Fazit der Polizei: Besuch von Agrarministerin in Wilsum verläuft ohne besondere Vorkommnisse

Rund um den diesjährigen „Grenzland Anbautag“ und den Besuch von Agrarministerin Julia Klöckner in Wilsum hat es eine große Protestaktion von Landwirten aus Niedersachsen und Nordrhein-Westfalen gegeben. In einem Fazit spricht die Polizei von keinen besonderen Vorkommnissen rund um die Aktion. Etwa 1.000 Traktoren haben die Beamten vor Ort gezählt. Im Bereich um Wilsum und Uelsen kam es zu erheblichen Verkehrsbehinderungen. Die B 403 war bereits am Morgen gesperrt worden. Den Anwohnern und Verkehrsteilnehmern spricht die Polizei in diesem Zusammenhang ihren Dank aus.

Weltkriegsgranate in Freren gesprengt

In einem Waldstück an der Schaler Straße in Freren haben Anwohner gestern eine Weltkriegsgranate gefunden. Der Kampfmittelbeseitigungsdienst rückte an und begutachtete die Granate. Anschließend wurde der defekte Zünder der Granate auf einem angrenzenden Acker kontrolliert gesprengt. Die Sprengung verlief erfolgreich.

Schaden von rund 10.000 Euro an Auto in Nordhorn verursacht

Ein Unbekannter hat in der vergangenen Nacht einen Schaden von rund 10.000 Euro an einem in Nordhorn geparkten Auto verursacht. Die Fahrerseite des an der Lingener Straße abgestellten Skodas wurde beinah komplett beschädigt. Der Verursacher entfernte sich vom Unfallort. Zeugen werden gebeten, sich bei der Polizei zu melden.

Wiederholungstäter gestoppt: 33-Jähriger unter Drogeneinfluss auf A 30 unterwegs

Beamte der Autobahnpolizei haben in der vergangenen Nacht einen 33-jährigen Autofahrer gestoppt, der unter Drogeneinfluss auf der A 30 bei Gildehaus unterwegs war. Der Niederländer hatte sich nach eigenen Angaben verfahren und wollte an der Anschlussstelle Gildehaus nur drehen. Bei der Kontrolle zeigte sich, dass der Mann Drogen konsumiert hatte. Weil er bereits Wiederholungstäter ist, besteht gegen den 33-Jährige zudem ein Fahrverbot. Gegen den Mann wurde ein Strafverfahren eingeleitet.

Hagelschauer führt zu acht Unfällen auf A 31 und A 30

Auf den Autobahnen 30 und 31 hat es am Vormittag nach einem Hagelschauer und plötzlich auftretender Straßenglätte mehrere Unfälle gegeben. Wie die Polizei mitteilt, hat es gegen 9 Uhr innerhalb von zehn Minuten acht Unfälle gegeben. Auf der A 31 bei Schüttorf kam es zu vier Unfällen mit fünf Fahrzeugen. Nach dem ersten Unfall wollte ein Unbeteiligter helfen. Da ein weiteres Auto in Richtung der Unfallstelle schleuderte, musste sich der Ersthelfer mit einem Sprung über die Leitplanke retten. Dabei verletzte er sich. Zeitgleich kam es auf der A 30 bei Bad Bentheim zu zwei Unfällen mit fünf Fahrzeugen. Ein beteiligter Sattelzug, der mit Gefahrgut beladen war, blieb auf dem Hauptfahrstreifen liegen. Gefahrgut trat nicht aus. Es wurde niemand verletzt. Zu zwei weiteren Unfällen kam es in der Zufahrt zum Grenzparkplatz Bad Bentheim und auf der A 31 im nördlichen Emsland. Insgesamt schätzt die Autobahnpolizei den Schaden auf mehrere hunderttausend Euro. An den Unfallstellen wurden teilweise vorübergehende Sperrungen eingerichtet.

Symbolbild

Motorradfahrer stürzt am Schüttorfer Kreuz und flüchtet

Der Fahrer eines Motorrades ist gestern Abend auf der A30 in Höhe des Schüttorfers Kreuzes von der Fahrbahn abgekommen und hat sich mit seinem Fahrzeug überschlagen. Nach Polizeiangaben verschwand der offensichtlich unverletzte Fahrer anschließend in einem nahegelegenen Waldstück. Mehrere Streifenwagen suchten nach dem Fahrer. Die Fahndung blieb aber erfolglos. Mit dem Kennzeichen konnte der Halter des Motorrades ermittelt werden. Ob es sich bei dem Halter auch um den Fahrer handelt, ist noch unklar.

83 junge Handwerker in der Grafschaft Bentheim losgesprochen

Die Lehre erfolgreich beendet, alle Prüfungen bestanden und den Gesellenbrief in der Tasche. So endete die vergangene Woche für 83 junge Handwerker aus der Grafschaft Bentheim. Bei der großen Lossprechungsfeier des Grafschafter Handwerks haben sie ihre Gesellenbriefe erhalten. Ems-Vechte-Welle Reporterin Wiebke Pollmann war dabei und hat sich umgehört, wie nun die beruflichen Perspektiven für die Gesellen sind.

Foto: © Kreishandwerkerschaft Grafschaft Bentheim

 

 

Beliebte Regionalkrimis bei Lesung in Lingen

Regionalkrimis erfreuen sich großer Beliebtheit. Elisabeth Tondera, Schriftstellerin aus Lingen, hat einen Wettbewerb einer Stadt gewonnen, die dazu aufgefordert hatte, Krimis um eine regionale Attraktion einzureichen. Welche Stadt den Krimiwettbewerb ausgeschrieben hatte, und wie die Lingenerin darauf kam, daran teilzunehmen, erfahrt ihr im Beitrag von Ems-Vechte-Welle-Reporterin Christiane Adam, die am Freitagabend bei der Lesung gleich dreier Teilnehmer in der Buchhandlung Holzberg dabei war.

 

Junge Erzieher hatten Erfolg im Streit um Schulgeld

Eine gute Nachricht hatte im letzten Jahr für Unzufriedenheit gesorgt: Das Land Niedersachsen hatte entschieden, das Schulgeld für die Ausbildung von Erzieherinnen und Erziehern sowie von sozialpädagogischen Assistentinnen und Assistenten abzuschaffen. Bislang musste, wer diese Berufe an einer Schule in privater Trägerschaft erlernen wollte, ein monatliches Schulgeld zahlen, in Summe jährlich 740 Euro. Somit erhalten Auszubildende in diesem Bereich nicht nur kein Ausbildungsentgelt, sondern mussten sogar noch draufzahlen. Im Landkreis Emsland betrifft dies die Marienhausschule in Meppen und die Fachschule Sankt Franziskus in Lingen. An Letzterer hatte sich im Sommer Widerstand geregt, denn vom Wegfall des Schulgeldes sollten nur die Neuanfänger profitieren. Wer bereits mitten in der Ausbildung stand, sollte weiterhin das Schulgeld zahlen. Die Schülerinnen aus Lingen hatten daraufhin Protest angemeldet, mit Erfolg, wie Ems-Vechte-Welle-Reporterin Christiane Adam berichtet.

 

Programm