Lingen war im Frühling der wärmste Ort Deutschlands

Lingen war nach dpa-Informationen in diesem Frühling der wärmste Ort Deutschlands. 29,4 Grad habe der Deutsche Wetterdienst (DWD) am 21. Mai als bundesweit höchste Temperatur registriert. Mir rund 685 Sonnenstunden sei der Frühling in diesem Jahr in Niedersachsen deutlich sonniger gewesen als sonst. Der Bundesdurchschnitt habe bei 705 Stunden gelegen. Die Durchschnittstemperatur für Niedersachsen und Deutschland habe laut Wetterexperten bei 9,2 Grad gelegen. Das entspreche exakt dem Temperaturdurchschnitt Deutschlands und liege gleichzeitig 1,5 Grad über dem Wert der international gültigen Referenzperiode 1961 bis 1990.

Vereinssport in der Samtgemeinde Emlichheim unter Auflagen nach Pfingsten möglich

Vereinssport ist in der Samtgemeinde Emlichheim nach Pfingsten unter Auflagen wieder möglich. Das hat die Verwaltung der Samtgemeinde mitgeteilt. Allerdings gelten für die Nutzung der Sportanlagen strenge Hygieneauflagen. Die Vorsitzenden der Sportvereine seien per eMail darüber informiert worden. So ist beispielsweise nur kontaktloser Sport möglich und es gilt, einen Abstand von zwei Metern einzuhalten. Das gelte auch im Geräteraum. Umkleide-, Gemeinschafts- und Schulungsräume sowie Duschen dürfen nicht benutzt werden. Toiletten stünden selbstverständlich zur Verfügung, heißt es in der Mitteilung. Den Vereinen wird empfohlen, Teilnehmerlisten zu führen, um im Fall der Fälle eine Kontaktnachverfolgung durch das Gesundheitsamt zu ermöglichen. Die Samtgemeinde rät, Vereinssport möglichst im Freien zu betreiben. In Hallen sollte regelmäßig gelüftet werden. Beim Betreten und beim Verlassen der Halle gilt ebenfalls die Abstandsregel.

Vogelschützer erstatten Anzeige gegen Geflügelzüchter aus Gersten

Auf dem Grundstück eines Geflügelzüchters in Gersten hat die Polizei gestern zwei verbotene Lebendfallen zum Fang von Vögeln und Füchsen stillgelegt. Das hat das Komitee gegen den Vogelmord mitgeteilt. Zeugen hätten den Mann Anfang der Woche dabei beobachtet, wie er mit einem verbotenen Tellereisen eine geschützte Rabenkrähe gefangen und dabei schwer verletzt habe. Ein Mitarbeiter des Komitees sei dem Vorwurf nachgegangen und habe bei der Inspektion des Grundstückes eine Käfigfalle für Füchse und eine sogenannte „Leiterfalle“ für Krähen und Greifvögel mit einer toten Ente als Köder entdeckt. Die Polizei habe sich Zugang zum Gelände verschafft und die Fanggeräte deaktiviert.

Foto (c) 2020 Komitee gegen den Vogelmord

Fingierte Windparkbeteiligungen: Mutmaßliche Mittäterin legt Geständnis ab

Im Zusammenhang mit fingierten Windparkbeteiligungen und Betrugsvorwürfen gegen eine emsländische Unternehmerfamilie hat sich die Staatsanwaltschaft Osnabrück zu möglichen Schadenssummen geäußert. Die Beschuldigten seien in zwei Fällen hinreichend tatverdächtig sich zu banden- und gewerbsmäßigen Betrugstaten mit einem drohenden Schaden in dreistelliger Millionenhöhe verabredet zu haben. Daneben hat das Amtsgericht Osnabrück das Vorliegen dringenden Tatverdachts wegen banden- und gewerbsmäßigen Betruges in sieben Fällen sowie wegen banden- und gewerbsmäßiger Urkundenfälschung in einer ganzen Vielzahl von Fällen angenommen, heißt es in der Mitteilung. Eine der vier Inhaftierten habe ein vollumfängliches Geständnis abgegeben und ihre mutmaßlichen Mittäter schwer belastet. Die Beschuldigten sollen insgesamt drei internationale Großkonzerne um knapp 10 Millionen Euro betrogen haben, indem sie in fiktive Windparkprojekte der Beschuldigten investierten.

Erste-Hilfe-Kurse bei Johannitern starten wieder

Führerscheinbewerber, Sporttrainer, Referendare und andere Interessierte können im Bereich Weser-Ems ab sofort wieder Erste-Hilfe-Kurse bei den Johannitern besuchen. Das hat der Medienservice der Johanniter-Unfall-Hilfe mitgeteilt. Nachdem die Ausbildung aufgrund der Beschränkungen zur Eindämmung der Corona-Pandemie zwischenzeitlich gestoppt werden muste, haben die Johanniter mit der sogenannten Präsenzlehre ein umfangreiches Maßnahmenpaket entwickelt. Damit soll das Infektionsrisiko für Teilnehmende sowie Trainer ausgeschlossen werden. Dazu gehören unter anderem die Abstandswahrung und die Desinfektion von Materialien. Um ein Infektionsrisiko während der Erste-Hilfe-Ausbildung auszuschließen, stehen zu Kursbeginn Hygienemaßnahmen auf dem Kursplan. Weitere Infos gibt es hier

Schweinetransporter in Sustrum umgestürzt

In Sustrum ist heute Morgen ein mit Schweinen beladener Lastwagen in den Straßengraben gestürzt. Wie die Sustrumer Ortsfeuerwehr schreibt, waren beim Eintreffen der Einsatzkräfte am B-Weg noch etwa 90 Schweine im Anhänger eingeschlossen. Einige Tiere hätten sich im Graben befunden. Nachdem der Anhänger gesichert wurde, konnten die Schweine aus dem Anhänger befreit und in den unbeladenen LKW umgeladen werden. Etwa zehn Schweine sollen so verletzt gewesen sein, dass sie vor Ort verendet seien oder notgeschlachtet werden mussten. Nach ersten Erkenntnissen könnte ein Defekt an der Deichsel Schuld an dem Unfall sein.

Foto (c) Samtgemeinde Lathen/Feuerwehr

Coronavirus: Ems-Vechte-Welle weiter erreichbar

Alle Meldungen und Beiträge rund um das Coronavirus haben wir hier für euch zusammen gefasst.

Die Ausbreitung des Coronavirus wirkt sich auch auf unseren Sender aus. Um der Ausbreitung des Virus nach unseren Möglichkeiten entgegenzuwirken, haben auch wir Maßnahmen ergriffen. Derzeit werden keine Studiogäste eingeladen. Die Redaktion ist in den Studios in Lingen, Nordhorn und Werlte teils nur eingeschränkt zu erreichen.

Nichtsdestotrotz wollen wir euch weiter informieren und unterhalten. Unser tägliches Programm könnt ihr wie gewohnt empfangen. Auch hier über unsere Homepage wie auch über unsere Social-Media-Kanäle versorgen wir euch weiter mit Informationen.

Solltet ihr uns erreichen wollen, so ist auch das selbstverständlich weiter möglich. Ihr erreicht uns per Mail (info@emsvechtewelle.de), oder könnt uns  über unsere Hotline (0591 – 915 46 24) eine Nachricht hinterlassen. Außerdem könnt ihr uns jederzeit auch auf Twitter, Facebook, Instagram oder via Fax (0591 – 916 54 99 oder 05921 – 80 99 99) erreichen.

Coronavirus: Zwei Neuinfektionen im Emsland und in der Grafschaft

Im Emsland und in der Grafschaft Bentheim gibt es insgesamt zwei Neuinfizierte mit dem Coronavirus. Gemeldet wurde jeweils ein weiterer Fall in Bad Bentheim und in Papenburg. In der Grafschaft Bentheim gibt es aktuell 11 Covid 19-Fälle, im Emsland sind es 17. In beiden Kreisen sind insgesamt etwa 144 Menschen in Quarantäne, 43 Menschen sind im Zusammenhang mit dem Coronavirus verstorben.

Damen des SV Meppen steigen in die erste Liga auf

Sportlich lag noch ein langer Weg vor den Damen des SV Meppen, was den Aufstieg in die erste Liga anging. Platz vier, nur knapp vor den Verfolgerinnen aus Mönchengladbach und kurz vor der Corona-Pause mit einer krachenden 0:8-Niederlage beim Tabellenvorletzten FFC Frankfurt II. Anfang der Woche gab der Deutsche Fußballbund dann bekannt: Die zweite Frauenfußball-Bundesliga wird abgebrochen. Die SVM-Damen steigen ohne weiteren Wettkampf auf. Am Ende reichte eben der vierte Platz hinter Liga-Primus Bremen und den nicht aufstiegsberechtigten zweiten Mannschaften von Bayern und Hoffenheim. EVW-Reporter Daniel Stuckenberg hat sich am Telefon mit der Kapitänin des SV Meppen Damen-Teams, Sarah Schulte, unterhalten und sie als erstes gefragt, wie sie und ihr Team die Corona-Pause erlebt haben.

Download Podcast

Foto (c) Dr. Werner Scholz