Kunstprojekt rund um afrikanische Masken an Aschendorfer Schule

Beim Einkaufen, im öffentlichen Personennahverkehr und in öffentlichen Gebäuden eine medizinische Maske zu tragen – das ist etwas, das man aushalten kann. In einigen Berufen muss die Maske aber stundenlang getragen werden. Da kann es schon mal passieren, dass der eine oder andere irgendwann genervt ist. Und einige können das Wort „Maske“ schon gar nicht mehr hören. Das hat sich auch eine Lehrerin der Heinrich Middendorf Oberschule in Aschendorf gedacht und mit Ihrer Klasse das Thema ganz neu angepackt. Bei ihr geht’s um die Kultur der afrikanischen Masken „im Original“ und „nachgebastelt“. Sandra Steenbergen berichtet:

Share on facebook
Facebook
Share on google
Google+
Share on twitter
Twitter
Share on linkedin
LinkedIn
Share on pinterest
Pinterest

Programm