Landkreis Emsland kritisiert schleppenden Fortschritt bei Beseitigung der Umweltschäden nach Brand auf Bundeswehr-Testgelände

Der Landkreis Emsland beklagt den schleppenden Fortschritt bei der Beseitigung der Umweltschäden nach dem Brand auf dem Bundeswehr-Testgelände 2018 in Meppen. Das berichtet der NDR. Demnach bemängele der Landkreis, dass in den vergangenen zwei Jahren kaum Fortschritte bei den von der Bundeswehr zugesagten Punkten erkennbar gewesen seien. Das gehe laut dem NDR aus einer aktuellen Beschlussvorlage des Umweltausschusses hervor. Laut dieser sei das Ökosystem insbesondere auf einer 400 Hektar großen Fläche im Osten des Moorgebiets zum Teil dauerhaft zerstört worden. Nach dem Brand habe die Bundeswehr angekündigt, das Moor mithilfe eines dreiteiligen Konzeptes wieder beleben zu wollen. Laut dem Bericht des NDR wolle der Landkreis die Bundeswehr nun auffordern, den zuständigen Arbeitskreis einzuberufen. Danach solle persönlich in Meppen Bericht erstattet werden.

IHK warnt vor betrügerischen E-Mails

Die Industrie- und Handelskammer (IHK) Osnabrück – Emsland – Grafschaft Bentheim warnt aktuell vor betrügerischen E-Mails,  die zurzeit mit einer falschen IHK-Absender-Adresse verschickt werden. „Die Online-Betrüger fragen in den E-Mails Unternehmensdaten, unter anderem auch Kontodaten ab. Diese E-Mails kommen nicht von uns“, so IHK-Juristin Karen Barbrock. Die Mails stammen von der E-Mail-Adresse service@ihk24.de. Die IHK rät den Empfängern einer solchen E-Mail, auf keinen Fall darauf zu reagieren. Wer sich ob der Vertrauenswürdigkeit einer E-Mail nicht sicher sei, könne sich gerne telefonisch an die IHK wenden, so Barbrock weiter. Ansprechpartner für Firmendaten sei immer die IHK vor Ort. Und diese würde nur mit einer doppelten Sicherheitsauthentifizierung zur Eingabe von Daten aufrufen. Auch die IHK-Mitgliedschaft sei nicht von der Eingabe von Daten abhängig, sondern erfolge durch die Ausübung eines IHK-zugehörigen Gewerbes.

Weitere Informationen: IHK, Karen Barbrock, Tel.: 0541 353-335 oder E-Mail: recht@ihk-oselgb.de

 

Symbolbild

Lingen und Nordhorn erhalten jeweils 4,2 Millionen Euro aus Förderprogramm „Resiliente Innenstadt“

Die Städte Lingen und Nordhorn sind in das aus EU-Mitteln finanzierte Förderprogramm „Resiliente Innenstadt“ aufgenommen worden. Niedersachsens Europa- und Regionalministerin Birgit Honé übergab heute die entsprechenden Förderbescheide an die Bürgermeister Dieter Krone und Thomas Berling. Die Stadt Nordhorn erhält 4,2 Millionen Euro. Das Geld soll unter anderem für den geplanten Innenstadthafen am ehemaligen ZOB und ein „Welcome-Center“ eingesetzt werden. Die Stadt Lingen erhält ebenfalls 4,2 Millionen Euro. Die Stadt will die Fördersumme unter anderem für den Umbau des Bahnhofsumfeldes, eine klimagerechte Mobilität, umweltgerechte Flächengestaltung oder attraktive, öffentliche Begegnungsorte in der Innenstadt einsetzten. Mit einem zweiten Bescheid über rund 100.000 Euro wird in Lingen der Aufbau eines Willkommensbüros als Anlaufstelle für Neubürgerinnen und Neubürger gefördert.

Coronavirus: Die aktuellen Fallzahlen in der Grafschaft Bentheim

In der Grafschaft Bentheim sind seit vergangenem Montag 437 neue Corona-Fälle gemeldet worden. Die 7-Tage-Inzidenz liegt laut dem Robert-Koch-Institut (RKI) heute bei 217. Vor einer Woche lag dieser Wert noch 181. Aktuell gelten in der Grafschaft Bentheim 193 Menschen als mit dem Coronavirus infiziert. Die aktuellen Fallzahlen aus dem Emsland werden im Laufe der Woche veröffentlicht.

Radlichttestaktion beginnt am Mittwoch

Unter dem Motto „Gut sehen! Sicher fahren!“ findet auch in diesem Jahr wieder die Lichttestaktion statt. Das teilte die Polizei mit. Die Aktion beginnt am 28. September mit einem öffentlichen Radlichttest in Lingen in der Lookenstraße. Mit verschiedenen Diagnosegeräten werden die unterschiedlichen Fahrradleuchten kontrolliert und eingestellt. Nach erfolgreicher Prüfung gibt es die violette Plakette. In den teilnehmenden Mitgliedsbetrieben der Kfz-Innung startet am 1. Oktober die kostenfreie Kontrolle und endet am 28. Oktober auf dem Kirmesparkplatz an der Lindenstraße in Lingen.

Emlichheim erhält 84.000 Euro aus Sofortprogramm “Perspektive Innenstadt!”

Die Gemeinde Emlichheim erhält rund 84.000 Euro aus dem niedersächsischen Sofortprogramm „Perspektive Innenstadt!“. Das geht aus einer Pressemitteilung des Landtagsabgeordneten Gerd Will hervor. Die Mittel sollen für den Kauf von nachhaltiger Weihnachtsbeleuchtung eingesetzt. Dies gab das Ministerium für Bundes- und Europaangelegenheiten und Regionale Entwicklung bekannt. Zahlreiche Innenstädte in Niedersachsen würden sich verändern, so Will in der Mitteilung. Gerade in Zeiten dramatisch steigender Energiekosten bleibe dabei oft kein Platz für Nachhaltigkeit. Eine belebte und attraktive, gleichzeitig aber auch nachhaltige Innenstadt sei aber Voraussetzung einer lebenswerten Kommune, heißt es weiter.

83-Jährige bei Unfall in Meppen tödlich verletzt

In Meppen ist heute Morgen eine 83-Jährige bei einem Verkehrsunfall tödlich verletzt worden. Wie die Polizei mitteilt, rangierte eine 76-jährige Autofahrerin auf dem Parkplatz eines Verbrauchermarktes in der Fürstenbergerstraße. Dabei verlor sie aus bisher ungeklärter Ursache die Kontrolle über ihren Wagen und überfuhr beim Rückwärtsfahren eine 83-Jährige, die mit ihrem Rollator über den Parkplatz lief. Anschließend prallte der Wagen gegen ein geparktes Auto. Die 83-Jährige kam mit lebensgefährlichen Verletzungen in ein Krankenhaus. Dort verstarb sie jedoch nach kurzer Zeit.

Landtagswahl 2022: Hier lernt ihr die Kandidatinnen und Kandidaten kennen

Am 9. Oktober 2022 werden die Menschen in Niedersachsen zur Wahlurne gebeten. Es steht die Wahl zum 19. Niedersächsischen Landtag an. Auch in den vier Wahlkreisen im Emsland und der Grafschaft Bentheim werden dann wieder fleißig Kreuzchen auf den Wahlzetteln gemacht. Die Kandidatinnen und Kandidaten aus den Wahlkreisen 79, 80, 81 und 82 stellen wir euch vorab vor. Alle bereits in unserem Programm ausgestrahlten Interviews findet ihr hier.

Landtagskandidatinnen und -kandidaten stellen sich vor: Holger Kühnlenz (AfD)

13 Tage sind es noch bis zur Landtagswahl in Niedersachsen. Natürlich sind dann auch alle Wahlberechtigten im Emsland und in der Grafschaft Bentheim aufgerufen, sich an der Wahl zu beteiligen. In vier Landtagswahlkreisen habt ihr die Wahl zwischen den Kandidatinnen und Kandidaten verschiedener Parteien. Wir stellen sie euch bis zur Wahl in unserem Programm vor. Dazu haben wir einen kurzen Fragenkatalog vorbereitet, der für alle Kandidatinnen und Kandidaten gleich ist. Heute beantwortet Holger Kühnlenz unsere Fragen. Er tritt im Wahlkreis 79 – Grafschaft Bentheim für die AfD als Kandidat für den 19. Niedersächsischen Landtag an. Die Fragen stellt Elfriede Kemkers:

Download Podcast
Foto (c) Holger Kühnlenz

Feuerwehr simuliert bei einer Großübung in Papenburg eine Unwetterlage

Rund 50 Fahrzeuge und 250 Einsatzkräfte waren am vergangenen Samstag bei einer Großübung in Papenburg im Einsatz. Mit dabei waren Kräfte der Kreisfeuerwehrbereitschaft Emsland Süd, der Technischen Einsatzleitungen (TEL) Emsland Süd und Nord sowie Einsatzgruppen des Technischen Hilfswerks (THW) und des Malteser Hilfsdienstes Papenburg (MHD). Die Einsatzkräfte wurden mit einer schlimmen Unwetterlage und deren Folgen für Mensch, Tier und Sachwerten mit immer wieder neuen Einsatzlagen konfrontiert. Das Drehbuch kannten sie vorher natürlich nicht. Jenny Reisloh berichtet:

Programm