Auffahrunfall in Papenburg: 45-Jährige offenbar schwer verletzt

In Papenburg ist heute Mittag eine 45-jährige Autofahrerin auf der Straße “Wiek rechts” bei einem Auffahrunfall vermutlich schwer verletzt worden. Ein vorausfahrender Transporter musste das Tempo drosseln, die Frau bemerkte dies zu spät und es kam zum Aufprall. Da sie starke Schmerzen im Hals- und Rückenbereich beklagte, beschlossen die Rettungskräfte, das Dach ihres Wagens mit einem Hydraulikgerät abzutrennen, um die Verletzte möglichst schonend zu befreien. Sie wurde ins Krankenhaus eingeliefert. Der 66-jährige Fahrer des Transporters blieb unverletzt.

Foto: (c) Symbolbild

 

 

 

Polizei Papenburg sucht nach Eigentümern von Diebesgut

Im nördlichen Emsland konnten Polizeibeamte in der jüngeren Vergangenheit mehrere gestohlene Gegenstände sicherstellen. Bei Wohnungs- und Fahrzeugdurchsuchungen kamen Wertsachen zusammen, die die Beamten mit verschiedenen Einbrüchen in Verbindung bringen. Einige Dinge konnten bereits wieder an ihre ursprünglichen Besitzer vermittelt werden, die oben Abgebildeten müssen noch identifiziert und den entsprechenden Straftaten zugeordnet werden. Die Polizei Papenburg nimmt hierzu Hinweise entgegen.

Foto: (c) Polizeiinspektion Emsland / Grafschaft Bentheim

 

 

Hauseigentümer in Meppen rassistisch beleidigt

In Meppen ist es in der Nacht von Silvester auf Neujahr zu einem rassistischen Vorfall gekommen. Ein 29 Jahre alter Mann aus Meppen hatte gegen 2:30 Uhr unerlaubt das Grundstück einer türkischstämmigen Familie betreten. Beim Versuch, an die Haustür zu urinieren wurde er vom Hauseigentümer konfrontiert. Der Unruhestifter bewegte sich von der Türschwelle einige Meter weiter und urinierte in ein Gebüsch. Dabei gab er Pöbeleien in Richtung des Hauseigentümers von sich und zeigte den “Hitlergruß”. Die kurze Zeit später eintreffende Polizei stellte den Mann und nahm dessen Personalien auf. Den Beamten zufolge konnte man vom Auftreten und der Bekleidung des Mannes darauf schließen, dass dieser der rechtsextremen Szene zuzuordnen sei. Die Polizei bittet nun um die Mithilfe weiterer Zeugen.

 

Radfahrerin schlägt Handtaschendieb in die Flucht

An der Waldstraße in Lingen ist es gestern morgen zu einem versuchten Diebstahl gekommen. Ein bis dato unbekannter Radfahrer überholte auf dem Radweg in Fahrtrichtung Raffinerie eine 25-jährige Radfahrerin. Dabei griff er nach ihrer Handtasche, die im Fahrradkorb abgelegt war. Die Frau wehrte sich mit Erfolg und nahm ihre Tasche wieder an sich, woraufhin der Täter in die Straße “Am neuen Friedhof” floh.
Der Täter
fuhr ein grünes Damenrad und wird auf 27 bis 33 Jahre geschätzt. Er soll schlank und blauäugig gewesen sein. Bekleidet war er mit einer dunklen Hose, einer schwarzen Jacke und einem gestreiften Schal.
Die Polizei in Lingen sucht nun nach Zeugen, insbesondere nach einem Autofahrer, der im Vorbeifahren hupend auf sich aufmerksam gemacht hatte.

Personelle Veränderungen im Bistum Osnabrück: Beckwermert wird neuer Generalvikar

Der amtierende Domkapitular und Personalreferent des Bistums Osnabrück, Ulrich Beckwermert, wird neuer Generalvikar im Bistum. Das gab Bischof Franz-Josef Bode zum Neujahrsempfang des Bischöflichen Generalvikariates bekannt. Der 55-jährige Beckwermert soll im kommenden September die Nachfolge von Theo Paul antreten, der aktuell der dienstälteste Generalvikar Deutschlands ist. Paul ist seit 1997 im Amt. Er wird künftig u.a. als Bischofsvikar für die katholischen Krankenhäuser des Bistums und als Rektor des Priesterseminars tätig sein.
Der aus Emsdetten stammende Ulrich Beckwermert wurde im Jahr 1990 zum Priester geweiht und wurde 2001 Dompfarrer in Osnabrück. Er wird als Generalvikar auch gleichzeitig zum Stellvertreter des Bischofs Franz-Josef Bode. Beckwermerts bisherige Aufgaben als Personalreferent wird Dompfarrer Thilo Wilhelm übernehmen.

Foto: (c) Hermann Haarmann

 

 

“NABU Emsland Süd” wirbt um neue Mitglieder

Der “NABU Emsland Süd” plant, im Jahr 2020 mit neuen Angeboten mehr Menschen aus der Region für aktiven Naturschutz zu begeistern. So soll laut Regionalgeschäftsführerin Jutta Over eine verstärkte Zusammenarbeit mit Schulen und Kindergärten erfolgen. Gemeinsam mit dem Ludwig-Windthorst-Haus in Lingen will man Naturführerinnen und Naturführer ausbilden. Ein besonderes Augenmerk legt der “NABU Emsland Süd” auf das Thema Artenschutz. Schon in der Vergangenheit ergriff man mit verschiedenen Maßnahmen Initiative für bedrohte Greifvögel oder Fledermäuse. In den kommenden Wochen wird der Naturschutzbund auch an Haustüren neue Mitglieder werben. Die Mitarbeiter werden an dem NABU-Logo auf ihrer Kleidung und an entsprechenden Ausweisen zu erkennen sein.

Wochenserie: Was steht 2020 an? Teil 2

Das Jahr 2020 liegt noch komplett vor uns – wer weiß schon genau, was die nächsten Monate so bringen? Genau! Wir! In unserer Wochenserie geben wir euch einen Überblick über die wichtigsten Ereignisse und Events in 2020. Gestern haben wir unter anderem über Gesetzesänderungen zum 1.1. und den Brexit am 31. Januar gesprochen. Heute verrät Daniel Stuckenberg, was im kommenden Frühjahr ansteht.

Download Podcast

Jahresrückblick 2019: Mentorenprogramm “Balu und Du” startet in Lingen

Nicht nur lesen und schreiben sollten Kinder lernen, sondern auch soziale Fähigkeiten und Alltagskompetenzten. Diese Fähigkeiten kann beispielsweise ganz nebenbei ein junger Erwachsener vermitteln, der dem Kind als Pate zur Seite steht und gemeinsam mit ihm verschiedene Dinge unternimmt. So könnte man das Mentorenprogramm „Balu und Du“ kurz umreißen, das es seit dem Frühjahr des vergangenen Jahres auch in Lingen gibt. Wiebke Pollmann hat im März 2019 darüber berichtet.

Foto: © Polizeiinspektion Emsland/Grafschaft Bentheim

Download Podcast

 

Programm