Trotz Lockerungen: Keine kurzfristige Besserung in der Tourismusbranche

Trotz der Lockerungen ist eine kurzfristige Besserung der wirtschaftlichen Lage für die Betriebe in der Tourismusbranche nicht in Sicht. Das geht aus einer Umfrage der regionalen Industrie- und Handelskammer hervor. Demnach rechnen 58 % der Unternehmen für das komplette Jahr 2020 mit einem Umsatzrückgang von mehr als die Hälfte im Vergleich zum Vorjahr. 85 % der Betriebe rechnen darüber hinaus erst im kommenden Jahr mit einer Rückkehr zur Normalität. Die Hälfte der Tourismusbetriebe plant deshalb weniger Investitionen, darüber hinaus haben 86 % Kurzarbeit angemeldet und 75 % Soforthilfe beantragt. Allerdings sieht sich aktuell auch keines der befragten Unternehmen von einer Insolvenz bedroht.

Share on facebook
Facebook
Share on google
Google+
Share on twitter
Twitter
Share on linkedin
LinkedIn
Share on pinterest
Pinterest

Programm