Bundessozialministerium fördert weiter EUTB-Stellen im Emsland

Das Bundessozialministerium fördert weiterhin die drei Beratungsstellen der Ergänzenden unabhängigen Teilhabeberatung (EUTB) im Emsland. Wie der Kreisverband Emsland des Sozialverbands Deutschland mitteilt, wird damit das Beratungsangebot für Menschen mit Behinderung, deren Angehörigen und allen Interessierten bis 2022 sichergestellt.  2019 in den drei Beratungsstellen in Aschendorf, Lingen und Meppen insgesamt rund 1.600 Beratungen durchgeführt.

Foto © SoVD Emsland

Share on facebook
Facebook
Share on google
Google+
Share on twitter
Twitter
Share on linkedin
LinkedIn
Share on pinterest
Pinterest

Programm