Vergabe von Straßennamen in Baugebiete heute Thema im Rathaus Dalum

Der Ausschuss für Planen, Bauen und Klimaschutz der Gemeinde Geeste beschäftigt sich heute im Rahmen einer öffentlichen Sitzung mit der Widmung von Gemeindestraßen. Auf der Tagesordnung steht zudem die Vergabe von Straßennamen in Baugebieten in den Ortsteilen Osterbrock, Dalum und Groß Hesepe. Die öffentliche Ausschusssitzung beginnt heute um 18 Uhr im Rathaus in Dalum.

Verkehrsunfallflucht zwischen Groß Hesepe und Twist – Polizei sucht Zeugen

Zwischen Groß Hesepe und Twist ist es gestern Nachmittag auf der Georg-Klasmann-Straße zu einer Verkehrsunfallflucht gekommen. Ein unbekannter PKW-Fahrer geriet dort auf die Gegenfahrbahn. Daraufhin musste ein entgegenkommender Verkehrsteilnehmer auf den Grünstreifen ausweichen, wodurch sein Fahrzeug in einen anliegenden Graben geriet. Der 29-jährige Fahrer verletzte sich dadurch leicht. Der Unfallverursachser hingegen setzte seine Fahrt fort. Zeugen werden gebeten, sich bei der Polizei zu melden.

Drogen als Briefe getarnt ins Gefängnis geschickt – Durchsuchungen in Hafträumen und Wohnungen

Ermittlerinnen und Ermittler der Polizei haben Mitte August gemeinsam mit mehr als 50 Justizvollzugsbeamtinnen und -beamten insgesamt 24 Hafträume der Justizvollzugsanstalten in Lingen und Groß Hesepe sowie drei Privatwohnungen nach Drogen durchsucht. Den Gefängnisinsassen und ihren Komplizen wird vorgeworfen, mit Betäubungsmitteln gehandelt zu haben. 20 Häftlinge und drei Personen aus Geeste sollen daran beteiligt sein. Es besteht der konkrete Verdacht, dass zahlreiche Briefe in die JVA Große Hesepe geschickt wurden, deren Papier in sogenannten „neuen psychoaktiven Substanzen“ (NPS) getränkt war. Die Briefe sollen als Anwaltsschreiben oder Familienpost getarnt gewesen sein. In den Haftzellen sollen sie zerkleinert, verkauft und gemeinsam mit Tabak konsumiert worden sein. Die NPS erzeugen Rauschzustände, die nicht selten als lebensbedrohlicher medizinischer Notfall enden. Der Nachweis der Drogen konnte nur über labortechnische Untersuchungen erfolgen. Bei den Durchsuchungen wurden umfangreiche Beweismittel gefunden und beschlagnahmt. Die Ermittlungen laufen weiter.

Symbolbild © Bundespolizei

Schnelltestzentren in Geeste und Groß Hesepe umgezogen

Die Corona-Schnelltestzentren in Groß Hesepe und Geeste sind umgezogen. Das teilt die Gemeinde Geeste mit. Das Testzentrum der Nikolaus Apotheke in Groß Hesepe befindet sich ab Montag im Gebäude der Ollen Bäckeräi. In Geeste ist das Testzentrum vom Tauchsportzentrum direkt zum Restaurant Deichkrone umgezogen. Hier wird ab sofort an jedem Tag zu den Öffnungszeiten des Restaurants getestet. Neu ist das Testzentrum in Osterbrock im Schützenhaus am Kirchweg 7.

 

Landgericht Osnabrück verhandelt: Insasse der JVA Groß-Hesepe soll anderen Häftling angegriffen haben

Weil er im Mai 2020 im Duschraum der JVA Groß-Hesepe einen anderen Häftling mit Faustschlägen verletzt haben soll, muss sich ein Angeklagter aus Lingen ab heute in einem Berufungsverfahren vor dem Landgericht Osnabrück verantworten. Das Amtsgericht in Meppen verurteilte den Angeklagten im Oktober 2020 wegen vorsätzlicher Körperverletzung zu einer Freiheitsstrafe von sieben Monaten. Zu dem Termin sind die üblichen Beteiligten geladen.

Zwei Verletzte bei Unfall auf dem Rastplatz “Heseper Moor”

Auf dem Rastplatz „Heseper Moor“ an der A31 bei Groß Hesepe ist heute Morgen ein Mann mit seiner Tochter verunglückt. Der 52-jährige Autofahrer wollte gegen 11.10 Uhr mit seinem Auto auf des Rastplatz fahren und kam dabei von der Fahrbahn ab. Das Auto prallte mit einem Leitpfosten und einem Verkehrsschild zusammen, rammte eine Hinweistafel und kam nach einer Drehung zum Stillstand. Der Autofahrer und seine 25-jährige Tochter erlitten bei dem Unfall leichte Verletzungen. An dem Fahrzeug entstand erheblicher Sachschaden. Warum der Mann die Kontrolle über sein Fahrzeug verloren hat, ist noch nicht bekannt.

Foto (c) Hermann Lindwehr

Neues Soccerfeld in Groß Hesepe

Die Gemeinde Geeste hat im Ortsteil Groß Hesepe ein neues Soccerfeld fertiggestellt. Das geht aus einer Pressemitteilung hervor. Das Soccerfeld befindet sich in unmittelbarer Nähe zur Ludgerischule und den Sportplätzen. Das Spielfeld ist 13×20 Meter groß und wird durch eine Bande und einen Ballfangzaun eingefasst. Dabei wurde auf akustisch gedämmte Platten wert gelegt. Die Eröffnung kann coronabedingt nicht stattfinden und soll mit einem kleinen Fußballturnier nachgeholt werden. Die Gemeinde investiert einen Betrag von rund 110.000 Euro in diese Maßnahme. Sie erhält eine Förderung vom Land Niedersachsen in Höhe von 50%. Laut Bürgermeister Helmut Höke wurde durch die Maßnahme ein Ort geschaffen, an dem sich vor allem Kinder und Jugendliche sportlich betätigen können.

Foto © Gemeinde Geeste

Neue Kompensationsfläche in Groß Hesepe

Wenn neue Straße gebaut werden, wenn Siedlungen oder Industriegebiete entstehen, dann wird meist in die Natur eingegriffen. Oftmals müssen beispielsweise Bäume gefällt werden. Um das wieder auszugleichen, werden sogenannte Kompensationsflächen angelegt. Also Flächen, auf denen beispielsweise Bäume wieder angepflanzt werden. Eine solche Kompensationsfläche wird aktuell in Geeste-Groß Hesepe hergerichtet. Darüber hat Daniel Stuckenberg mit EVW-Reporterin Wiebke Pollmann gesprochen. 

Download Podcast

Foto © Gemeinde Geeste

Raub in Groß Hesepe bei „Aktenzeichen XY…ungelöst” im ZDF

Da der Täter eines Raubes in Groß Hesepe nicht ermittelt werden konnte, wird der Fall nun bei „Aktenzeichen XY…ungelöst“ im ZDF ausgestrahlt. Das teilt die Polizeiinspektion Emsland/ Grafschaft Bentheim mit. Ein Unbekannter hatte am 13. September 2019 gegen 20:30 Uhr drei Angestellte des Geschäfts an der Ludgeristraße in Groß Hesepe mit einer Pistole bedroht und Bargeld gefordert. Er erhielt einen vierstelligen Betrag, fesselte die drei Opfer und flüchtete vom Tatort. Die Opfer konnten sich befreien und verstänigten die Polizei. Bisher konnte der Täter nicht ermittelt werden und auch die Fahndung war erfolglos. Der Täter ist ca. 1,70m bis 1,75m meter große und auffällig schlank. Zum Tatzeitpunkt trug er eine olivgrüne Jacke und einen schwarzen Rucksack. Er sprach deutsch mit einem unbekannten Akzent.

Die Polizei Meppen hat während und nach der Sendung ein Hinweistelefon geschaltet: Tel. 05931 949 400. Auf der Homepage der Polizei gibt es ein Überwachungsvideo: www.polizei-emsland.de .Die Polizei sucht Zeugen.

Programm