SC Spelle-Venhaus verliert mit 0:3 gegen Hannover 96 II

Der SC Spelle-Venhaus (SCSV) hat am heutigen Abend in der Regionalliga Nord gegen die Tabellenführer Hannover 96 II zu Hause mit 0:3 verloren. Bereits nach 12 Minuten erzielten die Gäste aus Hannover durch den 20-jährigen Muhammad Damar das erste Tor. In der 26. Minute bauten die Hannoveraner durch das Tor von Antonio Fonti ihre Führung auf 0:2 aus. In der 70. Minute erzielte Muhammad Damar seinen zweiten Treffer des Spiels und erhöhte auf 0:3. Durch die Niederlage in dem heimischen Getränke Hoffmann Stadion haben die Emsländer ihr drittes Spiel in Folge verloren. Dadurch kann der SCSV auch den drittletzten Platz in der Tabelle der Regionalliga nicht mehr erreichen und ist damit auch rechnerisch abgestiegen. Das nächste Regionalliga-Spiel der Emsländer findet am kommenden Samstag auswärts beim SC Weiche Flensburg 08 statt. Der Anstoß ist um 13:30 Uhr.

 

SV Meppen gewinnt mit 0:1 beim SC Weiche Flensburg

Der SV Meppen hat das heutige Spiel in der Regionalliga Nord beim SC Weiche Flensburg 08 mit 0:1 gewonnen. In der ersten Halbzeit des Spiels im Manfred-Werner-Stadion in Flensburg trennten sich die beiden Mannschaften mit 0:0. Kurz nach der Halbzeitpause erzielte der 20-jährige SVM-Mittelfeldspieler Fynn Seidel den Führungstreffer für die Gäste aus dem Emsland. In der fünften Minute der Nachspielzeit musste der Meppener Verteidiger Bruno Soares mit einer Geld-Roten Karte das Spielfeld verlassen. Durch den Sieg in Flensburg gewinnt die Mannschaft aus Meppen das vierte Spiel in Folge. Damit ist der Aufstieg in die dritte Liga für den SV Meppen noch möglich. Bei dem nächsten Regionalliga-Spiel treffen die Emsländer in der heimischen Hänsch Arena auf den Hamburger SV II. Anpfiff ist am kommenden Freitag um 19 Uhr.

Der Tierpark Nordhorn wird für das Gartenschläfer-Nachttierhaus mit dem BdZ-Biber ausgezeichnet

Der Tierpark Nordhorn wurde für das Gartenschläfer-Nachttierhaus mit dem BdZ-Biber ausgezeichnet. Nach Angaben des Tierparks handelt es sich dabei um eine begehrte Zoo-Auszeichnung, die von dem Berufsverband für Zootierpfleger (BdZ) vergeben wird. Dabei werden die Anlagen von einem speziellen Komitee des Verbandes aus Tier-, Tierpfleger- und Besuchersicht bewertet. Das Komitee zeichnet demnach in jedem Jahr eine Anlage für eine besonders gute Tierhaltung mit innovativem Charakter aus. Vor 21 Jahren wurde bereits eine damals vom Tierpark neu errichtete Gemeinschaftsanlage für Gänsegeier und Steinböcke ausgezeichnet. In diesem Jahr hat sich der Familienzoo in Nordhorn gegen 12 andere Einrichtungen durchgesetzt. In dem Gartenschläfer-Nachttierhaus sind die bedrohten Gartenschläfer zu Hause. Die Gesamtpopulation der teilweise noch „unerforschten“ Tiere gilt laut dem Tierpark zwar noch nicht als bedroht, sie sind demnach aber regional schon ausgestorben und stehen in Deutschland daher unter strengem Schutz. Die Gartenschläfer könnt ihr hier auch bei einem Live-Stream aus dem Nachttierhaus in Nordhorn beobachten. Auf dieser Webseite des Zoos findet ihr zudem auch weitere Informationen zu dem Wildtier des Jahres 2023.

Foto © Franz Frieling

Der NLWKN führt ab Mai ein Renaturierungsprojekt an der Hase bei Herzlake durch

Der Niedersächsische Landesbetrieb für Wasserwirtschaft, Küsten und Naturschutz (NLWKN) startet ein Renaturierungsprojekt an der Hase in Herzlake. Nach Angaben des Niedersächsischen Landesbetriebes soll dadurch der Natur- und Hochwasserschutz wieder zusammengeführt werden. In der Vergangenheit sollten die Flächen entlang der Hase demnach durch Verwallungen und Begradigungen geschützt und nutzbar gemacht werden. Doch durch diesen massiven menschlichen Eingriff seien auch wichtige Retentionsflächen und Lebensräume verloren gegangen. Deshalb sollen durch Renaturierungsarbeiten sogenannte Auen entstehen, die einen Lebensraum für eine vielfältige Flora und Fauna bieten sollen. Zudem würden die Auen auch einen natürlichen Wasserrückhalt bewirken. Die Arbeiten beginnen zunächst an der Mündung des Hahnenmoorkanals bei Herzlake. Im Zuge des Projektes sollen in den kommenden Monaten auf der knapp 4.500 Quadratmeter großen landeseigenen Fläche Tief- und Flachwasserzonen mit unterschiedlichen Böschungsneigungen entstehen.

Foto © NLWKN

Unter den besten 15: Das Bündnis Lingener Familienzentrum ist für den Deutschen Kita-Preis nominiert

Das Bündnis Lingener Familienzentren wurde in der Kategorie „Lokales Bündnis für frühe Bildung des Jahres“ für den Deutschen Kita-Preis nominiert. Die örtliche Bundestagsabgeordnete Dr. Daniela De Ridder (SPD) teilt mit, dass das Bündnis deutschlandweit zu den besten 15 in der Kategorie gehört. Der Preis wird von dem Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend gemeinsam mit der Deutschen Kinder- und Jugendstiftung verliehen. Er ist mit 110.000 € dotiert. Das Bündnis Lingener Familienzentren besteht aus den Familienzentren Arche Noah, St. Bonifatius, Christ König, Gebrüder Grimm und St. Josef. Die Preisverleihung findet im November in Berlin statt. Insgesamt wurden für den Deutschen Kita-Preis 520 Bewerbungen eingereicht.

Nach E-Bike-Diebstahl in Meppen: Täter erhalten hohe Geldstrafen

Das Amtsgericht Osnabrück hat heute Vormittag zwei Männer wegen des Diebstahls eines E-Bikes in Meppen verurteilt. Die Osnabrücker Staatsanwaltschaft teilt mit, dass dabei einer der Männer eine Geldstrafe von knapp 10.000 Euro und der zweite Mann eine Geldstrafe von etwa 8.500 Euro zahlen musste. Ein Zeuge hatte die beiden Täter am gestrigen Abend dabei beobachtet, wie sie ein hochwertiges verschlossenes E-Bike in einem Auto verstaut hatten. Die Männer aus Kroatien sollen in Deutschland keinen festen Wohnsitz haben und als Monteure arbeiten. Sie gaben bei der Hauptverhandlung an, das Fahrrad in einer Spielothek gekauft zu haben. Sie zeigten sich laut der Staatsanwaltschaft nach der Zeugenaussage vor dem Gericht geständig. Das Urteil durch das Amtsgericht ist bereits rechtskräftig.

Zu Besuch im Tierpark Nordhorn: Neuzugang bei den Totenkopfäffchen

Ihr auffällig weißes Fell mitten im Gesicht hat den Totenkopfäffchen einen nicht unbedingt schmeichelhaften Namen verpasst. Die flinken kleinen Äffchen ist es zum Glück ohnehin egal, wie wir Menschen sie nennen. Die Tiere leben in freier Wildbahn in großen Horden zusammen und klettern durch die Baumwipfel der tropischen Wälder Süd- und Mittelamerikas. Zu der Gruppe im Tierpark Nordhorn ist Ende des vergangenen Jahres ein neues Tier hinzugekommen. Und dieser Neuzugang könnte dafür sorgen, dass sich bei den Totenkopfäffchen bald Nachwuchs einstellt. Wiebke Pollmann berichtet:

Sportvorschau: Letzte Spiele der Saison für Volleyballteams

Mittlerweile ist es Ende April und die heiße Schlussphase hat in einigen Ligen längst begonnen. Beim Volleyball werden an diesem Wochenende sogar die letzten Spiele ausgetragen. Beim Handball und beim Fußball haben wir noch eine Handvoll Spiele. Heiko Alfers hat einen Blick auf das Sportwochenende geworfen und hat im Gespräch mit Deborah Krockhaus einen kurzen Überblick gegeben:

Kriminalprävention: Smartphones im Kindergarten?

Als es losging mit der Digitalisierung waren einige der Meinung, daß man unsere Kinder so früh wie möglich daran gewöhnen sollte. Daraufhin wurden alle möglichen digitalen Endgeräte in den Schulen verwendet. Und dann stellte sich heraus, daß unsere Kinder von Smartphone, Tablet und Co nicht schlauer, sondern dümmer wurden.
Trotzdem sind einige Eltern immer noch der Meinung, daß Smartphones schon im Kindergartenalter gut für die Entwicklung ihres Nachwuchs´ ist. Unser Experte Uwe van der Heiden von der Polizei Nordhorn ist darüber nicht besonders glücklich und hat im Gespräch mit Deborah Krockhaus erklärt, warum nicht:

Download Podcast

Medienpädagogische Beratung für Eltern gibt es unter https://www.bmfsfj.de/bmfsfj/themen/kinder-und-jugend/medienkompetenz/medienkompetenz-staerken-75350

 

Straßenbaumaßnahmen in der Samtgemeinde Spelle sollen Verkehrssicherheit erhöhen

In der Samtgemeinde Spelle sind mehrere Straßenbauarbeiten abgeschlossen worden. Wie die Samtgemeinde mitteilt, wurde bei der Bruchstraße in Spelle die Vorfahrtsregelung geändert und  eine 30 km/h Zone eingerichtet. Außerdem wurden der Evers Kamp in Venhaus und die Zaunköniggasse in Lünne ausgebaut und in einen verkehrsberuhigten Bereich umgewandelt. Die Baumaßnahmen sollen die Verkehrssicherheit erhöhen.

Foto (c) Samtgemeinde Spelle

Programm