Einführung eines Schüler- und Azubitickets heute Thema bei Kreistagssitzung des Landkreises Emsland

Der Landkreis Emsland hält heute seine Kreistagssitzung ab. Themen auf der Tagesordnung sind unter anderem der Breitbandausbau im Emsland, die geplante Kooperation mit dem Landkreis Grafschaft Bentheim zum Projekt Zukunftsregion Ems-Vechte sowie die Einführung eines Schüler- und Azubitickets im Landkreis Emsland. Beginn der öffentlichen Sitzung ist um 15 Uhr im Kreihaus I in Meppen.

Das Wetter am Montag

Der Tag startet meist freundlich mit viel Sonnenschein und wenigen Wolken. Über Tag ziehen von der Nordsee ein paar Quellwolken durch, die örtlich kleine Schauer bringen können. Bei zum Teil lebhaftem Westwind werden Höchstwerte von 21-23 Grad erreicht.

Auch am Dienstag zeigt sich nochmal häufiger die Sonne bei 20-22 Grad. Am Mittwoch ist es phasenweise stark bewölkt bei Höchstwerten um 20 Grad.

Afrikanische Schweinepest: Bundestagsabgeordneter Stegemann warnt vor Reisen in die betroffene Region

Der Bundestagsabgeordnete für das Emsland und die Grafschaft Bentheim, Albert Stegemann, fordert im Zuge der aktuellen Situation bzgl. der Afrikanischen Schweinepest (ASP) von den Bürgerinnen und Bürgern besondere Verantwortung. In einem Pressestatement äußerte er sich gegenüber Reisen in die betroffene Region kritisch. Damit würde eine Verschleppung der Schweinepest riskiert werden, so Stegemann. Natürlich sollen sich weiterhin alle Bürgerinnen und Bürger im Emsland und in der Grafschaft Bentheim frei bewegen und zu uns in die Region reisen, so Stegemann. Allerdings brauche es im Moment eine besondere Vorsicht, zum Beispiel im Kontakt mit Wildtieren, bei Wanderungen im Wald oder im Umgang mit mitgebrachten Speisen, um das Virus nicht weiter zu verbreiten, ergänzt der Bundestagsabgeordnete. Für Menschen ist das Virus ungefährlich. Allerdings ist ASP bei Haus- und Wildschweinen unheilbar und fast immer tödlich. Am Samstag wurde bei einem schweinehaltenden Betrieb in Emsbüren das Virus nachgewiesen und eine Sperrzone mit einem Radius von zehn Kilometern errichtet.

Fünf Verletzte bei Brand in Sögel

In Sögel sind nach ersten Angaben der Polizei heute Mittag bei einem Brand im Torffehnsweg fünf Personen leicht verletzt worden. Der zunächst kleinere Brand entwickelte sich dem Bericht der Freiwilligen Feuerwehr Sögel zufolge schnell zu einem Vollbrand. Das Feuer griff dabei von einem brennenden Auto auf die Garage über. Anschließend geriet ein angebauter Geräteschuppen in Flammen und das Feuer zog über eine Hecke auf den Schuppen des Nachbargrundstücks über. Die Feuerwehr konnte ein Übergreifen der Flammen auf das Wohnhaus verhindern. Eine Frau musste laut dem Bericht der Feuerwehr in ein Krankenhaus gebracht werden. Bei weiteren Personen besteht laut Feuerwehr der Verdacht einer Rauchgasvergiftung. Am Abend meldete die Polizei keine Verletzten mehr. Das Wohnhaus ist nach Angaben der Feuerwehr aufgrund technischer Probleme nicht mehr bewohnbar. Die Ursache für den Brand ist noch nicht bekannt.  Die Schadenshöhe liegt bei 10.000 Euro. Nach rund eineinhalb Stunden war der Einsatz für die 30 Kräfte der Freiwilligen Feuerwehr Sögel beendet.

Foto © SG Sögel / Feuerwehr

Vollbrand auf A31 – Feuerwehr aus Lohne / Wietmarschen im Einsatz

Auf der A31 ist es am Samstagabend zu einem Vollbrand eines Autos gekommen. Verletzt wurde dabei niemand. Nachdem ein Verkehrsteilnehmer bei dem vor ihm fahrenden Auto eine Rauchentwicklung im Motorraum bemerkte, machte er darauf aufmerksam. Eigene Löschversuche am Standstreifen scheiterten jedoch, sodass das Fahrzeug in Vollbrand geriet. Die Feuerwehr aus Lohne / Wietmarschen konnte den Brand löschen. Sie war mit zwei Fahrzeugen und 25 Einsatzkräften vor Ort. Verletzte gab es keine. Nach Angaben der Polizei ist vermutlich ein technischer Defekt für den Brand verantwortlich. Die Schadenshöhe ist noch nicht bekannt. Die Autobahn in Fahrtrichtung Bottrop war für die Lösch- und Bergungsarbeiten kurzzeitig gesperrt.

Hoher Sachschaden bei Brand in Wohnung in Lorup

In Lorup ist es am frühen Samstagabend in der Hauptstraße zu einem Brand in einer Einzimmerwohnung gekommen. Verletzt wurde dabei niemand. Feuerwehr und Polizei wurden durch einen Anwohner alarmiert, als er das Feuer gegen 18.30 Uhr entdeckte. Die Feuerwehr Börger war mit zwei Fahrzeugen und 30 Einsatzkräften vor Ort. Sie löschten das Feuer. Die Brandursache ist noch nicht bekannt. Der Sachschaden liegt bei 125.000 Euro. Die Polizei hat die Ermittlungen aufgenommen.

Foto © Freiwillige Feuerwehr Lorup

Afrikanische Schweinepest: Sperrzone wird um betroffenen Betrieb in Emsbüren errichtet

Im Zuge der bei einem Schweinehaltenden Betrieb in Emsbüren nachgewiesenen Afrikanischen Schweinepest (ASP), wird eine Sperrzone errichtet. Das geht aus einer Pressemitteilung des Landvolks Niedersachsen hervor.  Darin heißt es, dass die Behörden um den betroffenen Hof in einem Radius von zehn Kilometern eine Sperrzone errichten werden. Betroffen sind innerhalb des Radius insgesamt 296 Höfe mit rund 190.000 Schweinen. Die Sperrzone erstreckt sich auch auf Gebiete des Landkreises Grafschaft Bentheim. Die betroffenen Höfe werden unter besondere Beobachtung gestellt. Die Allgemeinverfügung dazu wird am Montag von den Landkreisen veröffentlicht und tritt am Dienstag (5. Juli) für zunächst 30 Tage in Kraft.  Ab dann gilt innerhalb der Sperrzone auch ein Transportverbot für Schweine. Weiter heißt es, dass es im Raum Freren einen Kontaktbetrieb gibt, bei dem derzeit Untersuchungen laufen.

Zeugen nach Unfall in Neuenhaus gesucht

Die Polizei ist im Zuge eines Unfalls zwischen zwei Radfahrern in Neuenhaus auf der Suche nach Zeugen. Bei dem Unfall verletzte sich ein Pedelecfahrer leicht. Bei dem Unfallverursacher soll es sich um ein Kinder oder einen Jugendlichen handeln. Dieser war auf der Vechtetalstraße in Richtung der Straße Buitenborg unterwegs. An der Einmündung zu der Straße Buitenborg bog er in einem weiten Bogen rechts ab. Daraufhin musste ein entgegenkommender Pedelecfahrer stark abbremsen und kam zu Fall. Der unbekannte Radfahrer entfernte sich unerlaubt von der Unfallstelle in Richtung des Wohngebietes. Zeugen werden gebeten sich bei der Polizei zu melden.

UPDATE: Afrikanische Schweinepest in einem Betrieb im Emsland nachgewiesen

Bei einem schweinehaltenden Betrieb im Landkreis Emsland ist die Afrikanische Schweinepest (ASP) nachgewiesen worden. Der Betrieb befindet sich nach Angaben der dpa in der Gemeinde Emsbüren und hält 280 Sauen sowie 1500 Ferkel. Weiter heißt es, dass die Tiere am Sonntag getötet werden.  ASP ist eine ansteckenede Viruserkrankung bei Haus- und Wildschweinen, die fast immer tödlich verläuft und unheilbar ist. Es gibt keine Möglichkeit, die Schweine durch eine vorbeugende Impfung zu schützen. Die Erkrankung kann direkt von Tier zu Tier oder indirekt über kontaminierte Gegenstände wie Kleidung und Schuhe sowie Futter in andere Gebiete durch den Menschen übertragen werden. Für Menschen und andere Tierarten ist die ASP nicht ansteckend oder gefährlich.

Symbolfoto © pixabay

Kühlschrank löst Brand in Mehrfamilienhaus in Esterwegen aus

In Esterwegen hat sich in der Nacht zu Samstag in einem Mehrfamilienhaus ein Brand ereignet. Verletzt wurde dabei niemand. Nach Angaben der Polizei geriet ein Kühlschrank in Brand. Die Ursache ist noch nicht bekannt. Die Bewohner konnten sich rechtzeitig aus dem Haus retten. Die Feuerwehr Esterwegen war mit vier Fahrzeugen und 25 Kräften im Einsatz und löschten das Feuer. Die Schadenssume ist laut Polizei noch nicht bekannt. Die Ermittlungen wurden aufgenommen.

Programm