Ems-Vechte-Welle Wettertrend – Sommer geht anders

Irgendwie wollte man vor gut einer Woche nur mal kurz durchlüften können… Konnte ja keiner ahnen, dass Petrus direkt übertreiben muss 
und uns mit gefühltem Frühherbstwetter kommt. Der Sommer ist weit weg und das ausgerechnet in den Ferien. Aber kommt er bald wieder? Müssen wir bald wieder schwitzen? Das schauen wir uns gleich zusammen an, aber erst einmal gucken wir auf die Woche…

An diesem Trend wird ein Sommerliebhaber nix Gutes finden, bis auf die Tatsache, dass sich zum Ende der Woche endlich mal ein Schwung Regen ins Emsland und die Grafschaft traut. Davon hatten wir ja, wie wir alle wissen, viel zu wenig. Es wäre zumindest ein Anfang. Ansonsten dümpeln wir weiter vor uns hin mit vielen Wolken, ab und an etwas Sonne und vor allem kühlen Temperaturen. Der Wind ist hier der Spielverderber, der kommt nämlich aus nordwestlichen Richtungen und bringt dieses schmuddelig-kühle Gefühl mit. Vor allem die Nächte werden kalt.
Aber jetzt suchen wir den Sommer…

Quelle: wetterzentrale.de

…und können ihn schon sehen!
Wir fangen mal vorne an und schauen auf das Modelldiagramm des amerikanischen GFS-Modells. Oben haben wir die Temperaturen in 1500 Meter Höhe, unten die Niederschläge. Die rote Linie in der Mitte ist das klimatische Mittel für den dort angegebenen Zeitraum. 

Wir liegen also bis zum Wochenende in der herbstlichen Wetterlage mit langsam steigenden Temperaturen und auch Niederschlag zum kommenden Wochenende.
Es wird nicht reichen um die Dürre zu bekämpfen, aber immerhin gibt es etwas Regen. 
Weiter so grob ab Monatsmitte sehen wir große Unsicherheiten wo es hingehen soll. Was steckt dahinter?

Variante 1 mit roter und deutlich zu milder Abweichung simuliert eine Temperatur in 1500 Meter Höhe von gut 15 Grad. Nehmen wir die Niederschläge dazu, die kurz und knapp ausschlagen, lässt das nur einen Schluß zu. Es deutet darauf hin, dass sich die Wetterlage von Mai und Anfang Juni wiederholen könnte mit einer Tiefvorderseite, schwül-warmer Luft, Schauern und Gewittern, also eine sehr labile Geschichte. 

Variante 2 wäre die kältere mit einer Fortsetzung des Herbstfeelings. Das ist jedoch recht unwahrscheinlich und wird sich wohl bis spätestens nächster Woche aus den Klimamodellen verabschiedet haben. 
Und zu guter Letzt die goldene Mitte und da steht unsere Vorhersage.

Fassen wir also zusammen: Diese Woche müssen wir noch durch den gefühlten Herbst, sogar mit etwas Regen, dann wird es langsam milder und zu Monatsmitte kommt der Sommer zurück, der allerdings auf Treibsand gebaut ist. Dazu dann Schauer und Gewitter.

Wie lange der dann bei uns bleibt, schauen wir uns ein andermal genauer an.

Ich wünsche eine schöne Woche

Share on facebook
Facebook
Share on google
Google+
Share on twitter
Twitter
Share on linkedin
LinkedIn
Share on pinterest
Pinterest

Programm