Zu Besuch im Tierpark Nordhorn – Der Ausreißerkönig

Im Tierpark Nordhorn gibt es einen König – genauer gesagt einen Ausreißerkönig. Und den findet man im Gehege der Erdmännchen und Fuchsmangusten. Naja, zumindest nun wieder. Denn das Gehege hat das Fuchsmangusten-Männchen in diesem Jahr schon mehrfach verlassen und sich dabei ein spannendes Duell mit den Tierpflegern geliefert. Ob die Ausbruchsreihe möglicherweise etwas mit den tierischen Nachbarn zu tun hat? Das wollten wir herausfinden und haben den Ausbrecherkönig im Tierpark Nordhorn besucht.

Zu Besuch im Tierpark Nordhorn: Für ein Praktikum von Wien nach Nordhorn

Aus Büchern kann man viel lernen. Aber eben nicht alles. In vielen Fällen lernen wir einfach viel mehr aus der Praxis. Dann, wenn wir selbst mit anpacken dürfen. Ob Schule oder Studium – Praktika gehören deshalb fest mit dazu. Das ist auch bei Tiermedizinstudenten der Fall. Auch in den Tierpark Nordhorn kommen immer wieder Studenten, um Zootierärztin Dr. Heike Weber bei ihrer Arbeit zu unterstützen und von ihr zu lernen. So auch Sophia. Die junge Frau hat dafür auch eine etwas weitere Anreise in Kauf genommen.

Zu Besuch im Tierpark Nordhorn – Mit den Tieren unter einem Dach

Während des Lockdowns ist so manch einer zum Heimwerker geworden und hat das eigene Zuhause hier und da umgestaltet. Während der coronabedingten Schließung im Frühjahr ist auch im Tierpark Nordhorn die Idee entstanden, einen Bereich umzugestalten. Und zwar einen Bereich, von dem die meisten Besucher gar nichts wissen. In dem kaum noch genutzte ehemalige Büro von Bauer Harm werden nun „Erlebnisübernachtungen“ angeboten. Wiebke Pollmann hat sich das Ergebnis der Umgestaltung angeschaut.

Download Podcast

Foto © Franz Frieling

Zu Besuch im Tierpark Nordhorn: Blühwiese in Osterwald angelegt

Wie arbeiten eigentlich Bienen? Welche einheimischen Vögel und Insekten gibt es bei uns und was brauchen sie zum Leben? Um diese Fragen geht es schon in der Grundschule im Sachkundeunterricht. Doch nicht nur in der Schule können bereits Kinder etwas über die Umwelt lernen, sondern eben auch direkt in der Natur. Beispielsweise auf einer Blühwiese. Eine solche hat der Tierpark Nordhorn gemeinsam mit dem Round Table 102 Grafschaft Bentheim in Osterwald angelegt. Reporterin Wiebke Pollmann hat sich das Naturschutz- und Bildungsprojekt angeschaut.

Zu Besuch im Tierpark Nordhorn: Neue Anlage für Europäische Sumpfschildkröten

Der Tierpark Nordhorn beteiligt sich an einem Projekt zur Wiederansiedlung der Europäischen Sumpfschildkröten. Diese Art der Wasserschildkröten ist hierzulande einheimisch. Der Bestand ist aber stark zurückgegangen. Mittlerweile zählt die Europäische Sumpfschildkröte zu den am stärksten gefährdeten Tierarten Deutschlands. In Niedersachsen gilt sie sogar als ausgestorben. Diese Reptilienart soll aber wieder angesiedelt werden. Wichtig dafür ist Nachwuchs. Und so hofft man Tierpark Nordhorn, dass im kommenden Jahr Eier im neuen Sumpfschildkrötengehege abgelegt werden. Dort leben aktuell drei Schildkröten – und denen hat ems-vechte-welle Reporterin Wiebke Pollmann einen Besuch abgestattet.

Download Podcast

Foto © Franz Frieling

Zu Besuch im Tierpark Nordhorn: Kacie auf Kuschelkurs

Genau einen Monat ist „Kacie“ heute alt. Am 4. August erblickte das Eselfohlen das Licht der Welt. „Kacie“ ist ein kleiner Poitou-Esel – und ‚klein‘ ist hier genau das richtige Wort. Die ausgewachsenen Poitou-Esel lassen allein durch ihren Anblick keinen Zweifel daran, dass diese Eselrasse zu den größten der Welt zählt. Um „Kacie“ zu streicheln oder hinter den langen Ohren zu kraulen, muss man sich aber noch ein wenig hinabbeugen. Und das passiert recht oft. „Kacie“ geht voll auf Kuschelkurs und widerstehen kann ihr wohl kaum jemand. Auch Reporterin Wiebke Pollmann nicht. Sie hat „Kacie“ im Tierpark Nordhorn besucht.

Zu Besuch im Tierpark Nordhorn: Ein Nachfolger und ein Arzttermin für Julien

Bei den Alpakas im Tierpark Nordhorn hat sich in diesem Sommer einiges getan. Der einstige Zuchthengst Julien hat im Mai einen Nachfolger bekommen. Der neue Junghengst Pedro ist aus dem Zoo in Duisburg nach Nordhorn umgezogen. Nach seiner Ankunft ging es aber nicht direkt auf die Alpaka-Anlage, sondern auf die Vechtewiese. Warum die Alpaka-Damen dort auf ihn warteten und warum Pedros Vorgänger Julien noch einen Arzttermin hatte, weiß ems-vechte-welle Reporterin Wiebke Pollmann.

Download Podcast

Foto: © Wilfried-Jürges

Zu Besuch im Tierpark Nordhorn: Aufzuchtprojekt der großen Brachvögel

Der große Brachvogel ist sehr selten geworden und mittlerweile streng geschützt. Doch schon beim Start ins Leben kann es für die jungen Brachvögel gefährlich werden. Legen die Eltern die Eier an einer ungünstigen Stelle ab, hat der Nachwuchs kaum ein Chance. Zum Glück der Brachvögel gibt es jedoch Menschen, die ihnen helfen wollen. Der Tierpark Nordhorn beteiligt sich bereits seit über 20 Jahren an einem entsprechenden Aufzuchtprojekt. Wiebke Pollmann berichtet. 

Zu Besuch im Tierpark Nordhorn: Die Azara-Agutis

Es hat eine Körperlänge von 40 bis 60 Zentimetern, eine Schwanzlänge von etwa 2,5 Zentimetern und braunes Fell mit einem leichten Grünstich. Bis zu vier Kilo kann das Tier, um das es geht, auf die Waage bringen. Es hat vorstehende Ohren und ist mit den Meerschweinchen verwandt. Es geht um die Agutis. Genauer gesagt um die Azara-Agutis. Einige Exemplare dieser Art leben auch im Tierpark Nordhorn. Reporterin Wiebke Pollmann hat ihnen einen Besuch abgestattet.

Zu Besuch im Tierpark Nordhorn: Mauersegler anlocken

Genügend Wohnraum in bester Lage und das auch noch komplett kostenlos. Klingt doch traumhaft, oder? Das bietet der Tierpark Nordhorn den Mauerseglern in der Umgebung an. Die haben bisher aber noch nicht im Tierpark genistet. Um die Vögel überhaupt erst Mal auf die Nistmöglichkeiten aufmerksam zu machen, hat sich der Tierpark aber etwas einfallen lassen. Was genau? Das hat sich ems-vechte-welle Reporterin Wiebke Pollmann angeschaut – oder besser gesagt angehört. 

Download Podcast