Die Woche startet durchwachsen

Das Wetter am Montag startet mit letztem Regen aus der Nacht, der rasch nach Osten abzieht. Über Tag hält sich meist wechselnde Bewölkung mit teils auch längeren sonnigen Abschnitten. Der Wind weht dabei schwach bis mäßig aus südwestlichen Richtung, lebt zum Abend aber immer mehr auf. Die Höchstwerte erreichen bis zu 8 °C. In der Nacht greift ein neues Tief auf die Region über mit neuem Regen und Wind.

Höhenkaltluft und Schnee bis ganz runter? Die Aussichten

Nach der sehr stürmischen und nassen Wetterlage weht nun ein anderer Wind, der Wind der Höhenkaltluft.

Ein Blick auf die aktuelle Wetterlage zeigt das bestimmende Tief östlich von Deutschland. Auf der Rückseite strömt nun in der Höhe Kaltluft nach Deutschland.

Am Mittwoch zeigen sich bereits verstärkt die Folgen der Höhenkaltluft. Die Niederschläge gehen teils in Graupel und Schnee über, können bei großer Intensität auch mal liegen bleiben. Ebenso sind Gewitter möglich, sonst ist es auch mal aufgelockert.
Am Donnerstag hingegen wird es recht spannend.

Ein Randtief mit einem recht intensiven Niederschlagsgebiet zieht über NRW. Südlich des Tiefs werden teils schwere Sturmböen berechnet, nördlich des Tiefs – sprich bei uns – sind kräftige Niederschläge möglich, die bei fallender Schneefallgrenze auch durchweg als Schnee fallen können.

So sind bis Donnerstagabend im markierten Bereich 1 bis 3 cm Neuschnee möglich. Nördlich davon bleibt es laut aktueller Berechnung eher bei Regen.

Das Wetter heute: Es bleibt turbulent

Orkantief Sabine zieht nun in Richtung Ostsee und bringt uns weiterhin sehr turbulentes Wetter in die Region. Ein Mix aus vielen Schauern mit Regen, Graupel und Gewittern erwartet uns heute, dabei gibt es vor allem in Schauernähe nochmal kräftige Böen in Sturmstärke. Die Temperaturen steigen auf bis zu 7°C und gehen zum Abend durch einströmen von Höhenkaltluft deutlich zurück.

Ab Wochenmitte beruhigt sich das Wetter

Neben Wind, Wolken und Regen, der mit dem Zurückgehen der Temperaturen ab Dienstag zum Teil auch in Graupel und einzelne Flocken übergeht, gibt es ab Mittwoch trockeneres Wetter mit Nebel, Wolken und auch Sonne.
Dabei gehen die Höchstwerte auf 6 bis 7 Grad zurück, bleiben aber für Februar weiterhin zu mild.

Programm