Hohe Nitratbelastung in Brunnen in der Grafschaft Bentheim: VSR-Gewässerschutz ruft zum Handeln auf

Die gemeinnützige Umweltschutzorganisation VSR-Gewässerschutz hat in Esche, Lohne, Hoogstede und Wietmarschen eine hohe Belastung von Nitrat in Brunnen festgestellt. Nach Angaben der Umweltschutzorganisation wurden bei der Auswertung von 28 Brunnenwasserproben aus dem Landkreis Grafschaft Bentheim eine Überschreitung des Nitratgrenzwertes im Grundwasser festgestellt. Sie wurden am 30. April in Wietmarschen abgegeben. Die Brunnenwasserergebnisse wurden von Physiker Harald Gülzow ausgewertet. Der Gewässerexperte stellte in den Gartenbrunnen in Esche eine Belastung von 175 Milligramm Nitrat pro Liter fest. In Lohne waren es 146 Milligramm, in Hoogstede 86 Milligramm und in Wietmarschen 75 Milligramm pro Liter. Laut Gülzow würde die Nitratrichtlinie dazu verpflichten, eine Überschreitung des Nitratgrenzwertes von 50 Milligramm pro Liter im Grundwasser zu verhindern. Deshalb forderte die gemeinnützige Organisation, dass Baumstreifen auf den Feldern angelegt werden. Diese würden nachweislich zur Senkung der Nitratbelastung beitragen.

Foto © Anja Roth / VSR-Gewässerschutz

Facebook
Twitter
LinkedIn
Pinterest

Programm