Radfahrer bei Unfall in Baccum tödlich verunglückt

Im Lingener Ortsteil Baccum ist am Dienstagnachmittag ein 84-jähriger Radfahrer tödlich verunglückt. Der Mann fuhr mit seinem Pedelec auf dem rechten Radweg in Richtung Thuine. Er wollte die Fahrbahn der B214 in Richtung Ramseler Straße überqueren. Dabei stieß er mit dem PKW eines 63-jährigen Mannes zusammen. Der Mann stürzte und zog sich tödliche Verletzungen zu. Der PKW-Fahrer blieb unverletzt. An PKW und Pedelec entstanden Sachschäden, beide wurden zur weiteren Untersuchung sichergestellt. Die B214 war bis circa 18:30 Uhr voll gesperrt. Zeugen, die den Unfall eventuell beobachtet haben, werden gebeten, sich bei der Polizei zu melden.

Aktualisiert: 07.08., 08:56 Uhr /nh

 

 

 

Prozess gegen Ex-Emsland Group-Geschäftsführer droht längere Pause

Im Prozess gegen zwei ehemalige Geschäftsführer der Emsland Group wegen Bestechung und Bestechlichkeit droht eine längere Pause. Wie ein Sprecher des Landgerichts Osnabrück gegenüber der Ems-Vechte-Welle bestätigte, stand zum Verhandlungsbeginn am Dienstag (6.8.) die Frage im Raum, ob auch zwei Firmen der Angeklagten in den Prozess einbezogen werden müssten. Diese Firmen sollen zu einem Geflecht an Unternehmen gehören, über das sich die Ex-Emsland Group-Geschäftsführer bereichern haben sollen. Kommt das Gericht zu der Einschätzung, dass die Firmen einbezogen werden müssen, müssten sie zunächst Akteneinsicht bekommen und sich auf die Verhandlungen vorbereiten. Wie lange das dauern würde, sei nicht abzusehen, so das Landgericht. Am Mittwoch (7.8.) früh soll eine Entscheidung verkündet werden.

 

 

Peta zeigt Amtsveterinäre aus dem Emsland an

Die Tierschutzorganisation Peta hat bei der Staatsanwaltschaft Osnabrück Anzeige gegen Amtsveterinäre aus dem Emsland erstattet. Das schreibt Peta in einer Pressemitteilung. Die Tierschutzorganisation wirft den Veterinären in insgesamt zehn Fällen Beihilfe zur Tierquälerei vor. Sie hätten Langstreckentransporte von Tieren genehmigt, bei denen nachweislich nicht die EU-Vorschriften für Tiertransporte eingehalten würden. Die Tiere seien an den EU-Außengrenzen wegen der langen Wartezeiten häufig Extremtemperaturen ausgesetzt. Zudem verletzten sich viele von ihnen, trampelten sich gegenseitig tot oder verdursteten.

 

Ex-Emsland Group-Geschäftsführer weisen Vorwürfe zurück

Zum Prozessauftakt am Dienstag (6.8.) haben zwei ehemalige Geschäftsführer der Emsland Group die Vorwürfe der Bestechung und der Bestechlichkeit zurückgewiesen. Sie müssen sich seit heute zusammen mit zwei ehemaligen Geschäftsführern einer Spedition vor dem Landgericht Osnabrück verantworten. Sie sollen 2007 gemeinsam einen exklusiven Logistikvertrag zwischen der Spedition und der Emsland Group abgeschlossen haben. Als Gegenleistung sollen die Ex-Geschäftsführer der Emsland Group Anteile an der Spedition bekommen haben und sich so um je 3,2 Millionen Euro bereichert haben. Vor Gericht bestätigten die Verteidiger zwar, dass es solche Verträge gegeben habe. Jedoch seien dadurch keine Nachteile für Wettbewerber entstanden. Auch die zusammen über sechs Millionen Euro sollen nicht an die Angeklagten geflossen sein.

Minibagger und Kfz-Anhänger in Dörpen entwendet

Bereits zwischen Freitag und Montag haben Unbekannte in Dörpen einen Minibagger und einen Kfz-Anhänger aus der Eichenstraße gestohlen. Die Fahrzeuge standen auf einem Grünstreifen in Höhe der dortigen Schleuse. Die Täter luden den Bagger vermutlich auf einen Transporter und fuhren in unbekannte Richtung davon. Der schwarze Anhänger hat das Kennzeichen OS-N 1206. Der Gesamtschaden beträgt rund 24.000 Euro. Die Polizei sucht Zeugen

Polizei verzeichnet Einbrüche in Haren und Nordhorn

In Nordhorn und in Haren ist es in den vergangenen Tagen zu Einbrüchen gekommen. Am Wochenende sind Unbekannte in die Räume des Brauhauses an der Vechteaue in Nordhorn eingedrungen. Sie stahlen diverses Computerzubehör. Die Polizei konnte im Anschluss mehrere Tatverdächtige ermitteln. Die Jugendlichen im Alter zwischen 14 und 18 Jahren wurden befragt und anschließend ihren Eltern übergeben. Die Ermittlungen dauern an. In Haren sind Unbekannte in der Nacht zu Montag in eine Gaststätte an der Emmelner Straße eingedrungen. Sie hebelten ein Fenster auf und stahlen diversen Alkohol, darunter auch sehr hochwertigen Wein. Die Höhe des Gesamtschadens ist bislang nicht bekannt. In beiden Fällen sucht die Polizei Zeugen.