Häftling bedroht Justizvollzugsbeamten: 56-Jähriger zu Freihheitsstrafe verurteilt

Weil er einen Justizbeamten beleidigt und bedroht hat, hat das Landgericht Osnabrück einen 56-Jährigen zu einer Freiheitsstrafe von vier Monaten verurteilt. Der Mann hatte im November 2022 als Häftling einen Justizvollzugsbeamten im Gefängnis in Groß Hesepe beleidigt. Außerdem hatte er dem Mann Schläge angedroht und war mit erhobener Faust auf den Beamten zugegangen. Das Amtsgericht Meppen hat den Mann dafür in diesem Sommer zu einer Geldstrafe von 600 Euro verurteilt. Nachdem die Staatsanwaltschaft in Berufung gegangen war, hat das Landgericht das Urteil nun neu gefasst.

Erzieherin Johanna Koers aus Groß Hesepe liest aus ihrem Buch über Parallelwelten im Netz

Zeit in den Sozialen Medien verbringen, das gehört für die meisten Menschen zum Alltag dazu wie für andere, eine Tasse Kaffee am Morgen zu trinken. Kinder und Jugendliche wachsen in der Regel mit Sozialen Medien auf, ob mit oder ohne Einwilligung der Eltern. Für Eltern und Pädagogen, die aus einer anderen Generation kommen, ist das Verhalten vieler Jugendlicher auf den „Social Media-Kanälen“ nicht immer leicht nachzuvollziehen. Johanna Koers aus Groß Hesepe hat sich mit diesem Thema auseinandersetzt und ein Buch darüber geschrieben. Johanna Koers ist sechsfache Mutter, Erzieherin und ihr Buch heißt „Reality Shifting – Wenn ein Onlinetrend zur tödlichen Gefahr wird“. Heute Abend hält sie eine Lesung zu ihrem Buch. Justin Ullrich hat mit ihr darüber am Telefon gesprochen:

Download Podcast
Weitere Infos zur Veranstaltung, zum Veranstaltungsort und zum Veranstaltungsbeginn findet ihr in unserem Veranstaltungskalender
Foto (c) Johanna Koers

Nach Brand in der JVA in Groß Hesepe: Gericht verurteilt 25-Jährigen zu drei Jahren Haft

Das Amtsgericht Meppen hat einen 25-jährigen Mann wegen Sachbeschädigung zu einer Gesamtfreiheitsstrafe von drei Jahren verurteilt. In das Urteil wurde eine andere Entscheidung des Osnabrücker Amtsgerichtes einbezogen, teilte ein Gerichtssprecher mit. Der 25-Jährige soll im Juli vergangenen Jahres die Matratze in seinem Haftraum in der Justizvollzugsanstalt Lingen in Groß Hesepe angezündet haben, um seine Zelle in Brand zu setzen. Um sich selbst zu retten habe er einen Notrufknopf gedrückt. Der Angeklagte sei aus seiner Zelle befreit worden. Der Sachschaden lag bei etwa 5.000 Euro.

Feuerwehrausschuss der Gemeinde Geeste hält heute eine öffentliche Sitzung ab

Der Feuerwehrausschuss der Gemeinde Geeste hält heute eine öffentliche Sitzung in Groß Hesepe. Die Gemeinde teilt mit, dass auf der Tagesordnung unter anderem die Ausrüstung von Feuerwehrfahrzeugen der Freiwilligen Feuerwehr der Gemeinde Geeste und die Ersatzbeschaffung für die Fahrzeuge TLF 16/24 und ELW der freiwilligen Feuerwehr Osterbrock steht. Auch die Bereisung des Feuerwehrgerätehauses der Ortsfeuerwehr Groß Hesepe ist Thema. Die Sitzung findet heute um 19:00 Uhr im Feuerwehrhaus Groß Hesepe in der Meppener Straße 106 statt.

Amtsgericht Meppen verhandelt: Häftling soll Mitinsassen missbraucht haben

Ein 45-jähriger Häftling muss sich heute wegen Vergewaltigung vor dem Amtsgericht Meppen verantworten. Zu der Tat soll es im Jahr 2019 in der Abteilung Groß Hesepe der Justizvollzugsanstalt Lingen gekommen sein. Dem Angeklagten wird vorgeworfen, einem Mithäftling in einem Haftraum in die Hose gegriffen und in aus sexueller Motivation unter der Unterwäsche berührt zu haben. Der heute 45-Jährige soll vorab mehrfach versucht haben, sich seinem Mitinsassen anzunähern. Das Opfer habe dabei deutlich gemacht, dass es kein Interesse an den sexuellen Avancen hatte und diese ablehnte.

Einbrecher fährt mit Fahrzeug in Schaufenster von Autohaus und verursacht hohen Schaden

Ein Einbrecher ist in der Nacht zu gestern mit einem Fahrzeug in das Schaufenster eines Autohauses in Große Hesepe gefahren. Der 30-Jährige beschädigte in dem Gebäude an der Meppener Straße anschließend ein Auto und verschaffte sich gewaltsam Zutritt zum Verkaufsbüro. Dort brach er einen Tresor auf und stahl den Schlüssel eines Transporters. Auf dem Weg zum Fahrzeug traf der Einbrecher auf den Eigentümer des Autohauses und forderte dessen Schlüsselbund. Als der Mann diesen nicht herausgeben wollte, schlug ihm der Täter ins Gesicht. Der leicht verletzte Mann ging zurück in sein Wohnhaus und alarmierte die Polizei. Der Täter versuchte unterdessen, das Gelände mit dem Transporter zu verlassen. Dabei beschädigte er mehrere Fahrzeuge. Er ergriff zu Fuß die Flucht, konnte aber wenig später von der Polizei festgenommen werden. Der 30-Jährige stand nach ersten Erkenntnissen unter Drogeneinfluss. Es entstand ein Schaden im sechsstelligen Bereich.

Symbolbild © Bundespolizei

Grundschulen in Geeste, Groß Hesepe und Osterbrock suchen Ehrenamtliche für Arbeit mit Kindern

Die Grundschulen in Geeste, Groß Hesepe und Osterbrock sind momentan auf der Suche nach Ehrenamtlichen die sie bei der Arbeit in der Schule unterstützen. Die Gemeinde Geeste teilt in einer Pressemitteilung mit, das die Ehrenamtlichen gezielt Zeit mit den Kindern verbringen sollen. Sie sollen mit den Kindern lesen, helfen Kopfrechnen zu üben und bei der Hausaufgabenbetreuung helfen. Der Einsatz erfolgt nach Abstimmung mit der Grundschule. Ansprechpartnerin ist Helma Jansen von der Freiwilligenagentur der Gemeinde Geeste. Sie ist unter der Nummer 05937/69-194 oder per Mail unter freiwilligenagentur@geeste.de zu erreichen

 

Projekt “Bouleplätze in Groß Hesepe” wird heute in einer öffentlichen Sitzung in Dalum vorgestellt

Der Ausschuss für Touristik und Kultur der Gemeinde Geeste spricht heute in einer öffentlichen Sitzung über die Einführung von vier Bouleplätzen auf dem Schützenplatz in Groß Hesepe. Auf der Tagesordnung steht unter anderem die Vorstellung der Projekte „Bouleplätze” und „Moorerlebnislandschaft im Emsland Moormuseum“ und der Neujahrsempfang 2023. Die Tagung findet um 18:00 Uhr im Sitzungssaal des Rathauses in Dalum statt.

Neuer Fahrstuhl in der “Ollen Bäckeräi” in Groß Hesepe

Durch europäische Fördermittel konnte im 200 Jahre alten Gebäude „Olle Bäckeräi“ in Groß Hesepe ein neuer Fahrstuhl eingebaut werden. Das hat die Gemeinde Geeste mitgeteilt. Die 66.000 Euro teure Investition wurde demnach mit 23.000 Euro aus sogenannten LEADER-Mitteln für die Förderung der Regionalentwicklung unterstützt. Rund 13.700 Euro hat die Gemeinde Geeste bezuschusst, der Rest stammt aus Mitteln des Landkreises Emsland. Der alte Fahrstuhl sei für Rollstühle zu schmal und äußerst langsam gewesen. Außerdem musste er immer von einer zusätzlichen Person mit einem Schlüssel bedient werden, heißt es in der Mitteilung. Nun könnten viele Menschen an Veranstaltungen im Obergeschoss des Gebäudes teilnehmen, die vorher nicht erschienen seien, weil ihnen die Nutzung des alten Fahrstuhls zu mühselig erschien, so Ludger Lammers vom Trägerverein „Olle Bäckeräi“.

Foto (c) Gemeinde Geeste

Häftling setzt in der JVA Groß Hesepe seine Matratze in Brand

In der Außenstelle der Justizvollzugsanstalt (JVA) Lingen in Groß Hesepe hat ein Häftling gestern Abend einen Brand gelegt. Wie die Polizei mitteilt, hat der 24-jährige Mann gegen 23:05 Uhr seine Matratze angezündet. Weder Insassen, noch Mitarbeiter wurden bei dem Feuer verletzt. Über die Gegensprechanlage in seiner Zelle habe der Häftling die JVA-Beamten alarmiert. Sie hätten den 24-Jährigen aus seiner Zelle geholt und die Feuerwehr gerufen. Vorsorglich seien die umliegenden Zellen ebenfalls geräumt und die Insassen ärztlich untersucht worden. Die Zelle des 24-jährigen Häftlings wurde durch den Brand komplett verrußt. Der Schaden wird auf rund 5000 Euro geschätzt.

Symbolbild JVA

 

Programm