Grundschulen in Geeste, Groß Hesepe und Osterbrock suchen Ehrenamtliche für Arbeit mit Kindern

Die Grundschulen in Geeste, Groß Hesepe und Osterbrock sind momentan auf der Suche nach Ehrenamtlichen die sie bei der Arbeit in der Schule unterstützen. Die Gemeinde Geeste teilt in einer Pressemitteilung mit, das die Ehrenamtlichen gezielt Zeit mit den Kindern verbringen sollen. Sie sollen mit den Kindern lesen, helfen Kopfrechnen zu üben und bei der Hausaufgabenbetreuung helfen. Der Einsatz erfolgt nach Abstimmung mit der Grundschule. Ansprechpartnerin ist Helma Jansen von der Freiwilligenagentur der Gemeinde Geeste. Sie ist unter der Nummer 05937/69-194 oder per Mail unter freiwilligenagentur@geeste.de zu erreichen

 

Projekt “Bouleplätze in Groß Hesepe” wird heute in einer öffentlichen Sitzung in Dalum vorgestellt

Der Ausschuss für Touristik und Kultur der Gemeinde Geeste spricht heute in einer öffentlichen Sitzung über die Einführung von vier Bouleplätzen auf dem Schützenplatz in Groß Hesepe. Auf der Tagesordnung steht unter anderem die Vorstellung der Projekte „Bouleplätze” und „Moorerlebnislandschaft im Emsland Moormuseum“ und der Neujahrsempfang 2023. Die Tagung findet um 18:00 Uhr im Sitzungssaal des Rathauses in Dalum statt.

Neuer Fahrstuhl in der “Ollen Bäckeräi” in Groß Hesepe

Durch europäische Fördermittel konnte im 200 Jahre alten Gebäude „Olle Bäckeräi“ in Groß Hesepe ein neuer Fahrstuhl eingebaut werden. Das hat die Gemeinde Geeste mitgeteilt. Die 66.000 Euro teure Investition wurde demnach mit 23.000 Euro aus sogenannten LEADER-Mitteln für die Förderung der Regionalentwicklung unterstützt. Rund 13.700 Euro hat die Gemeinde Geeste bezuschusst, der Rest stammt aus Mitteln des Landkreises Emsland. Der alte Fahrstuhl sei für Rollstühle zu schmal und äußerst langsam gewesen. Außerdem musste er immer von einer zusätzlichen Person mit einem Schlüssel bedient werden, heißt es in der Mitteilung. Nun könnten viele Menschen an Veranstaltungen im Obergeschoss des Gebäudes teilnehmen, die vorher nicht erschienen seien, weil ihnen die Nutzung des alten Fahrstuhls zu mühselig erschien, so Ludger Lammers vom Trägerverein „Olle Bäckeräi“.

Foto (c) Gemeinde Geeste

Häftling setzt in der JVA Groß Hesepe seine Matratze in Brand

In der Außenstelle der Justizvollzugsanstalt (JVA) Lingen in Groß Hesepe hat ein Häftling gestern Abend einen Brand gelegt. Wie die Polizei mitteilt, hat der 24-jährige Mann gegen 23:05 Uhr seine Matratze angezündet. Weder Insassen, noch Mitarbeiter wurden bei dem Feuer verletzt. Über die Gegensprechanlage in seiner Zelle habe der Häftling die JVA-Beamten alarmiert. Sie hätten den 24-Jährigen aus seiner Zelle geholt und die Feuerwehr gerufen. Vorsorglich seien die umliegenden Zellen ebenfalls geräumt und die Insassen ärztlich untersucht worden. Die Zelle des 24-jährigen Häftlings wurde durch den Brand komplett verrußt. Der Schaden wird auf rund 5000 Euro geschätzt.

Symbolbild JVA

 

Vergabe von Straßennamen in Baugebiete heute Thema im Rathaus Dalum

Der Ausschuss für Planen, Bauen und Klimaschutz der Gemeinde Geeste beschäftigt sich heute im Rahmen einer öffentlichen Sitzung mit der Widmung von Gemeindestraßen. Auf der Tagesordnung steht zudem die Vergabe von Straßennamen in Baugebieten in den Ortsteilen Osterbrock, Dalum und Groß Hesepe. Die öffentliche Ausschusssitzung beginnt heute um 18 Uhr im Rathaus in Dalum.

Verkehrsunfallflucht zwischen Groß Hesepe und Twist – Polizei sucht Zeugen

Zwischen Groß Hesepe und Twist ist es gestern Nachmittag auf der Georg-Klasmann-Straße zu einer Verkehrsunfallflucht gekommen. Ein unbekannter PKW-Fahrer geriet dort auf die Gegenfahrbahn. Daraufhin musste ein entgegenkommender Verkehrsteilnehmer auf den Grünstreifen ausweichen, wodurch sein Fahrzeug in einen anliegenden Graben geriet. Der 29-jährige Fahrer verletzte sich dadurch leicht. Der Unfallverursachser hingegen setzte seine Fahrt fort. Zeugen werden gebeten, sich bei der Polizei zu melden.

Drogen als Briefe getarnt ins Gefängnis geschickt – Durchsuchungen in Hafträumen und Wohnungen

Ermittlerinnen und Ermittler der Polizei haben Mitte August gemeinsam mit mehr als 50 Justizvollzugsbeamtinnen und -beamten insgesamt 24 Hafträume der Justizvollzugsanstalten in Lingen und Groß Hesepe sowie drei Privatwohnungen nach Drogen durchsucht. Den Gefängnisinsassen und ihren Komplizen wird vorgeworfen, mit Betäubungsmitteln gehandelt zu haben. 20 Häftlinge und drei Personen aus Geeste sollen daran beteiligt sein. Es besteht der konkrete Verdacht, dass zahlreiche Briefe in die JVA Große Hesepe geschickt wurden, deren Papier in sogenannten „neuen psychoaktiven Substanzen“ (NPS) getränkt war. Die Briefe sollen als Anwaltsschreiben oder Familienpost getarnt gewesen sein. In den Haftzellen sollen sie zerkleinert, verkauft und gemeinsam mit Tabak konsumiert worden sein. Die NPS erzeugen Rauschzustände, die nicht selten als lebensbedrohlicher medizinischer Notfall enden. Der Nachweis der Drogen konnte nur über labortechnische Untersuchungen erfolgen. Bei den Durchsuchungen wurden umfangreiche Beweismittel gefunden und beschlagnahmt. Die Ermittlungen laufen weiter.

Symbolbild © Bundespolizei

Schnelltestzentren in Geeste und Groß Hesepe umgezogen

Die Corona-Schnelltestzentren in Groß Hesepe und Geeste sind umgezogen. Das teilt die Gemeinde Geeste mit. Das Testzentrum der Nikolaus Apotheke in Groß Hesepe befindet sich ab Montag im Gebäude der Ollen Bäckeräi. In Geeste ist das Testzentrum vom Tauchsportzentrum direkt zum Restaurant Deichkrone umgezogen. Hier wird ab sofort an jedem Tag zu den Öffnungszeiten des Restaurants getestet. Neu ist das Testzentrum in Osterbrock im Schützenhaus am Kirchweg 7.

 

Landgericht Osnabrück verhandelt: Insasse der JVA Groß-Hesepe soll anderen Häftling angegriffen haben

Weil er im Mai 2020 im Duschraum der JVA Groß-Hesepe einen anderen Häftling mit Faustschlägen verletzt haben soll, muss sich ein Angeklagter aus Lingen ab heute in einem Berufungsverfahren vor dem Landgericht Osnabrück verantworten. Das Amtsgericht in Meppen verurteilte den Angeklagten im Oktober 2020 wegen vorsätzlicher Körperverletzung zu einer Freiheitsstrafe von sieben Monaten. Zu dem Termin sind die üblichen Beteiligten geladen.

Zwei Verletzte bei Unfall auf dem Rastplatz “Heseper Moor”

Auf dem Rastplatz „Heseper Moor“ an der A31 bei Groß Hesepe ist heute Morgen ein Mann mit seiner Tochter verunglückt. Der 52-jährige Autofahrer wollte gegen 11.10 Uhr mit seinem Auto auf des Rastplatz fahren und kam dabei von der Fahrbahn ab. Das Auto prallte mit einem Leitpfosten und einem Verkehrsschild zusammen, rammte eine Hinweistafel und kam nach einer Drehung zum Stillstand. Der Autofahrer und seine 25-jährige Tochter erlitten bei dem Unfall leichte Verletzungen. An dem Fahrzeug entstand erheblicher Sachschaden. Warum der Mann die Kontrolle über sein Fahrzeug verloren hat, ist noch nicht bekannt.

Foto (c) Hermann Lindwehr

Programm