Körperverletzung, Diebstahl und Verstoß gegen das Waffengesetz: Angeklagter vom Amtsgericht Lingen zu Bewährungsstrafe verurteilt

Ein Angeklagter wurde heute vom Amtsgericht Lingen wegen Diebstahls, Körperverletzung und des Verstoßes gegen das Waffengesetz zu einer Bewährungsstrafe von einem Jahr und acht Monaten verurteilt. Das Amtsgericht teilt mit, dass sich der Mann jetzt noch in einem getrennten Verfahren wegen des unerlaubten Besitzes, Erwerbs von Drogen und wegen des unerlaubten Überlassens von Drogen im unmittelbaren Verbrauch verantworten muss. Der Angeklagte hatte einen Mann im Juli 2023 am Lingener Kanal in ein Gespräch verwickelt und ihm daraufhin ins Gesicht geschlagen. Nach dem Schlag war das Opfer für einige Sekunden bewusstlos geworden und hatte eine Platzwunde und eine Kieferprellung erlitten. Zudem trug der Angeklagte im vergangenen September einen Schlagring und ein Einhandmesser bei sich. Außerdem hatte er im Juni des vergangenen Jahres Kopfhörer aus einem Elektronikgeschäft gestohlen.

Cyberangriffe auf Behörden: Landkreise und Polizei haben sich auf Sicherheitskonferenz in Lingen zusammengefunden

Vertreterinnen und Vertreter von deutschen und niederländischen Kommunen und der Polizei haben sich heute bei einer Sicherheitskonferenz im Ludwig-Windhorst-Haus in Lingen getroffen. Auch die Landkreise Emsland und Grafschaft Bentheim waren bei der Konferenz zum Thema Cyberattacken auf sicherheitsrelevante Behörden vertreten. Die Polizei teilt mit, dass die Teilnehmenden dabei ein gemeinsames Krisenmanagement zur Aufrechterhaltung der inneren Sicherheit erörtert haben. Im Fokus habe auch der Schutz vor digitalen Angriffen und die damit verbundenen Präventionsmöglichkeiten gestanden. Der Polizeipräsident von der Polizeidirektion Osnabrück, Michael Maßmann, zeigte sich laut der Pressemitteilung zufrieden mit der Veranstaltung. Die Intensivierung und Ausweitung der grenzüberschreitenden Kooperation zwischen Kommunen und Polizei in der Grenzregion sei ein sehr gutes Ergebnis der diesjährigen Sicherheitskonferenz, so Maßmann. Bei der Konferenz wurden von verschiedenen Referenten Vorträge über Häckerangriffe und Sicherheitsrisiken gehalten und es gab eine Podiumsdiskussion. Die Veranstaltung wurde im Rahmen des Interreg-Programms Deutschland-Nederland mit Mitteln des Europäischen Fonds für Regionale Entwicklung (EFRE) kofinanziert.

Der WSV Meppen wird vom InduS für Inklusionsarbeit ausgezeichnet

Der Wassersportverein (WSV) Meppen wurde über das Projekt „Inklusion durch Sport im Emsland“ (InduS) für die eigene Inklusionsarbeit ausgezeichnet. Der Kreissportbund (KSB) Emsland teilt mit, dass dabei durch die Spende von der Stadt Meppen ein neues Boot für die Inklusionsarbeit des Wassersportvereins angeschafft wurde. Die Stadt Meppen hatte 5.000 Euro zu der neuen Anschaffung beigesteuert. Auch weitere Fördergeber haben etwas zu der Anschaffung des Bootes beigetragen. Die Auszeichnung fand in diesem Jahr während des diesjährigen Anruderns statt. Die 1. Vorsitzende des WSV Meppen, Gaby Moß-Wegmann, bekam bei der Veranstaltung zudem die Inklusionstafel des InduS überreicht. Das neue Boot wurde auf den Namen „Wasseramsel“ getauft.

Foto © Kreissportbund Emsland

Bärlauch-Saison in der Grafschaft: Landkreis weist auf Beachten des Naturschutzes hin

Der Landkreis Grafschaft weist darauf hin, dass beim Pflücken von Wildkräutern wie Bärlauch der Naturschutz zu beachten ist. Zudem betont der Landkreis, dass beim Sammeln von Blumen und Pflanzen im Wald und in der freien Landschaft generell Rücksicht geboten ist. Der Bärlauch dürfe beispielsweise nur außerhalb von Schutzgebieten gesammelt werden. Die Grafschafterinnen und Grafschafter werden gebeten, nur kleine Mengen für den Eigenbedarf zu pflücken.  Der Fortbestand der wildwachsenden Kräuter solle nicht gefährdet werden. In ausgewählten Schutzgebieten sei die Entnahme von Pflanzen ohnehin grundsätzlich verboten. Der Verstoß dagegen stelle eine Ordnungswidrigkeit dar und werde mit einer Geldbuße geahndet. Zudem weist der Landkreis auf eine Verwechslungsgefahr des Bärlauchs mit den giftigen Maiglöckchen hin. Diese würden oft an ähnlichen Orten in der Grafschaft wachsen. Der Bärlauch habe an dem Stängel jedoch nur ein Blatt, dass an der Blattunterseite matt aussehe. Die Maiglöckchen hätten zwei Blätter am Stängel und diese würden glatt aussehen.

Erregung öffentlichen Ärgernisses in Lohne: 24-jähriger Mann wird zu Geldstrafe verurteilt

Ein 24-jähriger Mann aus Lohne wurde heute vom Amtsgericht Nordhorn wegen der Erregung öffentlichen Ärgernisses zu einer Geldstrafe von knapp 3.200 Euro verurteilt. Dem Mann war vorgeworfen worden, im Frühjahr 2022 einen sexuellen Übergriff begangen zu haben. Drei Monate später hatte er in Lohne eine exhibitionistische Handlung vorgenommen. Vom Vorwurf des Übergriffes wurde er freigesprochen.

 

Diebesgut und weiteres Beweismaterial: Polizei sucht Eigentümer oder Eigentümerinnen

Die Polizei sucht nach Eigentümerinnen und Eigentümern von Gegenständen die im Rahmen von Ermittlungen am 9. Februar in Meppen sichergestellt wurden. Nach Angaben der Polizei handelt es sich dabei teilweise um Diebesgut und weiteres Beweismaterial. Dabei konnten einige Gegenstände noch nicht zugeordnet werden. Die Polizei nimmt Hinweise zu den Eigentümern und Eigentümerinnen der Gegenstände (siehe Foto) entgegen.

Foto © Polizeiinspektion Emsland / Grafschaft Bentheim

 

Unbekannte stehlen Rundhölzer in Niederlangen: Polizei sucht Zeugen

In Niederlangen haben Unbekannte zwischen dem 27. März und dem 4. April etwa 30 Rundhölzer aus dem Forstort „Erdhütte“ gestohlen. Die Polizei teilt mit, dass an dem Forstort an der Sustrumer Straße ein Schaden von etwa 2400 Euro entstanden ist. Die Täter haben das Diebesgut demnach möglicherweise mit einem Lkw abtransportiert. Wer Angaben zu einem solchen Fahrzeug oder zu auffälligen Personen in dem dortigen Wald machen kann, wird gebeten, sich bei der Polizei zu melden.

 

Wochenserie: “Medienbuddies” – Medienbuddies erhalten beim Abschlussworkshop ihre Zertifikate

Das Projekt “Medienbuddies” vom Ludwig-Windthorst-Haus (LWH) in Lingen bildet Schülerinnen und Schüler an emsländischen Schulen zu Medienbuddies aus. Diese können dann an ihren Schulen jüngere Schülerinnen und Schüler bei Problemen in der digitalen Welt unterstützen. In unserer aktuellen Wochenserie stellen wir euch das Projekt vor. In den vergangenen beiden Tagen ging es um verschiedene Workshops. Am Ende der Workshopphase haben sich die Medienbuddies aller Schulen zu einem gemeinsamen Abschlussworkshop im LWH getroffen. Deborah Krockhaus berichtet:

Download Podcast

Foto © Ina Streeck/Medienbuddies

 

Vom Hammer- bis Baumstammwerfen – “Earls of Burnlight” laden in Brandlecht zu Probetraining ein

Morgen wird Interessierten die Möglichkeit geboten, bei einem Probetraining mal richtig Dampf abzulassen. Denn sie können beim Training des Kraftsportteams „Earls of Burnlight“ der Spielvereinigung Brandlecht-Hestrup an verschiedenen Disziplinen vom Baumstammwerfen bis zum Fass- oder Hammerwurf teilnehmen. Die „Earls of Burnlight” trainieren regelmäßig auf dem Sportplatz in Nordhorn-Brandlecht und bereiten sich damit auch auf die einmal im Jahr stattfindenden Grafschafter Highlandgames vor. Diese Highlandgames sind der schottischen Tradition nachempfunden. Ems-Vechte-Welle-Volontär Justin Ullrich hat mit dem 1. Vorsitzenden der Spielvereinigung Brandlecht-Hestrup, Maik Stüvel über das Probetraining gesprochen:

Download Podcast

Foto © Spvgg Brandlecht Hestrup/Maik Stüvel

 

Bauarbeiten für neue Rad- und Fußwegbrücken über den Meppener Stadtgraben starten Montag

In Meppen beginnen am Montag die Bauarbeiten für die neuen Rad- und Fußwegbrücken über den Stadtgraben. Wie die Stadtverwaltung mitteilt, macht die Brücke in Verlängerung zum Hermann-Lause-Weg den Anfang. Im Zuge der Erd- und Tiefbauarbeiten ist eine vorübergehende Sperrung der alten Brücke sowie des Hermann-Lause-Weges selbst notwendig. Aktuell geht die Stadt davon aus, dass die Brücke noch vor den Sommerferien fertiggestellt werden kann. Im Anschluss starten dann die Arbeiten an der Brücke am Katasteramt. Nach den Sommerferien soll dann die letzte Brücke am Jesuitengang ersetzt werden. Die Fertigstellung dieser beiden Bauwerke ist für Oktober geplant. Bei den drei neuen Brücken handelt es sich um Stahlbauwerke, die in einem Stück angeliefert werden. Die neuen Brücken sind Bestandteil der geförderten Gesamtmaßnahme zur Neugestaltung der historischen Wallanlagen, die bereits seit 2013 andauert.

Foto © Stadt Meppen

Programm