Autofahrer bei Unfall in Wippingen schwer verletzt

Bei einem Unfall in Wippingen ist am Donnerstag ein Mann schwer verletzt worden. Wie die Polizei mitteilt, war der 24-jährige Autofahrer auf der Kluser Straße unterwegs, als er aus bisher unbekannter Ursache von der Fahrbahn abkam und gegen einen Baum prallt. Rettungskräfte brachten den schwer verletzten Mann in ein Krankenhaus. Es entstand ein Sachschaden von etwa 1.500 Euro.

Brand in Wippingen

Am Samstagvormittag ist es in Wippingen gegen 10:30 Uhr zu einem Brand gekommen. Das Feuer brach an der Fehnstraße in Wippingen aus. Eine Garage eines Einfamilienhauses geriet dort in Brand. Die Anwohner konnten das Haus rechtzeitig verlassen und blieben unverletzt. Bei den Löscharbeiten wurde jedoch ein 24-jähriger Feuerwehrmann leicht verletzt. Wie die Feuerwehr aus Dörpen mitteilt, zog sich der Feuerwehrmann leichte Brandverletzungen an beiden Händen zu. Er wurde vor Ort rettungsdienstlich behandelt, brauchte aber nicht in ein Krankenhaus gebracht werden. Das Feuer griff auf einen Teil des Dachstuhls des Hauses über. Die Feuerwehren aus Dörpen und Kluse waren mit sieben Fahrzeugen und 42 Einsatzkräften vor Ort. Die Höhe des Sachschadens wird auf ca. 100.000 Euro geschätzt.

Foto © Samtgemeinde Dörpen / Feuerwehr

Kuh auf Weide in Wippingen von Wolf getötet

Ein Wolf war für den Riss der Kuh auf einer Weide in Wippingen verantwortlich. Das berichtet die Neue Osnabrücker Zeitung. Es herrsche fünf Wochen nach dem Riss endlich Klarheit. Durch mehrere Wolfsbeobachtungen in Renkenberge und in Wippingen in den vergangenen Wochen sei man zu diesem Ergebnis gekommen. Vor mehreren Wochen wurde die Kuh auf einer Weide in Wippingen tot vorgefunden. Die Weide ist nur wenige Meter von der Hofstelle und dem Wohnhaus der Besitzer des Tieres entfernt.

Bürgerinnen und Bürger aus Wippingen fordern neuen Umgang mit dem Wolf – Petition an Landrat überreicht

Eine Petition für ein “aktives Wolfsmanagement” hat Landrat Marc-André Burgdorf vergangenen Freitag überreicht bekommen. Das teilt der Landkreis Emsland mit. Ingesamt wurden über 3.500 Unterschriften von Bürgerinnen und Bürgern aus Wippingen und Umgebung für die Petition “Wölfe in unserer Region – Es muss etwas getan werden” gesammelt. Diese sieht unter anderem eine gezielte Entnahme von Wölfen vor, die sich den Menschen und Wohngebieten nähern und Nutztiere reißen. Laut Pressemitteilung berichteten die Bürgerinnen und Bürger der Gemeinde Wippingen von gesichteten Wölfen am Sportplatz, auf dem Schulweg sowie beim Joggen. Sie fürchteten sich und fühlten sich stark eingeschränkt. Landrat Marc-André Burgdorf verwies bereits auf erste Lösungen und nannte als Mittel der Wahl die Vergrämung des Tieres. Dabei wird das Tier durch eine fachlich geeignete Person aus dem Ort mit Gummigeschossen traktiert, sobald es sich Siedlungen nähere. Dafür wiederum sei eine Ausnahmegenehmigung nötig, die in Abstimmung mit dem Land geprüft werde. Darüber hinaus spricht sich der Landrat für eine bundesweite Begrenzung der Wolfpopulation aus.

Hunderte Menschen fordern in Wippingen besseren Schutz vor Wölfen

Mehrere hundert Menschen haben gestern Abend in Wippingen bei einer Demonstration einen besseren Schutz vor Wölfen gefordert. Nach Informationen des NDR sollen etwa 750 Menschen an der Demo teilgenommen haben. Sie sollen die Aufnahme des Wolfes in das Jagdrecht und eine Obergrenze für die Anzahl der Wölfe gefordert haben. Ende Mai soll ein Wolf in Wippingen eine Kuh gerissen haben. Immer wieder seien Wölfe in unmittelbarer Nähe des Sportplatzes und von Wohnhäusern gesehen worden. Eine Bürgerinitiative habe unabhängig von der gestrigen Demo 3.500 Unterschriften für den Abschuss eines Wolfes gesammelt und an Landrat Marc-André Burgdorf übergeben. Einen Abschuss solle es aber nicht geben. Der Wolf sei geschützt und die hohen rechtlichen Anforderungen für den Abschuss seien in Wippingen nicht erfüllt.

Symbolbild

Nach Kuh-Riss in Wippingen: Kommune will Abschuss zweier Wölfe beantragen

Nach dem Riss einer Kuh in Wippingen will die Kommune offenbar den Abschuss zweier Wölfe beantragen. Die Tiere sollen immer wieder in unmittelbarer Nähe des Sportplatzes sowie von Wohnhäusern gesichtet werden. Nach Informationen des NDR sollen Unterschriften der Einwohner dem Antrag mehr Gewicht verleihen. Umweltminister Olaf Lies habe mit dem emsländischen Landrat Marc-André Burgdorf zudem ein gemeinsames Vorgehen besprochen. Das Verhalten der Wölfe in Ortsnähe solle weiter beobachtet werden. Um den Riss der trächtigen Kuh in der vergangenen Woche zu bewerten, würden aber noch Fakten fehlen.

800-Kilo-Kuh tot in Wippingen gefunden

In Wippingen wurde heute Vormittag eine tote 800 Kilogramm schwere Kuh gefunden. Das berichtet die Neue Osnabrücker Zeitung. Die Kuh lag auf der Weide eines Landwirts. Man vermutet, dass ein Wolf sie getötet haben könnte, da es in den vergangenen Wochen immer wieder Wolfsbeobachtungen in Renkenberge und in Wippingen gegeben habe. Dass im Emsland eine Kuh gerissen wurde, sei jedoch zum ersten Mal geschehen.

Zwei Einbrüche in Wippingen

In Wippingen sind am vergangenen Wochenende zwei Einbrüche registriert worden. An der Waldstraße sind zwischen Sonntagnachmittag und Montagvormittag Unbekannte in ein Sportheim eingebrochen. Sie durchsuchten mehrere Schränke und richteten einen Sachschaden von rund 3000 Euro an. Ob die Täter Beute gemacht haben, ist noch nicht bekannt. In der Schulstraße sind Einbrecher im gleichen Zeitraum in eine Bäckerei eingedrungen. Sie nahmen Bargeld und mehrere Stangen Zigaretten mit. Der Sachschaden wird hier auf mehrere hundert Euro geschätzt. Ob die beiden Taten im Zusammenhang stehen, ist nicht bekannt.

Autofahrer bei Verkehrsunfall in Wippingen schwer verletzt

Bei einem Verkehrsunfall in Wippingen ist heute Morgen ein Autofahrer schwer verletzt worden. Ein 33-jähriger Autofahrer hatte gegen 7 Uhr beim Überqueren der Straße Strootburg ein von rechts kommendes Auto übersehen. Bei dem Zusammenstoß wurde der 58-jährige Fahrer des anderen Autos schwer verletzt. Der Unfallverursacher blieb unverletzt. Den Sachschaden schätzt die Polizei auf mehrere zehntausend Euro.

Ein Schwerverletzter nach Verkehrsunfall in Wippingen

Eine Person ist gestern Morgen bei einem Verkehrsunfall in Kluse schwer verletzt worden. Ein Lkw-Fahrer war mit seinem Lkw mitsamt Anhänger auf der Wippinger Straße von Kluse in Richtung Wippingen unterwegs. Hinter ihm fuhr ein Auto in die gleiche Richtung. Der Lkw-Fahrer wollte nach links in einen Weg abbiegen und blieb stehen, um den Gegenverkehr abzuwarten. Der Autofahrer bemerkte das zu spät und stieß beim Auweichen gegen die rechte Seite des Lkw und anschließend gegen die Leitplanke. Dabei wurde er schwer verletzt. An den Fahrzeugen entstand ein Sachschaden von mehreren tausend Euro.

Programm