Kunst aus Altmetall

“Ich arbeite mit Altmetall,” so der Künstler in seinem Statement von 2017, “in diesem Abfallprodukt – dem Weggeworfenen, dem Rostigen, dem Verbogenen, dem Zerstörten – liegt für mich etwas Verborgenes, Ästhetisches und Zartes.” Und er bringt seine Arbeit mit diesem Material auf den Punkt mit dem Begriff “Re-Formation”.
Kunst, die ja immer auch ein Geheimnis birgt, braucht immer ein Publikum und die Auseinandersetzung mit dessen Meinungen, Fragen und Kritik. Kunst gibt ganz grundsätzlich keine Antworten. Hier ordnet sich Udo Smorra gut ein. Er war ein Metallkunsthandwerker ohne den ausgesprochenen Hang zur möglichst schnellen Wiedererkennbarkeit seiner Objekte. Und er war ein Metallkünstler mit einer Formensprache, die  oft abstrakt und minimalistisch war. So finden sich in der Ausstellung stelenartige Skulpturen gleich in mehrfachen Varianten. Und es werden Möglichkeiten gezeigt, wie man sich diesen Arbeiten nähern und sie interpretieren könnte. Genau diese Seite des Schaffens des Udo Smorra steht im Fokus dieser Online-Schau mit ihren drei Dutzend Abbildungen. Sie schließt mit Fotografien und einem Kurzbericht anlässlich einer Ausstellung der Bremer Kunsthalle, Februar 2014, als der Künstler und seine Skulptur Hockende mit dem Modell für Sylvette (1954) von Pablo Picasso zusammentrafen.

Termin: 14. September 2020 00:00 Uhr

Online

Datum

Sep 14 2020

Uhrzeit

12:00

Lokale Zeit

  • Zeitzone: America/New_York
  • Datum: Sep 14 2020
  • Zeit: 06:00

Nächstes Event

Programm