Nächtliche Ausgangsbeschränkung ab Mittwoch in der Grafschaft Bentheim

Ab Mittwoch gilt in der Grafschaft Bentheim eine nächtliche Ausgangssperre. Die neuen Regelungen hat die Kreisspitze heute Nachmittag in einem Pressegespräch vorgestellt. Demnach gilt die Ausgangsbeschränkung ab Mittwoch in der Zeit von 21 Uhr bis 5 Uhr bis zum 12. Januar. An Heiligabend setzt die Ausgangssperre ab 22 Uhr ein. Ausgenommen von der Regelung sind beruflich oder ärztlich notwendige Wege im öffentlichen Raum. Ebenfalls erlaubt bleiben Gassi-Gänge von Einzelpersonen mit einem Hund. Für Silvester sind keine Ausnahmen vereinbart worden. Für den Besuch von Angehörigen in Pflegeeinrichtungen gilt ab Mittwoch, dass nur noch zwei namentlich benannte Personen aus dem dem gleichen Haushalt zu Besuch kommen dürfen. Außerdem besteht in Pflegeeinrichtungen und auf ihrem Gelände mit dem Inkraftsetzen der neuen Verordnung für das Pflegepersonal, Mitarbeiter sowie Besucher die Pflicht zum Tragen einer FFP2-Maske. Diese neue Regelung gilt auch für Zahnärzte, Zahnarzthelferinnen und -helfer, Heilpraktiker und anderes medizinisches Personal. Der Landkreis schließt nicht aus, bei einem weiteren Anstieg des Infektionsgeschehens weitere Verschärfungen umzusetzen.

Jahresrückblick 2020: Erster Autogottesdienst in Lohne

Bei den Themen und Beiträgen, die wir für unseren Jahresrückblick rausgesucht haben, haben wir versucht nicht all zu coronalastig zu sein. Das ist natürlich, blickt man auf das Jahr zurück, schwierig – aber machbar. Trotzdem finden sich auch einige Corona-Themen in der Auswahl zum Beispiel zum allerersten Autogottesdienst in Lohne. Der fand im Mai auf dem dortigen Festplatz statt und Daniel Stuckenberg war für uns dabei.

Jahresrückblick 2020: Unmut über Bonpflicht

Auch in 2021 werden uns wieder jede Menge Anpassungen und Gesetzesänderungen erwarten. Eine, die Anfang dieses Jahres für besonders viel Unmut gesorgt hat, war die Bonpflicht. Jedes Geschäft, das mit einer Kasse arbeitet, war ab sofort dazu verpflichtet, jeden Geschäftsvorgang zu belegen und diesen Beleg herauszugeben – selbst wenn es sich nur um ein Brötchen handelt. Hintergrund des Ganzen war es, möglichen Steuerbetrug zu unterbinden. Daniel Stuckenberg hat im Januar für uns darüber berichtet.

Jahresrückblick 2020: Mit Satire und Karikaturen gegen Rechtsextremismus

„Oh, eine Dummel“: Diesen außergewöhnlichen Titel trug eine Wanderausstellung, die im Februar in der Nordhorner Stadtbibliothek gastierte. Mit Satire und durch Karikaturen sollte verdeutlicht werden, wie man mit Rechtsextremismus und Menschenfeindlichkeit umgehen kann. Nach Nordhorn geholt hatte diese Ausstellung der Arbeitskreis „Nordhorn sagt NEIN zu Nationalsozialismus und Ausgrenzung. Ems-Vechte-Welle Reporter Nils Heidemann hat sich die Ausstellung damals für uns angesehen und berichtet.

Mehrere Mülltonnen an verschiedenen Stellen in Meppen in Brand gesetzt

Polizei und Feuerwehr sind gestern Abend und in der vergangenen Nacht zu drei Mülltonnenbränden in Meppen alarmiert worden. Beim ersten Einsatz brannte der Inhalt eines Müllcontainers an der Fillastraße. Dabei wurden ein in der Nähe abgestellter Autoanhänger und die Fensterscheibe eines angrenzenden Gebäudes beschädigt. Bereits am Freitag war in der Fillastraße an anderer Stelle eine Mülltonne in Brand gesetzt worden. Zwei weitere Brände gab es in der vergangenen Nacht in der Bokeloher Straße. Hier hatten Unbekannte jeweils eine Mülltonne angezündet. Über die Höhe der Gesamtschäden gibt es noch keine Informationen. Die Polizei prüft, ob zwischen den Taten ein Zusammenhang besteht.

Autofahrer bei Unfall in Haren tödlich verletzt

In Haren ist heute Morgen ein 60-jähriger Autofahrer ums Leben gekommen. Der Mann war gegen 6:45 Uhr mit seinem Transporter auf der Forststraße in Richtung Haren unterwegs. In einer Kurve verlor der 60-Jährige die Kontrolle über sein Fahrzeug und fuhr gegen einen Baum. Dabei wurde der Mann aus dem Fahrzeug geschleudert. Für ihn kam jede Hilfe zu spät. Bei dem Unfall geriet der Transporter des Mannes in Brand. Die Harener Feuerwehr hat die Flammen gelöscht. Warum der 60-Jährige in der Kurve von der Fahrbahn abgekommen ist, ist noch nicht bekannt.

Neuer Termin für Pokalspiel zwischen Bremen und Meppen

Das Achtelfinale im DFB-Pokal der Frauen zwischen Werder Bremen und dem SV Meppen ist neu terminiert worden. Laut Informationen der beiden Vereine wird das Spiel am 28. Februar im Stadion „Platz 11“ in Bremen ausgetragen. Nach zwei positiven Corona-Tests im Team von Werder Bremen musste die für den 5. Dezember angesetzte Partie abgesagt werden. Werder Bremen hatte einen entsprechenden Antrag beim DFB gestellt. Anpfiff des Pokalspiels am 28. Februar ist um 14 Uhr.