Torsten Stindt zum Hauptbrandmeister in Emsland-Nord befördert

Der Esterweger Torsten Stindt ist ab sofort Hauptbrandmeister der Kreisfeuerwhrbereitschaft Emsland-Nord. Im Namen des Landkreises hat Abschnittsleiter Gerd Köbbe den Leiter der Kreisfeuerwehrbereitschaft Emsland-Nord befördert. Köbbe hob im Rahmen eines Treffens in der Feuerwehrtechnischen Zentrale in Sögel hervor, dass Torsten Stindt bereits bei mehreren Großeinsätzen seine Führungsqualitäten unter Beweis gestellt habe. Gleichzeitig sind zwei langjährge Zugführer der KFB in den Ruhestand verabschiedet worden.

Foto: Lambert Brand

„Polit-Talk“ 2021 zum Nachhören

Der Polit-Talk (vorher bekannt unter dem Namen Kaffeeklatsch) wurde organisiert vom Lingener Kinder- und Jugendparlament (Kijupa), dem Stadtjugendring, der ems-vechte-welle, Was los in Lingen, dem Bund der Deutschen Katholischen Jugend, „Beach am Markt“ und der Landbäckerei Wintering. Daniela De Ridder (SPD), Albert Stegemann (CDU), Jens Beeck (FDP), Everhard Hüsemann (Grüne) und Danny Meiners (AfD) haben sich den Fragen von EVW-Moderator Daniel Stuckenberg, Janina Dierschke vom Stadtjungendring Lingen und dem Publikum gestellt.

Polit-Talk Teil 1

Polit-Talk Teil 2

Download Teil 1
Download Teil 2

Foto © KJB Emsland Süd

Mitarbeiterengpass im Stephanus-Haus in Lingen nach Corona-Ausbruch

Im Stephanus-Haus in Lingen haben sich 19 Bewohner und Mitarbeiter mit dem Coron-Virus infiziert. Wie die Neue Osnabrücker Zeitung berichtet, befinden sich insgesamt 50 Personen in Quarantäne. Ausgelöst wurde der Corona-Ausbruch in dem Seniorenheim von einer ungeimpften Mitarbeiterin. Diese habe sich Anfang September vor Schichtbeginn mit einem Schnelltest getestet. Der Test sei negativ gewesen. Ein weiterer Test wenig später sei postiv ausgefallen. Mittlerweile seien zehn Bewohner sowie neun Mitarbeiter mit dem Virus infiziert. Durch die Infektionen der Mitarbeiter sei es in dem Seniorenheim jetzt zu einem Pflegerengpass gekommen.

Auffahrunfall auf der B402 zwischen Meppen und Nierderlande

Auf der B402 zwischen Meppen und den Niederlanden ist es heute Vormittag zu einem Verkehrsunfall gekommen. Laut der Polizei, war an einem Stauende ein LKW auf einen Sattelzug aufgefahren. Dieser wurde auf einen PKW geschoben und schließlich in den Gegenverkehr gedrückt. Dort stieß er mit einem weiteren LKW zusammen. Grund für den Stau waren Wartungsarbeit an einer dortigen Brücke. Zwei Personen wurden bei dem Unfall leicht verletzt. Zudem entstand ein Sachschaden von mehreren zehntausend Euro. Die B402 musste zwischen Meppen und Versen für mehrere Stunden gesperrt werden.

Zeugen nach tödlichem Unfall in Nordhorn gesucht

Die Polizei sucht aktuell nach Zeugen eines tödlichen Unfalls in Nordhorn. Nach aktuellem Ermittlungsstand beging am Sonntagabend ein Mann auf der B213 in Höhe der Brücke Wehrweg Selbstmord. Der Mann wurde von mindestens einem, vermutlich sogar mehreren Fahrzeugen erfasst und getötet. Ob er von der Brücke sprang oder zu Fuß auf die Fahrbahn lief, ist unklar. Die Polizei prüft aktuell Hinweise darauf, dass ein Autofahrer nach dem Zusammenprall mit dem Verstorbenen nicht anhielt und seine Fahrt unerlaubt fortsetzte. Wer Hinweise geben kann, wird gebeten sich bei der Polizei zu melden.

Polizei warnt vor “Schockanrufen” in der Region

Die Polizei warnt aktuell vor sogenannten “Schockanrufen” in der Region. Wie die Polizei mitteilt, hätten sich am Vormittag aus beiden Landkreisen Betroffene bei den Beamten gemeldet. Demnach hätten sie Anrufe von Unbekannten erhalten, die sich als als Verwandte ausgegeben hätten. Die Anrufer gaben vor, in tödlichen Unfällen verwickelt gewesen zu sein und bräuchten nun finanzielle Unterstützung. Ob die Betrüger mit dieser Masche bereits Erfolg hatten, ist noch unklar. Die Polizei warnt vor den dubiosen Anrufen und bittet auch vor allem ältere Familienmitglieder, Nachbarn und Bekannte zu warnen.

Symbolbild © Bundespolizei

Städtischer Werkhof Haren sucht Nadelbäume für die Adventszeit

Der städtische Werkhof Haren sucht Nadelbäume für die Adventszeit. Alljährlich werde der Werkhof mit der weihnachtlichen Dekoration der Innenstadt beauftragt, so die Stadtverwaltung. Die Stadt Haren ruft in diesem Zusammenhang zu Baumspenden auf. Ab sofort können sich beim Werkhof Personen melden, die sich von einem Nadelbaum in ihrem Garten trennen möchten. Die Mitarbeiter schauen sich den Baum vor Ort an, fällen ihn und transportieren ihn ab. Auch Baumspenden aus den Nachbarkommunen sind willkommen.

Der städtische Werkhof Haren ist unter der Telefonnummer 05932-72 66 0 erreichbar.

Motorradfahrerin bei Unfall in Haren verletzt – Polizei sucht Unfallverursacherin

Eine Motorradfahrerin ist gestern Mittag bei einem Unfall auf der Kirchstraße in Haren verletzt worden. Die Unfallverursacherin wird nun von der Polizei gesucht. Gegen 13:30 Uhr bremste die unbekannte Fahrerin eines dunklen Kleinwagens unvermittelt stark ab. Die nachfolgenden Fahrzeuge mussten ebenfalls bremsen. Ein Motorrad fuhr auf ein Auto auf. Eine weitere Motorradfahrerin stürzte. Die Unfallverursacherin ließ zwei Personen in ihr Fahrzeug einstiegen und fuhr anschließend weiter. Die Polizei sucht Zeugen des Unfalls.

Ticketverkauf für DFB-Pokal-Spiel der SVM-Damen hat begonnen

Der Ticketverkauf für das kommende Spiel der SV Meppen-Frauen im DFB-Pokal hat begonnen. Am letzten September-Wochenende treffen die Meppener Damen in der 2. Runde des Pokals auf Bundesligist SGS Essen. Im Spiel gegen die letztjährigen Liga-Konkurrentinnen geht es um den Einzug ins Achtelfinale. Die Partie wird am 26. September ab 14 Uhr im Waldstadion des SV Union Meppen ausgetragen. Tickets sind seit heute an allen bekannten Vorverkaufsstellen erhältlich.

Inzidenzwert im Landkreis Emsland liegt heute bei 55

Im Landkreis Emsland ist der Corona-Inzidenzwert wieder angestiegen. Das Robert Koch Institut (RKI) weist für das Kreisgebiet heute einen Inzidenzwert von 55 (Vortag: 53,5) aus. Seit gestern sind im Emsland 56 Neuinfektionen registriert worden. Die Anzahl der aktuellen Covid-19-Fälle liegt heute bei 345. Mit 95 bekannten Corona-Infektionen ist die Stadt Lingen kreisweit am stärksten betroffen. Darauf folgen Papenburg und Meppen mit 38 bzw. 35 aktuellen Fällen.