Mehrere Farbschmierereien in Bad Bentheim

Bereits in der Nacht zum 19. Januar ist es in Bad Bentheim zu mehreren Sachbeschädigungen gekommen. Unbekannte sprühten unterschiedliche Schriftzüge auf die Außenwände mehrerer Gebäude. Betroffen davon waren die Lukas Mühle in Gildehaus, eine Toilettenanlage im Schlosspark, Teile der Mauer der Bentheimer Burg, sowie die Fassade der Tiefgarage an der Kirchstraße. Dort stellte die Polizei unter anderem jeweils den Schriftzug „Nuke“ fest. Im Bereich der Realschule wurde eine Außenwand mit mehreren Schriftzügen und einer Zahlenkombination besprüht. Darüber hinaus war auch ein im Schlosspark abgestelltes Wohnmobil davon betroffen.

Drogengeschäft mit 40 Kilogramm Marihuana geplant: 37-Jähriger zu Freiheitsstrafe verurteilt

Ein 37-Jähriger ist vom Landgericht Osnabrück zu einer Freiheitsstrafe von drei Jahren und vier Monaten verurteilt worden. Grund dafür ist die Beihilfe beim Handel und die Anstiftung zum Handel mit Betäubungsmitteln. Er hatte sich im Januar vergangenen Jahres zu einem großen Drogengeschäft entschlossen. Er plante die Einfuhr großer Mengen Drogen aus den Niederlanden in das Bundesgebiet. Zwei von ihm engagierte Kuriere haben dafür in den Niederlanden von einer unbekannten Person insgesamt knapp 40 Kilogramm Mariuhana übernommen und nach Deutschland geschmuggelt.

Polizei sucht Zeugen nach schwerem Verkehrsunfall auf B70

Nach einem schweren Verkehrsunfall am vergangenen Freitag auf der B70, sucht die Polizei nach Zeugen. Ein 61-jähriger Radfahrer wurde dabei lebensgefährlich verletzt. In Höhe der Abfahrt Renkenberge überquerte er die Fahrbahn und wurde von einem PKW erfasst. In diesem Zusammenhang sucht die Polizei nun nach Zeugen, insbesondere nach dem Fahrer eines LKW. Er hatte die B70 kurz vor dem Unfallzeitpunkt nach links in Richtung Renkenberge verlassen.

Zugverbindung Berlin – Amsterdam nicht von Abnahmeverweigerung neuer IC-Züge betroffen

Die Zugverbindung Berlin – Amsterdam ist nicht von der Abnahmeverweigerung neuer Intercity-Züge betroffen. Das teilt der CDU Bundestagsabgeordnete Albert Stegemann mit. Die Deutsche Bahn will 25 neue IC-Züge wegen technischer Mängel nicht vom Hersteller Bombardier abnehmen. Auf Anfrage Stegemanns, habe die Deutsche Bahn mitgeteilt, dass auf der Strecke Berlin-Amsterdam Fahrzeuge eines anderen Lieferanten eingesetzt werden sollen. Stegemann sei froh über diese Entwarnung. Die Strecke sei für das Emsland und die Grafschaft Bentheim sehr wichtig. Die Deutsche Bahn müsse nun sicherstellen, dass die neuen Züge ohne Verzögerung wie geplant 2023 an den Start gehen können.

Radverkehr neuer Schwerpunkt bei Verkehrssicherheitsarbeit der Polizeidirektion

Die Polizeidirektion Osnabrück setzt den Radverkehr als neuen Schwerpunkt ihrer Verkehrssicherheitsarbeit. Laut Michael Maßmann, Präsident der Polizeidirektion, gebe es insbesondere eine Steigerung von Verkehrsunfällen und Verletzten mit E-Bikes und Pedelecs. Im Jahr 2017 lag die Zahl der Fahrradunfälle mit E-Bikes oder Pedelecs bei 279, im Jahr 2018 bereits bei 417. Für 2019 zeichnet sich eine erneute Steigerung ab. Daher werde es von nun an vermehrt Schwerpunktkontrollen und andere Aktionen, sowohl präventiv als auch repressiv, auch im Emsland und der Grafschaft Bentheim geben. Außerdem werden E-Scooter in Zukunft genauer unter die Lupe genommen. In der Polizeidirektion lag die Zahl der geahndeten Verstöße im Jahr 2019 in diesem Rahmen bei rund 100.

Bürgersprechstunde der EUREGIO für Grenzpendler heute in Nordhorn

Heute findet eine EUREGIO-Bürgersprechstunde in Nordhorn statt. Das teilt die EUREGIO mit. Die Sprechstunde richtet sich an Menschen, die in Deutschland wohnen und in den Niederlanden arbeiten. Für die Grenzpendler ist es wichtig, über Themen wie Steuern und Versicherungen informiert zu sein. Im Rahmen der Sprechstunde beantwortet der GrenzInfoPunkt der EUREGIO alle Fragen der Bürger. Die Sprechstunde findet zwischen 17 und 19 Uhr im NINO-Hochbau in Nordhorn statt.

Ermittlungen wegen des Moorbrandes auf der WTD 91 noch nicht abgeschlossen

Die Ermittlungen der Staatsanwaltschaft wegen des Moorbrands auf der Wehrtechnischen Dienststelle 91 in Meppen sind noch nicht abgeschlossen. Das geht aus einem Bericht der dpa hervor. Auch mehr als ein Jahr nach dem Moorbrand warte die Behörde noch auf ein Gutachten. Wer strafrechtlich verantwortlich ist, könne erst nach Fertigstellung des Gutachtens beurteilt werden. Das solle im Laufe des Frühjahrs vorliegen, heißt es. Der Moorbrand war Anfang September 2018 bei Waffentests auf dem Gelände der WTD 91 ausgebrochen. Erst nach mehr als einem Monat konnte er gelöscht werden.

Gedenken in Groß Fullen: Namensziegel für tote sowjetische Soldaten

Gestern vor 75 Jahren wurde das KZ Auschwitz-Birkenau durch Soldaten der Roten Armee befreit. Der Gedenktag erinnerte an die über sechs Millionen Juden und die vielen anderen Opfer des Nationalsozialismus. Auch an der Kriegsgräberstätte Groß Fullen in Meppen wurde getöteten sowjetischen Kriegsgefangenen in den Emslandlagern gedacht. Schülerinnen und Schüler der Anne-Frank-Schule haben dort weitere Ziegel mit Namen der Soldaten auf Gedenkplatten installiert. Nils Heidemann berichtet.

 

137 Aktive bei Sportgala in Nordhorn ausgezeichnet

Tradition ist Tradition: Jedes Jahr im Januar ehrt die Stadt Nordhorn mit einer Sport-Gala die besonderen Leistungen der regionalen Sportlerinnen und Sportler. Am vergangenen Freitag gab es dort einen Rekord. Insgesamt 137 Aktive wurden ausgezeichnet. Im Rahmen der Gala ging es außerdem um die “Internationale Deutsche Meisterschaft im Parkinson-Tischtennis”. Die findet am 18. und 19. April in Nordhorn statt. Ems-Vechte-Welle Reporter Nils Heidemann war für uns bei der Gala im Euregium mit von der Partie.

 

Wochenserie: Gaststätten in Lingen Teil 2

In dieser Woche nehmen wir euch in unserer Wochenserie mit auf eine kulinarischen Reise. Die Reise führt durch die Lingener Innenstadt und durch die Geschichte einiger traditionsreicher Lokale. Gestern ging es um die Große Straße. Heute schauen wir in der Parallelstraße, der Schlachterstraße, vorbei. Ems-Vechte-Welle Reporterin Laura Micus hat sich einige Gebäude dort näher angeschaut.