Verhandlung wegen Brandstiftung in Meppen beginnt heute

Am Amtsgericht Meppen beginnt heute die Verhandlung gegen einen 21-Jährigen wegen Brandstiftung und versuchter Nötigung. Der Angeklagte soll Ende Februar dieses Jahres in Meppen ein Fahrzeug in Brand gesetzt haben. Dazu soll er im Bereich der Vorderreifen eine Kerze entzündet haben. Der darauffolgende Vollbrand des Wagens soll einen Schaden von etwa 7.000 Euro verursacht haben. Das Fahrzeug soll dem mutmaßlichen Lebensgefährten der Mutter des Angeklagten gehört haben. Unmittelbar vor der Tat soll der 21-Jährige diesen per Brief beleidigt und bedroht haben. Zudem soll der Angeklagten den Mann dazu aufgefordert haben, die Beziehung zu seiner Mutter zu beenden.  Zusätzlich zu den beiden Anklagepunkten ist der Mann auch wegen fahrlässiger Brandstiftung angeklagt.  Er soll eine Woche später  in seiner Mietwohnung in Meppen einen Topf mit Öl unbeaufsichtigt gelassen haben. Dieser soll einen Küchenbrand ausgelöst haben. Dabei ist ein Schaden in Höhe von etwa 40.000 entstanden.

Share on facebook
Facebook
Share on google
Google+
Share on twitter
Twitter
Share on linkedin
LinkedIn
Share on pinterest
Pinterest

Programm