Update: Drei Männer wegen erpresserischen Menschenraubs angeklagt – zwei Angeklagte vom Gericht freigesprochen

Das Landgericht Osnabrück hat zwei Angeklagte in einem heutigen Prozess wegen des erpresserischen Menschenraubs und der Körperverletzung freigesprochen. Das geht aus einem Bericht des NDR hervor. In dem Prozess sei zudem der 28-jährige Schwager des Opfers wegen der Beihilfe zur gefährlichen Körperverletzung zu einer Geldstrafe von 1000 Euro verurteilt worden. Bei den beiden anderen Angeklagten habe es keine ausreichenden Beweise für eine Verurteilung gegeben. Während des Prozesses habe der Schwager des 24-jährigen Opfers zugegeben, ihn unter einem Vorwand in Geeste in ein Auto gelockt und zu einem Parkplatz gebracht zu haben. Dort war das Opfer nach Angaben des Landgerichts von mehreren Männern verprügelt und ausgeraubt worden. Danach sei der 24-Jährige gezwungen worden, sich in den Kofferraum des Autos zu legen. In Alfhausen sei er unter Schlägen zu dem Kontrollschacht getrieben worden. Dort wurde er demnach mit verschlossenem Deckel zurückgelassen. Nach einiger Zeit habe sich der Mann befreien können.

Facebook
Twitter
LinkedIn
Pinterest

Programm