Frauen sagen JA zum Leben ohne häusliche Gewalt

Der Sozialdienst katholischer Frauen (SkF) positioniert sich eindeutig und bietet durch seine Sozialarbeiterinnen und Sozialpädagoginnen sowie eine Fachberaterin für Psychotraumatologie betroffenen Frauen Information, Beratung, Unterstützung und Begleitung an. Mutige Frauen und Mut machende Frauen, die Ja sagen zu einem Leben ohne häusliche Gewalt und Nein sagen zu häuslicher Gewalt: Sie sollen im Rahmen der Veranstaltungsreihe „MUT-MACH-FRAUEN“ der Frauenseelsorge des Bistums Osnabrück, der KEB Emsland-Süd und des Dekanats Emsland-Süd vorgestellt werden. Die Initiatoren laden Frauen und Männer heute zu einem Podiumsgespräch ein, um 19.30 Uhr in der Lingener Kreuzkirche (Universitätsplatz 1). Erfahrungen von Frauen werden vorgestellt, die häusliche Gewalt erleben mussten und sich Hilfe gesucht haben. Neben einem konkreten Erfahrungsbericht werden Bilder im Altarraum präsentiert, die betroffene Frauen begleitet durch die Lingener Kunstschule gemalt haben. Zudem geben Mitarbeiterinnen des Lingener Sozialdienstes Katholischer Frauen Informationen über die Arbeit, über Abläufe, sprechen über ihre eigenen Erfahrungen und beantworten Fragen der Teilnehmer*innen. Um eine Anmeldung wird gebeten (Dekanatsreferent Holger Berentzen, E-Mail: holger.berentzen@bistum-osnabrueck.de oder Tel.: 0591-96497221).
Die erforderlichen Hygienemaßnahmen werden eingehalten.

Termin: 08. Oktober 2020, um 19.30 Uhr

Die Teilnahme ist kostenlos

Treffpunkt: Lingener Kreuzkirche (Universitätsplatz 1)

Datum

Okt 08 2020

Uhrzeit

19:30

Lokale Zeit

  • Zeitzone: America/New_York
  • Datum: Okt 08 2020
  • Zeit: 13:30

Ort

Lingen Kreuzkirche

Nächstes Event

Programm