Zu Besuch im Tierpark Nordhorn: Marabu-Annäherung

Löwen, Giraffen oder Elefanten sehen schon recht beeindruckend aus. Welpen oder kleine Kätzchen finden die meisten von uns niedlich. Aber Marabus? Die haben unter den Menschen tatsächlich nicht ganz so viele Fans. Zumindest was ihre Optik angeht. Die Vögel gelten mit ihrem großen Kehlsack und dem fast federlosen Kopf nicht gerade als hübsch. Aber die Natur hat sich dabei was gedacht, das hat ems-vechte-welle Reporterin Wiebke Pollmann vor einiger Zeit bei einem Besuch im Tierpark Nordhorn heraus gefunden. Dort gibt es seit dem vergangenen Jahr einen zweiten Marabu, und auch beim Kennenlernen von Artgenossen sind die Vögel eigen.

Zu Besuch im Tierpark Nordhorn: Traumpaar bei den Kolkraben

Zwischen Abraxas und Zara hat es gleich gefunkt. Kennengelernt haben sich die beiden im vergangenen Jahr. Schon nach kurzer Zeit waren die beiden unzertrennlich. Damit bilden die beiden Kolkraben eines der Traumpaare im Tierpark Nordhorn. EVW-Reporterin Wiebke Pollmann hat die beiden vor einiger Zeit im Tierpark Nordhorn besucht und erfahren, dass die Partnerbindung der Rabenvögel besonders eng ist. Ohne etwas menschliche Nachhilfe, hätten Abraxas und Zara aber wohl nie zusammengefunden.

Zu Besuch im Tierpark Nordhorn: Zweite Runde für Unterstützungsaktion “Wir sind Zoo”

Der Tierpark Nordhorn ist aktuell auf behördliche Anordnung geschlossen – zum zweiten Mal in diesem Jahr. Die erneute Schließung verschlechtert die wirtschaftliche Position des Tierparks sehr. Der Tierpark ist zwar aufgrund der guten Vorjahre wirtschaftlich stark aufgestellt, lebt aber fast ausschließlich von den Besuchereinnahmen. Und eben die fallen nun wieder weg. Der Zoo musste einen harten Sparkurs einschlagen. Ein Lichtblick in dieser Situation ist aber die große Unterstützung aus der Bevölkerung. Bereits während des ersten Lockdowns hatten der Förderverein des Tierparks und der Familienzoo die Unterstützungsaktion „Wir sind Zoo“ ins Leben gerufen. Mit der Aktion werben Förderverein und Tierpark auch jetzt wieder um Unterstützung.

Download Podcast

Mehr Informationen zu der Unterstützungsaktion “Wir sind Zoo! Gemeinsam mit dem Tierpark!” gibt es auch hier

Foto © Tierpark Nordhorn

Zu Besuch im Tierpark Nordhorn: Neue Mitbewohner in der Eulen Tundra

Schneeeulen züchten möchte man im Tierpark Nordhorn nicht. Trotzdem soll keine Eule einsam leben. Deshalb hat man sich mit dem Tierpark Dessau kurzgeschlossen. Dort lebte eine Schneeeule alleine und der Tierpark Nordhorn hatte auf seiner Anlage noch Platz. Mittlerweile leben die Schneeeulen-Damen in Nordhorn schon eine Weile zusammen. Meine Kollegin Wiebke Pollmann hat sich noch vor der Schließung des Tierparks angeschaut, wie das funktioniert. Dabei hat sie auch herausgefunden, in der Eulen Tundra gibt es noch weitere neue Mitbewohner.

Zu Besuch im Tierpark Nordhorn: Zackelschaf-Nachwuchs

Wer die Zackelschafe im Tierpark Nordhorn sieht, der wird sich vermutlich recht schnell denken: Mit diesen Tieren möchte ich mich nicht anlegen. Denn diese Schafrasse hat sehr lange, gedrehte und spitz zulaufenden Hörner. Nicht nur die Böcke sind damit ausgestattet, sondern auch die Weibchen. Zum Glück sind die Zackelschafe aber friedliebende Tiere und attackieren ohne Grund niemanden mit ihren Hörnern. Und zum Glück für die Muttertiere, kommt der Nachwuchs noch ohne diese Hörner zur Welt. Wiebke Pollmann hat die Zackelschaf-Lämmchen im Tierpark Nordhorn besucht und herausgefunden, was sich beim Heranwachsen der Tiere optisch noch verändern kann.

Zu Besuch im Tierpark Nordhorn – Der Ausreißerkönig

Im Tierpark Nordhorn gibt es einen König – genauer gesagt einen Ausreißerkönig. Und den findet man im Gehege der Erdmännchen und Fuchsmangusten. Naja, zumindest nun wieder. Denn das Gehege hat das Fuchsmangusten-Männchen in diesem Jahr schon mehrfach verlassen und sich dabei ein spannendes Duell mit den Tierpflegern geliefert. Ob die Ausbruchsreihe möglicherweise etwas mit den tierischen Nachbarn zu tun hat? Das wollten wir herausfinden und haben den Ausbrecherkönig im Tierpark Nordhorn besucht.

Zu Besuch im Tierpark Nordhorn: Für ein Praktikum von Wien nach Nordhorn

Aus Büchern kann man viel lernen. Aber eben nicht alles. In vielen Fällen lernen wir einfach viel mehr aus der Praxis. Dann, wenn wir selbst mit anpacken dürfen. Ob Schule oder Studium – Praktika gehören deshalb fest mit dazu. Das ist auch bei Tiermedizinstudenten der Fall. Auch in den Tierpark Nordhorn kommen immer wieder Studenten, um Zootierärztin Dr. Heike Weber bei ihrer Arbeit zu unterstützen und von ihr zu lernen. So auch Sophia. Die junge Frau hat dafür auch eine etwas weitere Anreise in Kauf genommen.

Zu Besuch im Tierpark Nordhorn – Mit den Tieren unter einem Dach

Während des Lockdowns ist so manch einer zum Heimwerker geworden und hat das eigene Zuhause hier und da umgestaltet. Während der coronabedingten Schließung im Frühjahr ist auch im Tierpark Nordhorn die Idee entstanden, einen Bereich umzugestalten. Und zwar einen Bereich, von dem die meisten Besucher gar nichts wissen. In dem kaum noch genutzte ehemalige Büro von Bauer Harm werden nun „Erlebnisübernachtungen“ angeboten. Wiebke Pollmann hat sich das Ergebnis der Umgestaltung angeschaut.

Download Podcast

Foto © Franz Frieling

Zu Besuch im Tierpark Nordhorn: Blühwiese in Osterwald angelegt

Wie arbeiten eigentlich Bienen? Welche einheimischen Vögel und Insekten gibt es bei uns und was brauchen sie zum Leben? Um diese Fragen geht es schon in der Grundschule im Sachkundeunterricht. Doch nicht nur in der Schule können bereits Kinder etwas über die Umwelt lernen, sondern eben auch direkt in der Natur. Beispielsweise auf einer Blühwiese. Eine solche hat der Tierpark Nordhorn gemeinsam mit dem Round Table 102 Grafschaft Bentheim in Osterwald angelegt. Reporterin Wiebke Pollmann hat sich das Naturschutz- und Bildungsprojekt angeschaut.

Zu Besuch im Tierpark Nordhorn: Neue Anlage für Europäische Sumpfschildkröten

Der Tierpark Nordhorn beteiligt sich an einem Projekt zur Wiederansiedlung der Europäischen Sumpfschildkröten. Diese Art der Wasserschildkröten ist hierzulande einheimisch. Der Bestand ist aber stark zurückgegangen. Mittlerweile zählt die Europäische Sumpfschildkröte zu den am stärksten gefährdeten Tierarten Deutschlands. In Niedersachsen gilt sie sogar als ausgestorben. Diese Reptilienart soll aber wieder angesiedelt werden. Wichtig dafür ist Nachwuchs. Und so hofft man Tierpark Nordhorn, dass im kommenden Jahr Eier im neuen Sumpfschildkrötengehege abgelegt werden. Dort leben aktuell drei Schildkröten – und denen hat ems-vechte-welle Reporterin Wiebke Pollmann einen Besuch abgestattet.

Download Podcast

Foto © Franz Frieling