Update: Rechtsradikale Äußerungen: 37-Jähriger aus Lathen zu Freiheitsstrafe verurteilt

Ein 37-Jähriger aus Lathen wurde heute vom Landgericht Osnabrück unter anderem für das Zeigen des sogenannten “Hitlergrußes” zu einer Freiheitstrafe von vier Monaten verurteilt. Dies teilt das Gericht auf Nachfrage der Ems-Vechte-Welle mit. Zudem soll der Angeklagte in einer Entziehungsanstalt untergebracht werden. Das Gericht sah es als erwiesen an, dass der Angeklagte im August 2020 in Papenburg auf eine Familie getroffen ist und diese angepöbelt hat. Im Weggang habe der Angeklagte die drei Personen als „Nazis“ bezeichnet, den „Hitlergruß“ gezeigt und „Sieg Heil“ gerufen. Er soll zudem gesagt haben, dass die Personen „vergast“ werden sollten. Der Angeklagte war dabei erheblich alkoholisiert. Das Amtsgericht in Papenburg hat den Angeklagten bereits im Juni dieses Jahres wegen Verwendung von Kennzeichen verfassungswidriger Organisationen und Beleidigung zu einer Freiheitsstrafe von drei Monaten verurteilt. Die Strafe wurde zur Bewährung ausgesetzt.

Share on facebook
Facebook
Share on twitter
Twitter
Share on linkedin
LinkedIn
Share on pinterest
Pinterest

Programm