Antonia Hirsch – Phenomenal Fracture

Die Kunsthalle Lingen präsentiert die erste institutionelle Einzelausstellung der deutsch-kanadischen Künstlerin Antonia Hirsch (geb. 1968 in Frankfurt am Main) in Deutschland. Sie trägt den Titel „Phenomenal Fracture“ (Phänomenaler Bruch) und beinhaltet zahlreiche Skulpturen aus den letzten drei Jahren, ergänzt durch zwei raumgreifende Objekte, die in der Kunsthalle Lingen zum ersten Mal zu sehen sein werden. Im großen Ausstellungsraum der Kunsthalle werden mehrere Gruppierungen von im Dialog miteinander stehenden Werken präsentiert, sodass sich die Inszenierung an einen Parcours anlehnt, der ebenso visuell wie auch leiblich erfahren werden kann.

Ausgehend von einer anhaltenden Auseinandersetzung mit dem Bildschirm als einem heute allgegenwärtigen Objekt untersucht Antonia Hirsch die Kluft zwischen dem Digitalen und Analogen und damit auch dem, was unsere wahrgenommene Realität ausmacht. Die Künstlerin begreift in ihrem skulpturalen Werk die Übergänge zwischen Bildschirm, Spiegel und Klinge provokativ als fließend. Ihre Arbeiten weisen strenge geometrische Formen aus hartem, schimmerndem Glas und Stahl auf, nur um auf seltsam somatisch und vergänglich anmutenden Karton oder weichen Schaumstoff zu treffen, die an die Körper erinnern, denen sie vielleicht dienten. Glänzende Oberflächen reflektieren unseren Blick, doch auch die weniger noblen Materialien laden zu einem körperlichen Wiedererkennen ein. Die Ausstellung „Phenomenal Fracture“ nimmt die Schnittstelle zwischen Kunst und Erfahrung als Ausgangspunkt und hinterlässt vielleicht nachhaltig wirkende Eindrücke, die sich im Spektrum vom Unheimlichen bis hin zum dunkel Humorvollen verorten lassen.

Die deutsch-kanadische Künstlerin Antonia Hirsch erhielt ihren BFA am Central Saint Martins College of Art and Design (London, England) und lebt seit 2010 in Berlin. Ihre Arbeiten wurden international ausgestellt, unter anderem im MIT List Visual Arts Center (Cambridge, USA), im Salzburger Kunstverein (Österreich), im Taipei Fine Arts Museum (Taiwan), bei Tramway (Glasgow, Schottland), im Kunstinstituut Melly (Rotterdam, Niederlande), im ZKM Zentrum für Kunst und Medien (Karlsruhe, Deutschland) und in Kanada in der Contemporary Art Gallery (Vancouver) und der Power Plant Contemporary Art Gallery (Toronto).

Die Ausstellung „Phenomenal Fracture“ kann vom 6. April bis zum 2. Juni 2024 zu den regulären Öffnungszeiten der Kunsthalle Lingen besucht werden. Di bis Fr 10 bis 17 Uhr / Sa, So 11 bis 17 Uhr / montags geschlossen

Datum

Apr 06 2024 - Jun 02 2024
Läuft aktuell…

Lokale Uhrzeit

  • Zeitzone: America/New_York
  • Datum: Apr 06 2024 - Jun 02 2024

Veranstaltungsort

Kunsthalle Lingen
Kategorie

Nächste Veranstaltung

Programm