Das Wetter am Freitag

Am Freitag ist es anfangs noch trocken, zeitweise auch aufgelockert. In der zweiten Tageshälfte nehmen die Schauer wieder zu, vor allem am Abend und auch in der Nacht auf Samstag können diese recht kräftig ausfallen. Die Temperaturen steigen an auf 18 bis 20 Grad.

100 Jahre Herz Jesu Kirche Gersten: Katholische Kirchengemeinde plant mehrere Veranstaltungen

Insbesondere für kleine Gemeinden ist die Kirche nicht nur ein prägendes Bauwerk, sondern oftmals auch Mittelpunkt des Gemeinschaftslebens. Die Herz Jesu Kirche in Gersten steht seit 100 Jahren an exponierter Stelle im Dorf. Das 100-jährige Bestehen des Gotteshauses feiert die katholische Kirchengemeinde in diesem Jahr mit mehreren Veranstaltungen. Christiane Adam hat mit dem Vorbereitungsteam gesprochen:

Pferd frisst Hut – Theaterensemble Emsbüren tritt auf Freilichtbühne auf

Ein Pferd, das einen Hut frisst. Das ist keine alltägliche Lebenssituation. In den Sommerferien habt ihr bestimmt schon so einiges erlebt, zumindest wenn ihr noch zur Schule geht. Wer aber auch noch nach den Sommerferien im August noch etwas nicht so alltägliches erleben möchte, der sollte sich das Theaterstück „Der Florentiner Hut“ von Eugène Labiche anschauen, dass vom Theaterensemble des Vereins “Kulturkreis Kirchspiel Emsbüren” im August noch viermal gespielt wird. Auch im Juni gab es schon einige Auftritte. Marco Pölling ist stellvertretender Vorsitzender des Kulturkreises und spielt auch eine eigene Rolle. Der Schauspieler hat mit evw-Volontär Justin Ullrich telefoniert:

Download Podcast
Foto (c) Theaterensemble Emsbüren 

Link zur Webseite des Kulturkreises Embüren:

https://www.kulturkreis-emsbueren.de/

Auto auf Feldweg in Spahnharrenstätte vollständig ausgebrannt

In Spahnharrenstätte ist gestern ein Auto auf einem Feldweg in der Nähe der Rastdorfer Straße vollständig ausgebrannt. Laut der Polizei entdeckte ein Autofahrer den brennenden Wagen gegen 23.15 Uhr. Als die Feuerwehr eintraf, war das Auto bereist vollständig ausgebrannt. Die genaue Brandursache ist bisher noch unklar. Auch die Umstände zur Fahrerin oder zum Fahrer sind aktuell Gegenstand der Ermittlungen. Die Polizei schließt ein Fremdverschulden nicht aus. Der Gesamtschaden wird auf 6.000 Euro geschätzt. Zeugen werden gebeten, sich bei der Polizei zu melden.

Foto © Feuerwehr Lorup

Versuchte Beihilfe zur Geldfälschung: Amtsgericht Nordhorn verurteilt Angeklagten zu einem Jahr auf Bewährung

Das Amtsgericht Nordhorn hat gestern einen Angeklagten wegen der Beihilfe zur versuchten Geldfälschung zu einer Freiheitsstrafe von einem Jahr auf Bewährung verurteilt. Das Gericht sah es als erwiesen an, dass der Angeklagte rund 880 gefälschte Euronoten aus den Niederlanden bei sich getragen hatte. Diese plante er bei einer passenden Gelegenheit als echte Euronoten in Umlauf zu bringen. Das Urteil ist rechtskräftig.

UPDATE: 15-Jährige Radfahrerin nach Unfall in Lingen außer Lebensgefahr

Die 15-jährige Radfahrerin, die gestern in Lingen von einem Kleintransporter überrollt wurde, befindet sich derzeit außer Lebensgefahr.  Das teilte ein Sprecher der Polizei am Freitag auf Nachfrage der Deutschen Presse-Agentur (dpa) mit.  Die Jugendliche hatte gestern gegen 15.30 Uhr beim Überqueren einer Straße den Transporter übersehen. Dieser erfasste und überollte die 15-Jährige.  Sie wurde mit schweren Verletzungen in ein Krankenhaus eingeliefert. Der 62-jährige Fahrer des Transporters erlitt einen Schock.

Polizei sucht Zeugen einer Unfallflucht auf A 30 in Salzbergen

Die Polizei sucht aktuell nach Zeugen einer Unfallflucht gestern auf der Autobahn 30 in Salzbergen. Gegen 13.30 Uhr fuhr ein unbekannter Lkw-Fahrer auf der A 30 in Richtung Niederlande. Beim Wechsel vom Hauptfahrstreifen auf den Überholstreifen übersah er das Auto einer 50-Jährigen. Die Autofahrerin wich nach links aus und fuhr in die Mittelschutzplanke. Der Lkw-Fahrer setzte seine Fahrt unvermittelt fort. Es entstand ein Sachschaden in Höhe von rund 3.000 Euro.

Landkreis Emsland belegt im Ranking “Standortvorteil Erneuerbare Energien“ deutschlandweit Platz 1

Der Landkreis Emsland belegt im aktuellen Ranking “Standortvorteil Erneuerbare Energien“ unter allen deutschen Städten und Landkreisen in der Gesamtbewertung den ersten Platz. Das teilt die Industrie- und Handelskammer (IHK) Osnabrück-Emsland-Grafschaft Bentheim mit. Insgesamt wurden in der Studie der DenkfabrikEnergy and Climate Policy and Innovation Council (Epico KlimaInnovation), des Instituts der Deutschen Wirtschaft (IW) Köln und der Stiftung KlimaWirtschaft 400 kreisfreie Städte und Landkreise untersucht. Schwerpunkte waren dabei Erneuerbare Energien, Fachkräfte, Digitalisierung und Verkehrsinfrastruktur. Das Emsland konnte vor allem durch hohe Produktionsmengen im Bereich der Erneuerbaren Energien punkten. In den Kategorien Solaranlagen und Windkraftanlagen schafften es der Landkreis als einzigen Region Deutschlands unter die Top 5. Insgesamt erreichte der Landkreis Emsland eine Gesamtwertung von 72 von 100 möglichen Punkten. Auch die Landkreise Osnabrück (Platz 52) und Grafschaft Bentheim (Platz 71) landeten im oberen Fünftel des Rankings. Die Stadt Osnabrück belegte Rang 197 und damit einen Platz im Mittelfeld.

Die komplette Studie kann hier heruntergeladen werden: https://epico.org/de/studie-standortvorteil

 

Symbolbild

Für mehr Barrierefreiheit: Stadt Papenburg saniert weitere Bushaltestellen

Die Stadt Papenburg schreibt zurzeit den barrierefreien Ausbau von acht weiteren Bushaltestellen aus. Wie die Stadt mitteilt, wurden bereits in diesem Jahr 60 Bushaltestellen erneuert und bieten jetzt einen barrierefreien Ein- und Ausstieg. Dazu gehören beispielsweise die Haltestellen im Bereich Bokeler Straße/Gartenweg beidseitig, Bokeler Straße/Tunxdorfer Torfweg beidseitig und in Bokel am Kapellenweg beidseitig. An 20 der Haltestellen wurden zudem Abstellmöglichkeiten für Fahrräder geschaffen. Bei der anstehenden Maßnahme sollen folgende Haltestellen saniert werden: Tunxdorf/Nenndorf Dorfstraße Höhe Kleine Noog beidseitig, Aschendorfermoor/Glatzer Straße, Erste Wiek/Forststraße beidseitig, Umländerwiek links Höhe 156 und Lüchtenburg Höhe 123 beidseitig.

Vater bezahlt Geldstrafe: Per Haftbefehl gesuchter 34-Jähriger muss nicht ins Gefängnis

Bundespolizisten haben gestern Abend einen per Haftbefehl gesuchten 34-Jährigen festgenommen. Wie die Polizei mitteilt, war der Mann Beifahrer in einem Auto, das über die A 30 nach Deutschland eingereist war. Gegen 23.20 Uhr hielt eine Streife der Bundespolizei den Wagen im Rahmen der grenzpolizeilichen Überwachung an der Abfahrt Gildehaus an und überprüfte die Insassen. Dabei stellten sie fast, dass der 34-Jährige zweimal von der Justiz per Haftbefehl gesucht wurde. Aufgrund von zwei Verurteilungen wegen Fahrens ohne Fahrerlaubnis musste der Mann noch eine Geldstrafe von insgesamt 3.050 Euro bezahlen oder eine Restfreiheitsstrafe von 61 Tagen verbüßen. Der Vater des 34-Jährigen beglich die Geldstrafe und bewahrte seinen Sohn so vor einem Gefängnisaufenthalt.

Programm