57-jähriger Autofahrer nach Verkehrsunfall auf der B401 bei Lehe leicht verletzt

Auf der B401 bei Lehe kam es heute gegen 13.30 Uhr zu einem Verkehrsunfall, bei dem ein Autofahrer leicht verletzt wurde. Laut Polizei, war ein 48-jähriger Autofahrer auf der B401 unterwegs und hatte beabsichtigt auf die B70 Richtung Papenburg abzubiegen. Dabei übersah er einen 57-jährigen Fahrer, der auf der B70 aus Papenburg in Richtung Haren fuhr. Bei dem Zusammenstoß verletzte sich der 57-jährige Fahrer leicht.

Granate aus dem 2. Weltkrieg in Lehe kontrolliert gesprengt

Auf einem Acker in Lehe ist gestern Mittag eine englische Sprenggranate aus dem 2. Weltkrieg entdeckt worden. Der Kampfmittelbeseitigungsdienst konnte die 25 Pfund Granate auf der Ackerfläche an der Straße Höttkepaol kontrolliert sprengen. Dafür wurde zuvor ein Sicherheitsradius von 300 Metern festgelegt. Etwa 15 Anwohner mussten vorübergehend ihre Wohnhäuser verlassen. Die durch den Evakuierungsbereich verlaufende Bahnstrecke wurde vorübergehend gesperrt. Bei der kontrollierten Sprengung wurde niemand verletzt. Es gab keinen Sachschaden. Gegen 18 Uhr konnte der Sicherheitsbereich wieder freigegeben werden.

Wie die Aulken über die Ems Richtung Norden zogen…

Sie sollen knapp anderthalb Fuß groß gewesen sein und eine rote Zipfelmütze getragen haben. Bei dem Stichwort Zipfelmütze müsste es bei den meisten jetzt eigentlich schon läuten – es geht um fantastische Wesen, nämlich um Zwerge. Auch hier bei uns im Emsland erzählt man sich eine Sage um die kleinen Wesen – und zwar die Sage von den Aulken. Wovon die handelt, hat EVW-Reporterin Carina Hohnholt bei einem Besuch an der Leher Pünte herausgefunden.

Radfahrer in Lehe bei Zusammenstoß mit Zug getötet

In Lehe ist am Sonntagabend gegen 19 Uhr ein 57-jähriger Radfahrer aus Dörpen von einem Zug erfasst und getötet worden. Wie die Polizei mitteilt, überquerte der Mann trotz geschlossener Schranke den Bahnübergang Kleiner Esch und wurde von einem Intercity erfasst. Rund 82 Menschen wurden nach dem Unglück evakuiert. Das teilt die Feuerwehr der Samtgemeinde Dörpen mit. Die Feuerwehr Dörpen sowie ein Großaufgebot an medizinischen Rettungsmitteln wurde alarmiert. Die im Zug befindlichen Fahrgäste konnten somit betreut werden. Einsatzkräfte evakuierten alle 82 Fahrgäste sowie mehrere Hunde. Der Einsatz der Rettungskräfte gliederte sich in zwei Abschnitte. Ein Teil der Rettungskräfte evakuierte die Personen im Zug. Andere Rettungskräfte unterstützten die Polizei im Gleisbett. Eingesetzt wurden die Feuerwehr Dörpen mit fünf Fahrzeugen und 35 Einsatzkräften sowie mehreren Rettungswagen. Auch ein Notarzt und eine SEG-Betreuung waren vor Ort. Nach rund zwei Stunden konnte die Einsatzstelle an die Polizei und an den Notfallmanager der Deutschen Bahn übergeben werden.

Symbolbild

Ballenpresse gerät in Lehe während Feldarbeiten in Brand

In Lehe ist gestern eine Ballenpresse in Brand geraden. Der Brand ereignete sich an der Straße Flüte. Die Ballenpresse geriet während der Feldarbeiten an der Straße Flüte in Brand. Laut Polizei hat vermutlich ein technischer Defekt zu dem Brand geführt. Das Feuer konnte durch einen Brandentdecker eigenständig gelöscht werden. Verletzt wurde niemand.

Verletzte bei Unfall auf B401 in Höhe Lehe

Heute Vormittag ist es auf der B401 in Höhe Lehe zu einem Verkehrsunfall gekommen. Drei Menschen wurden dabei verletzt. Ein 66-jähriger Fahrer eines niederländischen Ford Mondeo war gegen 10:30 Uhr auf der Fahrbahn unterwegs. Aus Richtung B70 kommend bog er nach links auf die B 401 in Richtung Dörpen ab. Er übersah dabei den aus Richtung Surwold kommenden Audi A6 eines 25-Jährigen aus Papenburg. Es kam zum Zusammenstoß und beide Fahrer sowie ein 49-jähriger Beifahrer im Ford Mondeo wurden verletzt.

1,7 Mio. Euro für Aschendorf, Herbrum, Rhede und Lehe

Die Papenburger Ortsteile Aschendorf und Herbrum sowie die Gemeinden Rhede und Lehe erhalten 1,7 Millionen Euro aus dem Städtebauprogramm des Landes. Das geht aus einer Pressemitteilung der Stadt Papenburg hervor. Die Stadt Papenburg hatte bereits 2015 gemeinsam mit den Ortsteilen Aschendorf und Herbrum sowie den Gemeinden Lehe und Rhede ein Netzwerk auf den Weg gebracht, um den Herausforderungen des demografischen Wandels zu begegnen. Erste Projekte konnten bereits umgesetzt werden. Mit dem Geld aus dem Städtebauförderungsprogramm sollen weitere folgen, unter anderem ein Mehrgenerationentreffpunkt, der ab 2022 in Aschendorf entstehen soll.

Foto © Karin Evering, Stadt Papenburg

Weltkriegsbombe mit Zünder bei Waldarbeiten in Lehe gefunden

Bei Waldarbeiten ist in Lehe in der Samtgemeinde Dörpen eine Weltkriegsbombe gefunden worden. Das hat die Polizei mitgeteilt. Die Bombe mit Zünder soll morgen durch den Kampfmittelbeseitungsdienst gesprengt werden. Der Fundort liegt im Bereich der Straße Schulbrink. Im Rahmen der Sprengung kann es zu Behinderungen im Straßenverkehr auf der B70 und im Schiffsverkehr auf dem Küstenkanal kommen.

Symbolfoto (c) Lindwehr

Zeugen nach Unfallflucht gesucht

Die Polizei ist aktuell auf der Suche nach Zeugen einer Unfallflucht. Am Montagmittag war ein 40-Jähriger mit seinem Auto auf der B70 zwischen Lehe und Herbrum in Richtung Papenburg unterwegs, als ihm auf seiner Fahrbahn ein weißer Wagen entgegenkam. Der 40-Jährige musste ausweichen, um einen Zusammenstoß zu verhindern und prallte mit seinem Auto gegen die Leitplanke. Es entstand sein Schaden von rund 2.500€. Der unbekannte Fahrer des weißen Autos fuhr in Richtung Dörpen weiter, ohne sich um den Schaden zu kümmern. Zeugen werden gebeten, sich bei der Polizei zu melden.

Programm