Unbekannter überquert Gleise in Nordhorn: Zug muss Vollbremsung einleiten

Ein Zug musste heute Morgen in Nordhorn eine Vollbremsung einleiten, weil ein Mann bei geschlossener Schranke die Gleise überquert hat. Um kurz nach halb zehn überquerte der Unbekannte die Gleisanlage im Bereich der Zeppelinstraße. Es soll sich bei dem Unbekannten um einen 40 bis 50 Jahre alten Mann handeln, der zwischen 1,70 Meter und 1,80 Meter groß ist. Er soll schlank gewesen sein und habe südländisch gewirkt. Er trug einen schwarzen Schnurbart und kurze schwarz-graumelierte Haare. Bekleidet war der Mann mit einer schwarzen Trainingshose und einer olivfarbenen Jacke. Die Polizei sucht den unbekannten Mann und Zeugen, die den gefährlichen Eingriff in den Bahnverkehr beobachtet haben.

Winterdienst des Landkreises Grafschaft Bentheim gut vorbereitet

Im Falle eines plötzlichen Wintereinbruchs ist der Winterdienst des Landkreises Grafschaft Bentheim gut vorbereitet. Wie der Landkreis mitteilt, stehen vier Großfahrzeuge und drei kleinere Fahrzeuge bereit, um die Kreisstraßen und die Radwege an den Kreisstraßen von Eis und Schnee zu befreien. Dazu hält der Landkreis rund 800 Tonnen Steinsalz in den Lagern der Kreisstraßenmeisterrei vor. Dazu etwa 1300 Tonnen Streugut, das vertraglich bereitgestellt und auf Abruf angeliefert wird, heißt es in der Mitteilung weiter. Extreme Wetterverhältnisse könnten natürlich nicht ausgeschlossen werden, so der Erste Kreisrat Dr. Michael Kiehl. Aber der Winterdienst der Grafschaft Bentheim werde das Menschenmögliche gewährleisten, so Dr. Kiehl weiter.

Unbekannte sprengen Altglascontainer in Meppen

Unbekannte haben in der Nacht zum vergangenen Freitag in Meppen einen Altglascontainer gesprengt. Laut Polizei ereignete sich die Detonation gegen 3 Uhr an der Fillastraße. Aktuell sei noch unklar, welches Mittel die Täter bei der Sprengung eingesetzt haben. Ein Bild des zerstörten Containers zeigt, wie gefährlich die Explosion für Passanten hätte werden können. Die Polizei sucht Zeugen.

Foto (c) Polizeiispektion Emsland/Grafschaft Bentheim

Hollywood Vampires kommen im August 2020 nach Lingen

Die Hollywood Vampires geben am 23. August 2020 ein Open Air-Konzert an der EmslandArena in Lingen. Wie der Veranstalter mitteilt, ist die Superstar-Rockband erstmals mit Rock-Klassikern und eigenen Songs auf Deutschland-Tour. Neben einem Gastspiel in Hamburg wird der Auftritt in Lingen das einzige Konzert der Band in Norddeutschland sein. Der allgemeine Vorverkauf der Tickets für das Konzert der Hollywood Vampires um Johnny Depp, Alice Cooper und Joe Perry startet am Freitag ab 10 Uhr bei allen bekannten Vorverkaufsstellen.

Foto (c) earMUSIC/credit Ross Halfin

Betrunkener greift Polizeibeamte in Lingen mit Messern an

Ein betrunkener Mann hat am Sonntagabend zwei Polizeibeamte in Lingen mit einem Messer angegriffen. Die Beamten waren gerufen worden, weil ein Mann an der Rheiner Straße versucht hatte, Autos anzuhalten. Als die Beamten an der Rheiner Straße eintrafen, flüchtete der Mann in ein Wohnhaus. Mit zwei Messern bewaffnet verließ der 35-Jährige später die Wohnung und griff die Beamten an. Die Polizisten setzten Pfefferspray ein und überwältigten den Mann. Nach der Festnahme leistete der 35-Jährige erheblichen Widerstand. Verletzt wurde niemand. Ein Alkoholtest bei dem Betrunkenen ergab einen Wert von 2,39 Promille.

Acht Menschen an der deutsch-niederländischen Grenze unerlaubt nach Deutschland eingereist

In grenzüberschreitenden Zügen, Fernbussen und Autos hat die Bundespolizei am vergangenen Wochenende in Bad Bentheim acht Menschen entdeckt, die unerlaubt nach Deutschland eingereist waren. Sie hatten entweder gefälschte oder fehlende Einreisedokumente dabei. Die sechs Männer, eine Frau und ein Jugendlicher im Alter zwischen 15 und 41 Jahren stammten aus Weißrussland, Iran, Afghanistan, Marokko, der Mongolei und Vietnam. Vier der Kontrollierten sind in die Niederlande zurückgeschoben worden. Drei Schutz- und Asylsuchende wurden nach der Einleitung eines Ermittlungsverfahrens wegen unerlaubter Einreise an das nächste Ankunftszentrum weitergeleitet oder mit einer Anlaufbescheinigung zur zuständigen Ausländerbehörde entlassen. Bei einem der Kontrollierten wurden 10.000 Ecstasy-Tabletten entdeckt. Er sitzt mittlerweile in Untersuchungshaft.

Warnstreik beim Betonwerk in Spelle

Die Beschäftigten des Betonwerkes Rekers in Spelle treten morgen in einen zweistündigen Warnstreik. Das hat die Industriegewerkschaft Bauen-Agrar-Umwelt (IG BAU) mitgeteilt. Der Streik im Emsland ist der Auftakt für weitere Arbeitsniederlegungen in der Baustoffindustrie in Norddeutschland. Die Gewerkschaft will damit den Druck auf die Lohn-Tarifverhandlungen für die mehr als 3700 Beschäftigen der Betonwerke im Norden erhöhen. Allein im Speller Unternehmen Rekers sind mehr als 700 Mitarbeiter beschäftigt. Die IG Bau fordert in der aktuellen Runde 6,8 Prozent mehr Lohn bei einer Laufzeit von 12 Monaten. Die Arbeitgeber haben 2,4 Prozent angeboten. Für die Auszubildenden wird eine Garantie auf Weiterbeschäftigung gefordert. Daneben soll eine höhere Jahres-Sondervergütung ausgehandelt werden. Der Warnstreik am Betonwerk Rekers beginnt morgen früh um 6 Uhr und soll bis 8 Uhr dauern.

“Mitmischer Twist” gewinnen emsländischen Jugendförderpreis 2019

Landjugenden, Messdiener- und Pfadfindergruppen, Jugendgruppen und Chöre. Die Jugendarbeit im Emsland ist vielfältig. Um die Arbeit der Ehrenamtlichen zu würdigen und auch mal zu zeigen, was es anderswo an guten Aktionen gibt und auch einfach mal in den Austausch zu kommen, lädt der Kreisjugendring des Landkreises seit 24 Jahren zum emsländischen Jugendförderpreis ein. Der wurde am vergangenen Freitagabend im Kossehof in Meppen vergeben. Ems-Vechte-Welle-Reporter Daniel Stuckenberg berichtet

 

 

Polizei überwacht Benutzung von Mobiltelefonen während der Fahrt

Die Benutzung von Mobiltelefonen während des Autofahrens war in der vergangenen Woche ein Schwerpunkt bei den Kontrollen der Polizeistationen Sögel und Werlte. Insgesamt 12 Verkehrsteilnehmer sind bei der Benutzung ihres Handys erwischt worden. Darunter hätten sich auch Wiederholungstäter befunden, die in der Vergangenheit bereits verbotenerweise ihr Handy während der Fahrt benutzt hatten. Daneben hat die Polizei noch weitere Ordnungswidrigkeiten festgestellt. Weil die Nutzung mobiler Endgeräte eine Hauptunfallursache darstellt, hat die Polizei für die nächsten Wochen weitere Verkehrskontrollen angekündigt.

Schwerer Verkehrsunfall auf der Südtangente in Nordhorn

Bei einem Wendemanöver auf der Südtangente in Nordhorn ist das Auto einer 38-jährigen Frau heute Morgen von einem LKW erfasst worden. Die Frau wurde bei dem Unfall lebensgefährlich verletzt. Ihr 16-jähriger Beifahrer erlitt leichte Verletzungen, der LKW-Fahrer blieb unverletzt. Die Frau wollte auf der B213 in Richtung Niederlande in Höhe der Auffahrt am Gildehauser Weg wenden und übersah den Sattelzug. Der Fahrer des LKW konnte den Zusammenstoß nicht mehr verhindern und fuhr gegen die Fahrerseite des Autos. Die Feuerwehr musste die eingeklemmte Frau aus ihrem Fahrzeug befreien. Während der Bergungs- und Aufräumarbeiten kam es an der Unfallstelle zu erheblichen Verkehrsbehinderungen. Über die Höhe der Sachschäden gibt es noch keine Informationen.