat die Bundespolizei gestern Vormittag einen 29-jährigen Drogenschmuggler festgenommen. Er hatte sieben Kilogramm Haschisch im Gepäck. Gegen 09:20 Uhr reiste er mit einem Zug in das Bundesgebiet ein, als er von der Polizei kontrolliert wurde. Dort entdeckten sie das Rauschgift. Der Mann wurde vorläufig festgenommen und gestern Nachmittag einem Haftrichter am Amtsgericht Nordhorn vorgeführt. Dieser erließ Haftbefehl. Er befindet sich nun in einer Justizvollzugsanstalt.

Foto: (c) Bundespolizeiinspektion Grafschaft Bentheim

Spielautomaten in Bad Bentheim aufgebrochen

Ein Einbrecher ist gestern Morgen gegen 4 Uhr in ein Bistro an der Hengeloer Straße in Bad Bentheim gelangt. Der Täter hebelte dort Spielautomaten auf und entwendete Bargeld. Es entstand ein Schaden von mehreren tausend Euro.

Mögliche Schulschließung: Bürgermeister Pannen stellt vorgezogene Ferienbetreuung in Aussicht

Im Hinblick auf eine mögliche Schließung der Schulen im Zusammenhang mit der Ausbreitung des Coronavirus hat sich Bad Bentheims Bürgermeister Dr. Volker Pannen an die Eltern und Großeltern gewandt. Über die Sozialen Medien teilt er mit, dass im Falle einer Schließung der Bentheimer Schulen durch das Land Niedersachsen eine vorgezogene Ferienbetreuung vorbereitet werde. Diese würde man gegebenenfalls auch auf Kita- und Krippenkinder ausweiten. Es dürften dadurch aber auf keinen Fall „Ersatz-Schulen“ oder „Ersatz-Kitas“ entstehen. Dann würde das Ziel der Schließungen, die Ausbreitung des Coronavirus zu verlangsamen, vereitelt. In Kleingruppen Kinder zu betreuen müsse aber möglich sein. Niemand, dessen Berufe für das Funktionieren des alltäglichen Lebens wichtig ist, solle deshalb nicht zur Arbeit gehen können, weil das Kind nicht anderweitig betreut werden könne.

Rückfragen nimmt die Stadt Bad Bentheim heute ab 9 Uhr telefonisch entgegen (Tel. 0 59 22/73 73). Rückfragen können auch per Mail an hauptamt@stadt-badbentheim.de gesendet werden.