Das Wetter am Mittwoch

Am Mittwoch bleibt es hochneblig trüb mit örtlich etwas Nieselregen. Am Nachmittag frischt der Westwind langsam auf bei bis zu 5 Grad.

In der Nacht und am Donnerstag fällt dann immer wieder Regen, vor allem entlang einer Kaltfront kann der am Donnerstag auch kräftiger ausfallen. Der Wind weht dann meist stark bis stürmisch bei bis zu 7 Grad. Nachmittags zeigt sich ab und an die Sonne.

Am Freitag und Samstag stellt sich rasch wieder das graue Wetter ein bei bis zu 9 Grad.

Das Wetter am Dienstag

Der Dienstag zeigt sich überall grau und trüb, örtlich fällt etwas Sprühregen. Bei schwachem Westwind werden bis zu 5 Grad erreicht. In der Nacht bildet sich teils dichter Nebel, dabei kann es bei -1 bis +1 Grad zu Reifglätte kommen.

Am Mittwoch kommt aus Nordwesten eine schwache Front mit etwas Regen, dabei wird es windiger und mit bis zu 8 Grad auch milder. Auch am Donnerstag wird es eher herbstlich, statt winterlich. Wolken, Regen und Wind dominieren bei bis zu 8 Grad.

Das Wetter am Montag

Wetterlage:
Am Rande eines Hochs über dem Westen Europas gelangt feuchte und milde Meeresluft zu uns.

Wetter:
Am Montag zeigt sich der Himmel meist bedeckt oder trüb. Am Nachmittag kann es von Süden her auflockern, Regen fällt meist keiner. Die Höchstwerte erreichen 4 bis 6 Grad.

Aussichten:
Auch am Dienstag und Mittwoch gibt es langweiliges Einheitsgrau, kaum Regen und Temperaturen zwischen 4 und 6 Grad.

Das Wetter am Wochenende

Wetterlage:
Hoch ERICH kommt von Westen wieder näher, vertreibt die Kaltluft und bringt uns in den nächsten Tagen wieder unser gewohnt mildes Schmuddelwetter.

Wetter:
Am Freitag kommt es anfangs noch zu Schneeregen oder Graupelschauer, später gehen diese in Regen über, dazwischen zeigt sich immer wieder die Sonne.
Die Höchstwerte liegen bei meist leicht böigem Nordwestwind bei 5 bis 7 Grad.

Aussichten:
Am Samstag ist es meist den ganzen Tag grau, zeitweise fällt Sprühregen bei 6 bis 7 Grad. Am Sonntag bleibt es beim Dauergrau, dafür ist es meist trocken bei 5 bis 7 Grad.

Das Wetter am Donnerstag

Wetterlage:
Tief IDA bei Skandinavien übernimmt nun die Wetterregie und bringt hinter ihrer Kaltfront, die uns am Mittwoch überquert hat, Luftmassen polaren Ursprungs. Von Dauer ist das aber nicht, bereits ab Freitag nähert sich von Westen ein neues Hoch.

Wetter:
Aus der Nacht heraus muss in den Frühstunden bereits mit teils kräftigen Schneeregen und Schneeschauern gerechnet werden. Bei Temperaturen um oder knapp über null muss mit glatten Straßen gerechnet werden.
Tagsüber ziehen immer wieder teils kräftige Schneeschauer durch, dazwischen zeigt sich aber auch mal die Sonne. Der Wind weht dabei kräftig, zur Nordsee hin auch stürmisch, aus nördlichen Richtungen.
Die Höchstwerte erreichen 0 bis 3 °C.


Aussichten:
Am Freitag setzt von Nordwesten bereits Milderung ein, dabei gehen Schnee und Schneeregenschauer wieder in Regen über. Der Wind lässt allgemein wieder nach, zeitweise kommt die Sonne durch bei 5 bis 7°C.

Das Wetter am Mittwoch

Wetterlage: Hoch CARLOS, das in letzter Zeit unser Wetter bestimmt hat, tritt ab und von Norden übernimmt ein Sturmtief, welches mit mächtig Wind und polarer Kaltluft für Schneeschauer bis ganz runter sorgen wird.

Wetter:  In den Früh- und Morgenstunden ist es oft stark bewölkt, zeitweise aber auch aufgelockert. Tagsüber verdichten sich die Wolken und es beginnt von Nordwesten her zu regnen.
Bis zum Abend nimmt dabei auch der Wind mehr und mehr zu, weht aus Nordwest und erreicht vor allem zur Nordsee hin auch Sturmstärke. Die Höchstwerte erreichen nochmals 5 bis 6 °C. In der Nacht auf Donnerstag sinkt die Schneefallgrenze bis in tiefe Lage. Es folgen Schneeschauer mit lokal entsprechender Glättegefahr in den frühen Stunden des Donnerstags.

Aussichten: Am Donnerstag ziehen dann bei 1 bis 3 °C Schauerstaffeln von der Nordsee kommend durch, dabei fällt meist Schnee oder Schneeregen. Der Wind ist weiterhin ruppig und kalt. Am Freitag lassen die Schauer wieder nach, von Westen setzt leichte Milderung ein bei Höchstwerten von 4 bis 6 °C.

Das Wetter am Dienstag

Am Dienstag zeigt sich der Himmel zunächst bedeckt oder hochneblig, später lockert es von der Nordsee mehr und mehr auf. Der Wind weht schwach bis mäßig aus West bei 7 bis 8 Grad.

Ab Mittwoch stellt sich die Wetterlage um. Eine Kaltfront bringt Regen, später Schnee und kalte Temperaturen. Am Donnerstag folgen dann immer wieder Schneeschauer bei 1 bis 3 Grad, dazu weht ein starker bis stürmischer Wind.

Das Wetter am Montag

Am Montag zeigt sich der Himmel meist bedeckt, zeitweise fällt etwas Sprühregen. Dabei frischt der Wind mehr und mehr auf, in Richtung Nordsee weht er stark bis stürmisch aus Nordwest. Die Höchstwerte erreichen bis zu 8 Grad.

Am Dienstag bleibt es beim Dauergrau, dafür ist es meist trocken bei 5 bis 7 °C. Am Mittwoch wird es wieder nasser, dabei gehen die Temperaturen etwas zurück und am Donnerstag könnte es sogar kalt genug sein für Schneeschauer bis ganz runter. Es bleibt also unbeständig und nasskalt.

Das Wetter am Freitag und am Wochenende

Am Freitag dominiert weiterhin feucht kühle Nordseeluft. Diese bringt viele Wolken, teils auch Nebel. Regen fällt keiner. Der Wind weht schwach bis mäßig, in Küstennähe auch lebhafter aus Nordwest bei 5 bis 7°C. In der Nacht verdichtet sich vielerorts der Nebel stark bei 3 bis 5 Grad.
Am Samstag, nach meist dichtem Nebel, viele Wolken. Auch hier bleibt es trocken bei 5 bis 7 Grad. Am Sonntag kann es örtlich Sprühregen geben, sonst bleibt es trocken und stark bewölkt bei 5 bis 7 Grad.

Das Wetter am Dienstag

Am Dienstag dominiert fast überall Nebel. Bereits in den Frühstunden muss mit Sichtweiten unter 100 Metern und glatten Straßen durch Reif gerechnet werden. Tagsüber lockert es am ehesten in Richtung Nordsee auf, sonst bleibt es meist grau und trüb. Die Höchstwerte liegen bei 1 bis 3°C.
Am Mittwoch wird es mit 4 bis 6°C etwas milder. Der Nebel weicht, dafür bleiben die Wolken dicht. Am Donnerstag und Freitag muss wieder mit mehr Nebel und Hochnebel im Wechsel mit sonnigen Abschnitten gerechnet werden.

Programm