Geir Sveinsson neuer Trainer der HSG Nordhorn-Lingen

Der Isländer Geir Sveinsson wird neuer Trainer des Handballbundesligisten HSG Nordhorn-Lingen. Damit tritt er die Nachfolge des erkrankten Heiner Bültmann an. Der 55-Jährige erhält einen Zwei-Jahres-Vertrag. Sveinsson war bis 2018 isländischer Nationalcoach und davor Cheftrainer beim SC Magdeburg. Am Abend wird er erstmalig das Training im Euregium leiten. Bereits am kommenden Donnerstag wird er dann im ersten Bundesligaspiel der HSG gegen den Bergischen HC an der Seitenlinie stehen. Er habe einen ähnlichen Gedanken vom Handball, der Kultur und der Führung, wie es die Mannschaft in den letzten Jahren gewohnt war, so HSG-Geschäftsführer Matthias Stroot. Der Isländer habe bei seinen vergangenen Stationen sehr gute Arbeit geleistet. Sveinsson betont, dass er keine Sekunde gezögert habe, als das Angebot kam. Er freue sich auf einen großartigen Verein, zwei tollen Hallen und auf die Fans.

 

Foto: © HSG Nordhorn-Lingen

Einsturz Sporthalle der Johannisschule: Schadensersatzansprüche der Stadt Lingen ab 26. August Thema beim Landgericht

Ab kommenden Montag verhandelt das Landgericht Osnabrück über Schadensersatzansprüche der Stadt Lingen gegen einen Statiker wegen des Einsturzes der Sporthalle an der Johannisschule. Das Dach stürzte im Januar 2017 ein. Menschen kamen nicht zu Schaden. Durch den Einsturz seien laut Stadt aber erhebliche Zerstörungen an der Halle und den dortigen Sportgeräten entstanden. Die Stadt wirft einem Statiker vor im Rahmen von Sanierungen im Jahr 2010 keine ausreichende Prüfung der Dachkonstruktion durchgeführt zu haben. Im Anschluss daran war u.a. eine Photovoltaikanlage installiert worden. Durch den Einsturz der Halle sollen so Kosten in Höhe von 137.500 Euro entstanden sein. Der Statiker lehnt eine Zahlung ab. Er soll nur einen eingeschränkten Prüfauftrag zu erfüllen gehabt haben. Die Halle soll wegen Schäden an den Holzträgern eingestürzt sein. Diese zu prüfen, soll nicht Teil seiner Aufgabe gewesen sein. Außerdem zweifelt der Statiker die Höhe des Schadens an. Die Verhandlung beginnt am am kommenden Montag um 9 Uhr. Über die Fortsetzung des Verfahrens entscheidet das Gericht am Ende der Sitzung.

Lingener Polizei sucht Fahrrad-Eigentümer

Im Rahmen des Musikfestivals „Lautfeuer“ hat die Lingener Polizei in der Nacht zum Sonntag, den 11. August ein hochwertiges Mountainbike sichergestellt. Die Beamten vermuteten, dass das Fahrrad zuvor gestohlen wurde.
Hinweise zum Eigentümer oder einem möglichen Diebstahl können telefonisch bei der Polizeiinspektion Emsland/Grafschaft Bentheim abgegeben werden.

Maltester Hilfsdienst startet “Besuchsdienst mit Hund” in Haselünne

Der Malteser Hilfsdienst in Haselünne bietet ab sofort einen „Besuchsdienst mit Hund“ an. Ziel des Projekts ist es, kranken, alten und einsamen Menschen durch den Kontakt mit Tieren Lebensfreude zu spenden. In 20 Unterrichtseinheiten wurden fünf Ehrenamtliche mit ihren Hunden ausgebildet. Die Idee für das Angebot hatte die heutige Projektleiterin Kerstin Langer bereits im letzten Jahr.

Weitere Infos:
Tel.: 0163/1557265
Mail: Kerstin.Langer@malteser.org

Foto: © Stephanie Tewes-Ahrnsen

Talk: Gründung eines Projektchors in Nordhorn

Im Juni 2020 wollen die Nordhorner Musikschule und das Kulturzentrum Alte Weberei Nordhorn die Kantate „Carmina Burana“ von Carl Orff aufführen. Dazu soll ein Projektchor gegründet werden. Am Sonntag um 11.30 Uhr ist das erste Treffen aller Interessierten. Wen die Organisatoren suchen, wer sich an diesem Projekt beteiligt und wie die Proben ablaufen sollen, darüber hat der Leiter der Musikschule Nodhorn, Hilmar Sundermann, im ems-vechte-welle-Mittagsgespräch Auskunft gegeben.

 Download Podcast

 

NACH DEM SCHMUDDELWETTER KOMMT DER SOMMER ZURÜCK

Nach dem Regen der letzten Tage und der eher herbstlichen Stimmung stellt das Wetter nun wieder den Schalter auf Sommer.
Im Laufe der Woche werden die Tiefs nach Norden verdrängt und östlich von uns setzt sich ein Hoch fest. Zusammen mit dem Tief über Spanien wird warme Luftmasse aus dem Mittelmeerraum nach Mitteleuropa geführt.
Am Dienstag bekommen wir noch recht moderate Temperaturen, es ist aber schon trockener als in den vergangenen Tagen. Am Mittwoch erfolgt der Umbau der Wetterlage mit noch meist dicken Wolken, aber bereits am Donnerstag merkt man den Sommer. Die Temperaturen steigen zum Wochenende auf Werte nahe der 30-Grad-Marke an.

 

Fußgängerin nach Zusammenstoß mit Radfahrer verletzt

Gestern Mittag wurde eine 43-jährige Fußgängerin in Nordhorn verletzt. Sie war auf der Neuenhauser Straße in Richtung Innenstadt unterwegs. Dort kam ihr auf dem Gehweg ein Radfahrer entgegen. Sie stießen zusammen. Die Frau stürzte und verletzte sich am Arm. Der Radfahrer hielt kurz an, fuhr dann aber weiter, ohne sich um die Frau zu kümmern. Er fuhr mit einem grünen Damenrad. Am Lenker war ein Weidenkorb angebracht. Die Polizei sucht Zeugen, die Hinweise zu dem unbekannten Radfahrer und zu dem Vorfall geben können.

71-jährige Pedelecfahrerin nach Sturz verletzt

Eine 71-jährige Pedelec-Fahrerin wurde gestern Abend bei einem Unfall in Bad Bentheim verletzt. Sie wollte die Rheiner Straße in Richtung Wilhelmstraße überqueren. Dabei stieß sie mit ihren Fahrrad gegen die Bordsteinkante und stürzte. Sie wurde vorsorglich in ein Krankenhaus gebracht.

Mann unter Alkoholeinfluss für Unfall verantwortlich

Ein 39-jähriger Autofahrer war gestern in Papenburg betrunken unterwegs und hat einen Unfall verursacht. Er fuhr auf dem Fahnenweg in Richtung Wiek. Auf Höhe der Borkumer Straße kam er von der Fahrbahn ab und stieß gegen ein Straßenschild, einen Bauzaun und anschließend gegen einen Baum. Dabei wurde er leicht verletzt. Er versuchte noch mit seinem Auto zu flüchten, fuhr sich dabei aber fest und verließ dann zusammen mit seinem Beifahrer zu Fuß den Unfallort. Polizeibeamte fanden beide Personen in direkter Nähe. Ein Atemalkoholtest beim Fahrer des Autos ergab 1,96 Promille. Ihm wurde eine Blutprobe entnommen. Sein stark beschädigtes Auto wurde abgeschleppt. Die Polizei leitete ein Strafverfahren ein.

Symbolbild: © Bundespolizei

Nordhorner Bootsclub gewinnt 1. Wasserstadt-Biathlon in Nordhorn

300 Meter mit dem Kajak auf der Vechte fahren, dann raus aus dem Wasser, ab auf die Schießbahn, fünf Schuss Liegendschießen, 50 Meter Skilanglauf pro Fehlschuss auf einer Art Crosstrainer, nochmal 300 Meter mit dem Kajak auf der Vechte, dann fünf Schuss Stehendschießen, gegebenenfalls Strafrunden, dann Übergabe an den nächsten im Team: Das waren die Regeln beim 1. Wasserstadt-Biathlon in Nordhorn. Dieses Event am Samstag auf dem Schweinemarkt war der Auftakt zum Wasserstadt-Wochenende. Sieben Teams mit jeweils vier Teilnehmern sind dabei gegeneinander angetreten. Heiko Alfers hat die Atmosphäre in Nordhorn eingefangen.

Download Podcast