HSG Nordhorn-Lingen verliert 29:23 bei der SG BBM Bietigheim

Im Montagsspiel der 2. Handball-Bundesliga hat die HSG Nordhorn-Lingen auswärts verloren. Bei der SG BBM Bietigheim unterlag das Team von Trainer Daniel Kubeš den Bietigheimern mit 29:23. Die HSG hatte nach einer starken Anfangsphase nach 19 Minuten zwar mit 7:9 gefüht, bis zur Halbzeit drehten die Gastgeber aus Baden-Württemberg das Spiel aber und gingen mit 15:11 in die Pause. In der zweiten Hälfte konnte die SG BBM Bietigheim den Vorsprung weiter ausbauen und das Spiel mit 29:23 für sich entscheiden. Bester Werfer bei der HSG Nordhon-Lingen war Maximilian Lux mit sechs Treffern. Das nächste Spiel bestreitet die HSG am kommenden Sonntag. Gegner im Nordhorner Euregium ist dann der TV Großwallstadt. Anwurf ist um 17 Uhr.

Verkehrsunfall in Messingen: Zeugen gesucht

Heute Früh kam es in der Zeit zwischen 3:30 und 9:30 Uhr in Messingen an der Frerener Straße zu einem Verkehrsunfall. Ein unbekannter Fahrer befuhr mit seinem Auto die wegen der dortigen Kirmes gesperrten Straße und berührte die Deichsel eines Verkaufswagens. Er setzte seine Fahrt fort, ohne sich um den entstandenen Schaden zu kümmern. Zeugen werden gebeten sich bei der Polizei zu melden.

Einbruch in Juwelierladen: Unbekannter kommt davon

Am vergangenen Mittwoch hat ein Unbekannter versucht mitten in der Nacht in ein Juweliergeschäft in der Lookenstraße in Lingen einzubrechen. Ein Zeuge hatte einen lauten Knall wahrgenommen und konnte dann mit Blick aus dem Fenster eine beschädigte Fensterscheibe und eine dunkel gekleidete Person sehen. Die Person verließ zu dem Zeitpunkt das Geschäft. Die Person soll 1,90 Meter groß gewesen sein und trug eine dunkle Jogginghose sowie Kapuzenpullover. Der Schaden wird auf mehrere Tausend Euro geschätzt. Zeugen werden gebeten, sich bei der Polizei zu melden.

Symbolbild (c) Franz P. Sauerteig Pixabay

IHK-Hauptgeschäftsführer Graf kritisiert geplante Erhöhung der Lkw-Maut

Marco Graf, Hauptgeschäftsführer der Industrie- und Handelskammer (IHK) Osnabrück-Emsland-Grafschaft Bentheim, kritisiert die geplante Erhöhung der Lkw-Maut zum 1. Dezember 2023. Diese belaste nicht nur die Transportunternehmen und Speditionen erheblich, sondern benachteilige auch die Wirtschaft in ländlichen Regionen. Produktions- und Lagerstandorte würden durch die Mauterhöhung stärker an die Wirtschaftszentren heranrücken, so Graf anlässlich der heutigen Anhörung zum Gesetzentwurf im Bundestag. Die Folge sei eine stärkere Zentralisierung, ländliche Wirtschaftsregionen würden tendenziell abgehängt. Zudem heize die Mauterhöhung die allgemeine Preissteigerung in Deutschland an.

Windthorst-Gymnasium Meppen bleibt “Sportfreundliche Schule”

Die Zusatzbezeichnung „Sportfreundliche Schule“ wird von der Niedersächsischen Landesschulbehörde an solche Schulen verliehen, die eine ganze Reihe von Kriterien erfüllen. Das Windthorst-Gymnasium Meppen erfüllt diese Kriterien und so ist der Schule nun zum dritten Mal bescheinigt worden, dass sie diese Zusatzbezeichnung zurecht trägt. ems-vechte-welle-Reporterin Christiane Adam war dabei, als die Plakette überreicht worden ist:

Sportrückblick: Grafschafter Volleyballteams mit Niederlagen und einem Sieg

Viel zu sehen gab es am vergangenen Wochenende vor allem für Volleyballfans aus unserer Region. Denn immerhin haben die Top-Teams aus der Grafschaft drei Spiele absolviert. Dabei musste die 1. Mannschaft der Volleyballerinnen vom SC Union Emlichheim gegen gleich zwei verschiedene Teams in Münster antreten. Das erste Spiel war am Samstagabend um 19 Uhr gegen die Damen vom USC Münster II. Über diese und die anderen Begegnungen hat Heiko Alfers mit Justin Ullrich gesprochen und ihn zunächst gefragt, ob die Emlichheimerinnen in Münster ihrer Favoritenrolle gerecht geworden sind:

Betreuer einer Fußballmannschaft stoppen in Spahnharrenstätte flüchtende Frau

Die Betreuer einer Fußballmannschaft haben am vergangenen Freitag in Spahnharrenstätte eine flüchtende Frau gestoppt. Nach Polizeiangaben war die per Haftbefehl gesuchte 30-Jährige zunächst einem Beamten aufgefallen. Bei der Fahndung wurde die Frau im Bereich der Hauptstraße gesehen, fuhr mit ihrem Fahrrad aber davon. Verfolgt von Beamten versuchte sie über das Sportplatzgelände zu flüchten. Sie kletterte über einen etwa zwei Meter hohen Zaun, stürzte und lief anschließend über den Fußballplatz. Die Betreuer einer Jugend-Fußballmannschaft konnte die Frau festhalten. Dabei biss diese einem der Männer in die Hand. Kurz darauf wurde sie von den Beamten festgenommen. Sie sitzt nun ihre Strafe in einer Justizvollzugsanstalt ab. Den beiden 42 und 36 Jahre alten Betreuern sei es zu verdanken, dass nichts Schlimmeres passiert ist, so die Polizei.

Symbolbild © Pixabay/Michael Schwarzenberger

Programm